Von Amsterdam nach Köln mit Arosa Flora

Pool auf der Arosa Flora

Nachdem ich Euch schon öfter mit auf Hochseekreuzfahrtschiffe mitgenommen habe, will ich Euch heute ein Flusskreuzfahrtschiff vorstellen. Ich war mit Arosa Flora auf dem Rhein von Amsterdam nach Köln unterwegs.

Arosa Flora in Amsterdam

Die Arosa Flora an ihrem Liegeplatz direkt vor dem Hauptbahnhof in Amsterdam.

Die Tour war mit nur zwei Übernachtungen recht kurz, aber immer noch lang genug, um Flusskreuzfahrten einmal auszuprobieren. Der Grund für die Fahrt war die TourKon, bei der Tourismus-Studenten aus ganz Deutschland zusammenkommen und an Workshops auf dem Schiff teilnehmen. Neben drei Tagen Entspannung konnten wir also auch noch etwas lernen.

In Amsterdam

Zurück zur eigentlichen Kreuzfahrt: Auf die Arosa Flora ging es in Amsterdam. Die TourKon-Organisatoren hatten eine Stadtführung geplant, an der ich auch teilgenommen habe. In zwei Stunden erfährt man so viel Wissenswertes und einige Anekdoten rund um die niederländische Hauptstadt. Ich kann Euch einen Besuch in Amsterdam nur empfehlen und als Vorgeschmack findet Ihr nun ein paar Fotos:

Rathaus Amsterdam

Das Rathaus der Stadt Amsterdam.

Das älteste Haus Amsterdams

Das älteste Haus Amsterdams.

Amsterdams Grachten

Die typischen Grachten in Amsterdam.

Hausboote in den Grachten

Viele Hausboote liegen in den Grachten.

An Bord von Arosa Flora

Kommen wir nun zu meinem „Zuhause“ für zwei Nächte: Die Arosa Flora ist das neueste Schiff in der Arosa-Flotte. Im Vergleich zu den großen Hochseeschiffen findet man nicht auf den ersten Blick nicht viel Unterhaltsames. Das Schiff hat ein Restaurant, eine Bar und Lounge, einen Fitnessbereich und eine Sauna. Das war’s. Allerdings stehen die Städte und Landschaften auch mehr im Mittelpunkt als Unterhaltung an Bord.

Die Kabinen auf der Arosa Flora sind auf drei Decks verteilt und sind allesamt Außenkabinen. Ich hatte eine Kabine auf Deck 3 mit einem französischen Balkon. Neben den beiden Suiten ist das die höchste Kategorie an Bord.

Kabine auf Deck 3

Die Kabine auf Deck 3 mit einem französischen Balkon.

Das Oberdeck ist in zwei Bereiche aufgeteilt: im hinteren Teil sind Liegen platziert und es gibt die Möglichkeit, Minigolf zu spielen oder sich an einem großen Schachspiel zu probieren. Im vorderen Bereich befindet sich eine Bar und Sitzmöglichkeiten. Mittendrin ist auch die Brücke, von der aus der Kapitän die Arosa Flora steuert. Ihm kann man also wunderbar bei der Arbeit zusehen.

Das Oberdeck der Arosa Flora

Das Oberdeck der Arosa Flora.

Flusskreuzfahrten mit Arosa

Arosa ist so etwas wie die Schwesternreederei von AIDA Cruises, denn beide Unternehmen sind aus dem gleichen Unternehmen hervorgegangen. Das merkt man an vielen Stellen an Bord und erfahrene AIDA-Kreuzfahrer werden einiges wiedererkennen. Den direkten Vergleich könnt ihr bei meinem Besuch auf AIDAmar sehen. So sind sich Einrichtung und Konzept sehr ähnlich, die Kabinen ähneln sich ebenfalls und auch die Bauwerft ist die gleiche. Naja, AIDA lässt bei der Meyer Werft in Papenburg bauen (da hat mich Hubert auch schon besucht), die Arosa-Flotte kommt von der Schwesterwerft Neptun in Rostock/ Warnemünde.

Pool auf der Arosa Flora

Auch einen Pool gibt es auf der Arosa Flora

Blick über das Oberdeck

Der Blick über das Deck.

Restaurant auf der Arosa Flora

Das Restaurant an Bord der Arosa Flora.

Arosa Flora Restaurant

Das Restaurant der Arosa Flora.

Das Restaurant an Bord hat ein Buffetkonzept – auch das kennt man von AIDA. Das Buffet ist räumlich abgetrennt, sodass die Atmosphäre im Restaurant doch recht ruhig ist. Wir hatten nur eine Tischzeit, was die Mahlzeiten nochmals entspannter macht. Neben dem Hauptrestaurant gibt es noch eine kleine Weinwirtschaft bzw. Daylounge. Hier kann man in kleinerer Runde verschiedene Weine kosten.

Am Bug gibt es eine Bar und Lounge sowie eine Panoramalounge mit Rundum-Verglasung. Dort hat man einen tollen Blick nach draußen und kann die Sicht auf das Ufer genießen.

Arosa Flora Bar

In der Panoramalounge am Bug gab es eine gut bestückte Bar.

Vor dieser kurzen Reise habe ich Flusskreuzfahrten für eine Urlaubsform gehalten, die vor allem ältere Menschen anspricht, und dachte, die Schiffe wären langweilig. Die Arosa Flora hat mir gezeigt, dass man auch auf Flüssen schöne Kreuzfahrten unternehmen kann, ohne dass Langeweile aufkommt. Das Essen war lecker und die Stimmung an Bord super. Es war sicher nicht meine letzte Fahrt auf dem Fluss!

Wenn Ihr noch mehr über mich und Kreuzfahrten erfahren wollt, folgt mir einfach bei Twitter oder auch bei Instagram. Dort könnt Ihr mich „live“ bei Reisen oder durch das Besucherzentrum der Meyer Werft begleiten.

Anzeigen:





Veröffentlicht von Florian Feimann

Kommt aus Papenburg, studiert in Bremerhaven, hat an beiden Orten mit Kreuzfahrten zu tun, reist deshalb viel (aber nicht nur) auf dem Wasser und interessiert sich für Sport.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: