2016 – ein Jahr mit ein paar Schatten. Und viel Licht. Ein Rückblick

Ich am Steuerrad der Reaper

Vorbei! Das Jahr 2016 war seltsam. Irgendwie. Aber hey – für mich als Reiseblogger doch mehr Licht als Schatten. Und privat auch! Warum? Das zeige ich Dir in dem Rückblick 🙂 Wenn Du hier nix persönliches lesen magst, ist jetzt der geeignete Punkt, Wegzuklicken. passt, vollkommen ok!

Fangen wir mit den Schatten an:

Gesundheitlich ist es ein Arschloch, das Jahr 2016. Begonnen 2015 mit dem Hexenschuss, begann das Jahr ned so dolle, Knieschmerzen kamen dazu und jetzt zum Jahresende auch noch ein Gerstenkorn, das gerade stark nach innen wächst, extrem lästig. Echt. Und ich hab Angst davor, dass das aufgeht. Hattest Du schon mal ein Gerstenkorn? Kannst das nachvollziehen? Ist mein erstes…

Dann waren dann noch all die Todesfälle dieses Jahr. 43 Jahre alt bin ich, viele Stars, die mich mein Leben begleitet haben, sind dieses Jahr gestorben. Sind es mehr als sonst? Oder empfinde ich das nur so?

Dann die Erfolge der AfD – das tut mir als Reisenden in der Seele weh – und hoffentlich all meinen Lesern auch. Dir nicht? Dann bitte, bitte – geh weg. Les nix mehr hier. Hier geht es um Weltoffenheit, um fremde Kulturen, andere Religionen – kurz: Menschen! Damit hast Du das halt ned so, gell?

Der letzte Schatten: Die Beziehung ging erst auf und ab, aber da komme ich zu den Lichtblicken: YEEEAAAAHHHHH – kein Schatten mehr diesbezüglich. Große Veränderung hier. Sine zieht hier ein und wird mich auf den meisten Reisen begleiten. Das ist in vielerlei Hinsicht eine große Veränderung meines Lebens. Das erste Mal zusammen leben. Umbau der Wohnung. Mehr Absprachebedarf für Reisen. Aber hey – das ist großartig und ich freue mich drauf.

Und damit ist auch das Team des Travellerblogs gewachsen. Letztes Jahr kam mein Kreuzfahrtexperte Flo dazu, jetzt hilft mir Sine mit den Bildern. Sie hat einen anderen Blickwinkel, den weiblichen, wie sie es beschreibt – und das hilft, wie ich finde 🙂 Ihr dürft, nein, sollt, beiden gerne folgen.

Und wen wir schon beim Blog sind, schauen wir mal, was sich dieses Jahr getan hat, oder? Das sind natürlich auch alles Empfehlungen für Kurzreisen (und auch für Wanderreisen)! Chronologisch? Warum nicht…!"

Reisen im Januar

Den Jahreswechsel erlebte ich zum zweiten Mal auf meiner Lieblingsinsel Juist. Schreibt man eigentlich über seine Lieblingsorte nicht, weil es genau die sind? Es gibt wenige Orte, wo ich so abschalten kann, wie auf Töwerland.

Wenn wer auf Juist ned abschalten kann, bitte melden. Wie das geht, würde mich interessieren :-p Warum es mir dort gefällt, zeigt Dir mein eigener Instagramacount

 

Also gut, ein letztes Bild von Juist vom Jahreswechsel. #muscheln am #strand

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

Das Ende des Urlaubs war allerdings etwas haarig, denn durch den Ostwind sollte unsere Fähre nicht fahren. Und tatsächlich ging das einige Tage lang so – wir hatten Glück, ich hab das über Twitter quasi im letzten Moment mitbekommen, so dass wir morgens um 4 Uhr noch die letzte „notfallmäßige“ Fähre nehmen konnten.

Doch das war natürlich nicht alles, es ging im Januar auch noch auf das letzte Tourismuscamp Eichstätt, die CMT und am Ende des Monats auch in meine Lieblingsstadt Dresden. Hier haben wir nicht nur die Reisemesse Dresden besucht, sondern auch nette Lokale kennengelernt und vor allem auch eine schöne Craftbeerprobe im Hopfenkult gehabt!

Reisen im Februar

Kann ich kurz machen: Keine einzige. Dafür sind eine Menge Beiträge über die im September 2015 gemachte Reise mit Tallink Silja erschienen, alle zu finden unter „Hauptstädte der Ostsee“ hier in der Suche auf dem Blog. Dort gibt es eine Vorstellung aller Schiffe der Flotte, die ich benutzt habe, die Hotels, in denen ich gewohnt habe in der Zeit und natürlich auch lange Beiträge über die Städte Stockholm, Helsinki, Tallinn und Riga.

Ende Februar musste ich dann sowieso mehr Zuhause bleiben, meine Augen wurden gelasert – ja, ich brauche dringend neue Bilder…

Reisen im März

Anfang März – fast Standardprogromm für die meisten Reiseblogger – ist ein Besuch der ITB in Berlin, der wohl weltgrößten Reisemesse. Hier werden Kooperationen angestossen, Kontakte zu Anbietern aller Art und zu anderen Reisebloggern gepflegt und hergestellt. Leider kostet das auch ein wenig meines kostbaren Urlaubs, aber ich mag es nicht mehr missen. 2017 wird hier vor allem unter dem Aspekt „Pflege lieb gewonnener Kontakte“ stehen, außer an Wochenenden ist das Jahr bereits verplant, was die Anzahl der Urlaubstage betrifft…

Mitte März ging es noch auf das immer wieder schöne Barcamp Ruhr, doch die lasse ich jetzt im Folgenden mal im Rückblick außen vor, verstosse ich doch eh ständig dieses Jahr gegen die Regel: „Do talk about the barcamp“, vergesse also meinen Nachbericht. Soll sich 2017 auch ändern, dann auch wieder mehr persönliches auf hubert-mayer.de, die Seite, die brach liegt.

Ende des Monats ein Highlight: Der Eine oder die Andere mag es wissen – ich liebe Schottland! Und hierher wurde ich Dank der Empfehlung der lieben Romy vom Reiseblog Snoopsmaus mit ihr zusammen eingeladen, unter anderem, um Drehorte von Outlander zu erkunden. Tip an der Stelle: Wer Infos zu Drehorten sucht von Filmen/Serien, der muss unbedingt auch bei Andrea vorbeischauen. Unter Filmtourismus.de ist ein gigantisches Archiv!

Natürlich habe ich auch selbst eine Menge über Schottland geschrieben, auch hier hilft die Suche nach Schottland im Reiseblog.

Marktplatz von Falkland in Schottland: In Outlander angeblich Inverness ;)

Marktplatz von Falkland in Schottland: In Outlander angeblich Inverness 😉

Herzlichen Dank an Visit Scotland!

Reisen im April

Auch hier nicht viel, ein schöner Besuch zum 1. Reisebloggerbarcamp in Berlin. Hier genossen wir auch auf Einladung des Hotels Estrel die Show „STARS IN CONCERT“ – ich sag nur: GROSSARTIG! Danke für die Einladung!

Dann ging es noch nach Nürnberg aufs WordCamp und abends weiter nach Bamberg zum AuswärtsSchnitzel Inland. Immer wieder eine tolle Runde!

Vor meinem Geburtstag, quasi zum Reinfeiern, ging es nach Frankfurt – auf der ITB hatte ich Kelli kennengelernt, die mich zur Eröffnungsparty des Hotels Premier Inn Hotels in Frankfurt eingeladen hat. Das ist ein beeindruckendes Hotel, trotz „nur“ 3-Sterne definitiv einen Besuch wert, wie Du hier in meinem Bericht sehen kannst. Das besondere an diesem Tag: Das ist das erste Premier Inn Hotel in Deutschland! Übrigens auch der erste Costa (Kaffee).

Blick in die Lobby des Premier Inn Frankfurt

Blick in die Lobby des Premier Inn Frankfurt

An meinem Geburtstag selbst ging es dann lecker zum Griechen mit meinem Schatz und dann abends auf ein Schiff des Neckarkäptn zur Weinprobe. Herrlich entspannter Tag.

Ende des Monats dann die frühzeitige Anreise nach Berlin, die re:publica 2016 fand ja in der ersten Maiwoche statt und wir nutzen gerne die zeit, nochmal ein wenig die Stadt zu erkunden.

Reisen im Mai

Wir starten mit einer Einladung zu der damaligen Show im Friedrichstadt-Palast, „THE WYLD“. Danke nochmals für die Einladung, ich gebe zu, mir war es zu durcheinander, die aktuelle Show „THE ONE“ gefällt mir deutlich besser (dazu mehr im Oktober).

Sonst ist im Mai wenig passiert…

Reisen im Juni

Im Juni verschlug es mich nach Warschau, eine tolle Stadt, über die ich aber auch noch nichts hier geschrieben habe. So muss es reichen, wenn ich Dir versichere, es ist toll da 😉

 

Im Vorfeld dieser Reise ereignete sich leider auch einer der Schatten, doch das lass ich hier einfach ohne weiteren Kommentar.

Eine Woche nach Warschau ging es schon wieder weiter, auf Einladung von hotel.de zu einem Videoworkshop nach Nürnberg, den Yvonne von justtravelous und Angelika von Reise-Freunde leiten. Lust auf selber Videos machen hat der Workshop in mir geweckt, jetzt muss ich nur mich überwinden, dieses zeitaufwändige Hobby zu pflegen…

 

Romy hat hierbei unser gemeinsames Werk geschnitten, vielleicht magst Du ja 1,5 Minuten lang sehen, was ich in Nürnberg erlebte (tatsächlich ist das unser Beitrag zu einer kleinen Challenge gewesen):

Reisen im Juli

Im Juli ging es gleich zu Beginn nach Bingen am Rhein, wo ich zu Rhein in Flammen und einer Besichtigung eingeladen war. Den Beitrag dazu wirst Du im Frühjahr 2017 hier im Reiseblog finden 😉 Ich sage auch hier herzlichen Dank an Kerstin Peters von Bingen Tourismus für dieses tolle Erlebnis! Bingen lohnt auf alle Fälle einen Besuch, es gibt viel zu entdecken, so auch einen jüdischen Friedhof. Schau dazu mal bei Marc von Reisezoom vorbei!

 

Ansonsten steht bei mir jedes Jahr im Juli immer im Vordergrund das großartige Sommerfestival der Kulturen, das auf dem Marktplatz in Stuttgart stattfindet. Kostenfrei kannst Du sechs Tage lang tolle Bands aus aller Herren Länder hören, in herrlich entspannter Atmosphäre, leckeres Essen von den verschiedensten Kulturvereinen genießen und auch lecker Bierchen trinken! Für mich sind das sechs Tage „Arbeit“, denn ich bin ehrenamtlich aktiv dabei und unterstütze das Forum der Kulturen (Veranstalter des Festivals), wo ich nur kann.

Eine Woche später packte ich meinen Handgepäckkoffer und reiste auf Einladung des Lechwegs nach am Arlberg, den Startort meiner Wanderung über den Lechweg in acht tollen Etappen. Auch hier musst Du noch ein wenig auf meine Berichte warten, die kommen ebenfalls im Frühjahr, wenn Du Deine Wanderreisen planst für kommendes Jahr 😉 Doch bei Instagram bekommst Du schon einen ersten Eindruck, wie schön es dort ist!

 

Ein #latergram vom #Lechweg. Auf der ersten Etappe vom Formarinsee nach Lech. Herrlich, oder? #flowers

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

 

Reisen im August

Auch der August hielt eine wahnsinnig schöne Reise für mich bereit. Ich bin ja soooo gerne auf dem Wasser. Auf einem Schiff. Da kam mir die Einladung von Finnlines und Visit Finland gerade recht, eine lange Tour über die Ostsee nach Finnland zu machen! Von Travemünde aus ging es nach Helsinki auf einer herrlich entspannten Fahrt – und auf einer für mich untypischen Pressereise.

Toller Sonnenuntergang an Bord der Finnstar, da kann man schon ins Träumen kommen

Toller Sonnenuntergang an Bord der Finnstar, da kann man schon ins Träumen kommen

Meist überschlagen sich die Termine auf Pressereisen, Ute von Finnlines weiss es besser: Die Termine waren: Schlafen, Essen, Treffen mit dem Kapitän auf der Brücke, Sonnen, Essen, Chillen, Schlafen, Essen (auf der Rückfahrt ähnlich, da statt des Kapitäns dann Besichtigung der Küche). In Finnland gab es dann am ersten Tag Kultur in Porvoo, Burg Bonga und auf dem Gutshof Malmgard,

Da sind sie, die roten Häuser von Porvoo

Da sind sie, die roten Häuser von Porvoo

dann eine Nacht im luxuriösen Spa und Conference Hotel Haikko

Ist das nicht traumhaft schön im Hotel Haikko in Finnland

Ist das nicht traumhaft schön?!

und dann noch mehr Erholung in Lehmonkärki – mit Achtsamkeitsmeditation, Sauna und Kanu.

Der Päijänne See am Morgen

Der Päijänne See am Morgen

TOP!

Da ich schon im Norden war, nutzte ich die Zeit für einen Abstecher nach Hamburg, mit meinem Freund Mike.

Die Nacht, bis wir uns trafen, durfte ich im schönen Hotel Relaxa Bellevue verbringen zum Selbstkostenpreis, auch dafür herzlichen Dank!

Trübes Wetter - doch das relaxe hotel Bellevue Hamburg zeigt sich trotzdem schick von außen

Trübes Wetter – doch das relaxa hotel Bellevue zeigt sich trotzdem schick von außen

Der August bietet sich ja an zum Reisen, das Wetter spielte weitgehend auch mit, daher schnell die Zeit genutzt und die Einladung von Ruhr.Tourismus angenommen, beim 1. Tag der Trinkhallen dabei zu sein und dabei auch mal in einer Betonröhre übernachtet (mein Bericht).

Der Mann auf Stelzen war echt krass drauf! Monstermäßig gedanced hat er beim 1. Tag der Trinkhallen im Ruhrgebiet

Der Mann auf Stelzen war echt krass drauf! Monstermäßig gedanced hat er

Ein Blick in unsere Röhre im Parkhotel Bottrop

Ein Blick in unsere Röhre

Die Erde von unten im Gasometer Oberhausen

Die Erde von unten im Gasometer Oberhausen

Reisen im September

Der September startete wieder mit einem Schiff (zumindest, nachdem die Bahn mich nach Papenburg brachte). Denn Papenburg Marketing lud ein, die Stadt ein wenig näher kennen zu lernen. Was ich dabei in und um Papenburg erlebte, das kannst Du hier nachlesen.

Die Gesine von Papenburg, nachdem wir wieder zurück im Haffen von Papenburg sind im schönsten Abendlicht

Die Gesine von Papenburg, nachdem wir wieder zurück im Hafen von Papenburg sind im schönsten Abendlicht

Eine etwas größere Behausung in der von-Velen-Anlage

Eine etwas größere Behausung in der von-Velen-Anlage

Und weil ich ja noch nicht genug gewandert war in 2016, ging es danach gleich weiter in den Schwarzwald, den Schluchtensteig im Rahmen des Bloggerwandermonats von Top Trails of Germany zu erwandern. Die Beiträge dazu sind schon online, da ich dort jeden Abend nutzte, die Beiträge weitgehend zu schreiben. Insgesamt ging es über 119 km in 6 Etappen:

Etappe 1 von Stühlingen nach Blumberg

Pfad am Ende von Stühlingen auf dem der Schluchtensteig lang führt

Pfad am Ende von Stühlingen

Etappe 2 von Blumberg bis Schattenmühle durch die Wutachschlucht

Der Wutachranger Martin läuft vor mir die steile Treppe zu den Wasserfällen vom Schleifenbach runter

Der Wutachranger Martin läuft vor mir die steile Treppe zu den Wasserfällen vom Schleifenbach runter

rausgesprengte Passage mit Blick auf die Wutach

rausgesprengte Passage mit Blick auf die Wutach

Etappe 3 von der Schattenmühle bis Schluchsee-Fischbach

Am Rande des Feldes geht es entlang, bei strahlend blauen Himmel

Am Rande des Feldes geht es entlang, bei strahlend blauen Himmel

Blick links runter am Rechenfelsen (ok, direkt dahinter)

Blick links runter am Rechenfelsen (ok, direkt dahinter)

Etappe 4 von Schluchsee-Fischbach bis St. Blasien

Ausblick auf den Schluchsee vom Bildstein

Ausblick auf den Schluchsee vom Bildstein

Rastplatz mit toller Aussicht über den Schluchsee auf dem Schluchtensteig

Rastplatz mit toller Aussicht über den Schluchsee

Blick aus meinem Hotelfenster morgens auf dem Dom St. Blasius

Blick aus meinem Hotelfenster morgens auf dem Dom St. Blasius

Etappe 5 von St. Blasien über den Hotzenwald bis Todtmoos

Plateau am Lehenkopfturm

Plateau am Lehenkopfturm

Panoramablick in Richtung der Alpen, nur ist bei dem Wetter nichts zu sehen

Panoramablick in Richtung der Alpen, nur ist bei dem Wetter nichts zu sehen

Etappe 6 von Todtmoos durch Wehraschlucht bis Wehr

Ein wenig mit der Kamera gespielt...

Ein wenig mit der Kamera gespielt…

Meinen Erfahrungsbericht über das Wandern auf dem Schluchtensteig am Stück gibt’s hier.

Und weil das nicht genug war, sollte es eine Woche später schon wieder wandern gehen – Bierwandern auf dem Fränkischen Brauereiwanderweg in Waischenfeld nach Aufsess auf Einladung von der Fränkischen Schweiz war angesagt. Herrlich, kann ich jedem nur empfehlen. Funfact am Rande. Den Eltern der Freundin haben unsere Erzählungen so gut gefallen, dass sie jetzt eine Woche Fränkische Schweiz für 2017 planen 🙂

Wir dann mal so vom Travellerblog bei der Brauerei Schroll

Wir dann mal so vom Travellerblog bei der Brauerei Schroll

Unsere Urkunde nach 16 km und 6 Brauereien auf dem Brauereiwanderweg Waischenfeld - Aufseß in der Fränkischen Schweiz

Unsere Urkunde nach 16 km und 6 Brauereien auf dem Brauereiwanderweg Waischenfeld – Aufseß

Steinernder Beutel - das Wahrzeichen von Waischenfeld

Steinernder Beutel – das Wahrzeichen von Waischenfeld

Ende des Septembers ging meine erste der

Reisen im Oktober

los, denn AuswärtsSchnitzel in Amsterdam war angesagt. Gut, tatsächlich waren wir nur zum Schnitzelessen (und Burger mit Sightseeing) in Amsterdam und ansonsten in Zandvoort aan Zee, aber auch das war wieder eine herrlich erholsame Zeit. Danke!

Photobomber Steve...

Photobomber Steve…

Herrlicher Blick auf's Meer

Herrlicher Blick auf’s Meer

Ende Oktober ging es dann Berlin, erst zu einem Event der Deutschen Bahn, wo wir einiges erfuhren, was alles so in Planung ist und auch in Umsetzung für Ende 2016 und für 2017. Ich mag die Bahn ja, da kannst Du schimpfen, was Du willst – ich fahre gerne mit ihr. Tim hat ne Menge zu dem Bahnevent geschrieben, schau doch mal dort vorbei!

An das Event schloss sich ein größeres Event vom Maritim Hotel Berlin (mein Bericht) an, wo auch mein Schatz endlich wieder zu mir stieß nachdem sie ein wenig Portugal unsicher machte. Und so zogen wir gemeinsam unter anderen durch Kreuzberg und in die Markthalle IX – und wieder in den Friedrichstadt-Palast in die neue Show „The One“, die mir schon deutlich besser gefiel! Herzlichen Dank auch an der Stelle an das Team des Maritim für die schöne Einladung!

Reisen im Novemver

Das Jahr schließt mit wenigen Reisen. Eine schöne Herbstwanderung stand noch auf dem Programm, rund um Mundelsheim durch die Weinberge (kann auch im Oktober gewesen sein, bin mir da gar nicht mehr so sicher), dann war ich auf alle Fälle noch in München, ein wenig Weihnachtsmärkte unsicher machen. Dazu gibt es auch keinen Bericht, einfach so zum Erholen war das. Aber auch hier wirst du bei Instagram fündig, entweder bei mir

 

Ein Baum aus #Fahrrädern auf dem #Tollwood Festival in #münchen

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

oder bei meinem Schatz:

 

Reisen im Dezember

Für Dezember ist erst einmal ein bedeutender Einschnitt in meinem Leben zu verzeichnen: Nach all den Jahren, wo ich davon träume, habe ich endlich meine Arbeitszeit reduziert. Seit 01.12. arbeite ich nur noch 85 %, verteilt auf vier Tage in der Woche. Weniger geworden scheint die Arbeit davon im Hauptberuf nicht, aber das ist eine andere Geschichte. Ich möchte die gewonnene Zeit vor allem für den Blog nutzen, mehr schreiben, wie jetzt gerade. und auch für entspanntere Anreise zu Events/Reisen. Doch in den nächsten Monaten steht auch einiges an Arbeit Zuhause an, zieht Gesine doch Ende März zu mir. Bis dahin ist viel zu tun. Platz schaffen, alte Zöpfe abschneiden, Zeugs entsorgen, renovieren (wobei das zum größten Teil sie macht, ich hab doch 20 linke kleine Zehen was Handwerk anbelangt). Und ich freue mich wahnsinnig darauf, dass es endlich so weit ist und sie „immer“ bei mir!

Doch zurück zu den Reisen – gleich am ersten Wochenende im Dezember ging es in einer Spontanaktion von Bochum Marketing mit dem BochumExpress nach Bochum, unter anderem auch zu Starlight Express!

Und weil wir ja vom Reisen nicht genug bekommen können, stand noch ein Abstecher nach Frankfurt auf dem Programm, auch hier einen Bummel über den Weihnachtsmarkt zu machen. Dort traf ich dann auch zufällig Tanja und Stefan vom Reiseblog Reiseaufnahmen wieder, mit denen ich schon in Finnland war. Witzig, wie klein die Welt ist.

Einen Eindruck vom schönen winterlichen Frankfurt siehst auch bei Sine auf Instagram:

 

Wie angekündigt 😀#Oper #Frankfurt am Main #Opernplatz #Weihnachten #Brunnen

Ein von Gesine Hermann (@gesinehermann) gepostetes Foto am

Du darfst uns dort übrigens auch gerne folgen, wenn Du mit uns auf Reisen gehen willst 😉

Fazit zum Reisejahr 2016

#HACH – das beschreibt es wohl am Besten. Tolle Touren durfte ich machen, viele davon auf Einladung, einige aber auch privat. Auf Einladung heißt übrigens nicht, dass immer alles übernommen wurde, die Details dazu stehen in der Regel in der „Offenlegung“ am Ende eines jeden Artikels. Und ja, ich habe hier einfach so, ohne dazu genötigt zu werden, die ganzen Anbieter, die mich eingeladen haben und auch einige meiner Reiseblogger und anderen Freunde verlinkt. Warum auch nicht. Das Netz lebt davon.

Und deswegen kommen gleich nach der folgenden Infobox auch noch weitere Links auf Jahresrückblicke anderer Reiseblogger. Denn ich liebe diese Vielfalt, was Menschen erlebt haben. Und kann das stundenlang lesen. In meinem Feedreader sind übrigens derzeit 92 Reiseblogs, den einen oder anderen habe ich auch vergessen reinzupacken und bekomme die Beiträge aber über Twitter mit…

Meinen Ausblick auf 2017 hab ich übrigens auch schon online gestellt.

Und jetzt verrate doch Du mir (unten in den Kommentaren): Was war Deine tollste Reise in 2016? Ich bin neugierig und suche auch Inspirationen!

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone.  Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Rückblick auf 2016 anderer Reiseblogger = Inspirationen ohne Ende!


Anzeige:

Hier und heute nur eine: Mein Amazon Wunschzettel, falls Du mir was Gutes tun willst 🙂

Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

12 Kommentare

  1. Meine tollste Reise in diesem Jahr war die Asien-Tour im November: Singapur, Indonesien (Bintan) und schließlich noch Abu Dhabi. Daran denke ich gern zurück! Wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für 2017!

  2. Oh die Schatten haben sich ja dann doch noch zum guten gewendet 😀
    Du hast wirklich ein sehr abwechslungsreiches 2016 gehabt.

    Einen guten Rutsch wünsche ich dir
    Mel

  3. Das hört sich nach einem sehr interessanten, reisefreudigen, guten und emotionalen 2016 an 😀. Zum Abschluss des Jahres gibt es nur noch Sonne 😎, keine Schatten mehr, super.
    Wir freuen uns schon auf die Berichte / Bilder von den Touren und Events die im neuen Jahr auf Euch warten. Unsere tollste Reise in diesem Jahr war eine Südafrika-Tour, die Garden Route. Es ging von Port Elisabeth nach Kapstadt, mit einigen Abstechern ins Hinterland. Den größten Eindruck auf dieser Reise hinterließen uns die Begegnungen mit den Tieren und Kapstadt. Einfach super die ganze Route und sehr empfehlungswert. Dir/Euch einen guten Rutsch und ein richtig tolles 2017 🎊
    Bernd+ Rita

  4. Tja mein Lieber, so schnell idt das Jahr vorüber. Ich geb Dir recht, es sind viel zu viele tolle Charskter dieses Jshr von und gegsngen. Leider nicht nur gefühlt, sondern auch zahlenmäßig.

    Hey, machst mich js fsst etwas verlegen. Bin aber gern Dein „Lieblingsreisekamerad“ 🤓

    Freu mich auf das ein oder andere Projekt, Event etc. an dem wir wieder zusammen unterwegs sind.

    Dir, nein euch, ein tolles 2017!!!

  5. Ein toller Jahresrückblick, lieber Hubert. Freu mich, wenn wir uns vielleicht auch 2017 mal wieder über den Weg laufen.

    Reisehighligt 2016 war Südfrankreich / Provence. Rolle Menschen, wunderbare Natur und köstliches Essen.

    Bergwanderung hab ich mit für 2017 gleich mal notiert.

    Gruß aus der Hauptstadt
    Daniela

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: