Mini-Kreuzfahrt mit der Norwegian Jade

Norwegian Jade in Hamburg

Mit Norwegian Cruise Line war ich schon öfter unterwegs und habe hier schon viele Schiffe vorgestellt. Die Norwegian Jade ist schon das fünfte Schiff der Flotte, das ich kennengelernt habe und nun bei einer Kurzreise von Southampton nach Hamburg nach einer wirklich umfangreichen Renovierung vom März 2017 erleben konnte. Einige Fotos – die bei Regenwetter – stammen nicht von der Reise, sondern von einer Schiffsbesichtigungen drei Wochen vorher.

Jade Pooldeck von oben

Blick auf das Pooldeck von oben

Die Route war die gleiche wie bei der Kurzreise mit der Norwegian Escape im Oktober 2015, nur in umgekehrter Reihenfolge. Wieder war das Wetter mit Sonnenschein und kaum Wind perfekt für eine kleine Auszeit. Das Schiff selbst ist eine weiterentwickelte Version der Norwegian Star, mit der ich 2016 eine Ostsee-Kreuzfahrt gemacht habe. Die Renovierung der Norwegian Jade war um einiges umfangreicher als auf der Norwegian Star, was du auch erkennen kannst, wenn du die Fotos beider Schiffe vergleichst:

Norwegian Jade in Hamburg

Die Norwegian Jade am Terminal in Hamburg-Altona

Premium All Inclusive und Feel Free

Vor rund eineinhalb Jahren hat Norwegian Cruise Line Premium All Inclusive eingeführt. Dabei sind viele Leistungen bereits im Reisepreis inkludiert und machen die Reise deutlich entspannter. Dazu gehören eine riesige Getränkeauswahl, Kaffeespezialitäten in den Restaurants, täglich eine Flasche Wasser pro Tag und Person auf der Kabine sowie alle Trinkgelder für die Crew und alle Inklusivleistungen. Das Tolle an der Getränkeauswahl: alle Drinks bis zu einem Preis von 15 US-Dollar sind inkludiert – auch in allen Spezialitätenrestaurants. Ist ein Getränk teurer, zahlt man nur die Differenz zu den 15 Dollar. Über diesem Betrag liegen aber nicht viele Drinks, schätzungsweise vielleicht 10 Prozent.

Jade Mixers Martini & Cocktail Bar

In der Nähe von Le Bistro und Casino liegt die Mixers Martini & Cocktail Bar

Weiterhin inklusive sind natürlich ein Großteil der Restaurants und Bordeinrichtungen wie die Shows im Theater und die vielen Aktivitäten mit dem Cruise Director Team. So wird das Motto von Norwegian Cruise Line „Feel Free“ noch ausgiebiger gelebt, denn es gibt weder feste Tischzeiten in den Restaurants noch einen Dresscode. Kurze Hosen sind zumindest beim Dinner dennoch nicht gerne gesehen.

Für mich nicht so wichtig, aber dennoch interessant zu erwähnen, ist der deutschsprachige Gästeservice bei Norwegian Cruise Line, der mittlerweile auf allen Abfahrten von der Reederei garantiert wird. Landausflüge, Personal an der Rezeption, deutsches Tagesprogramm und deutsche Menükarten in den Restaurants gibt es nun auf allen Kreuzfahrten von Norwegian Cruise Line. Meiner Erfahrung nach scheint das auch wirklich gut zu klappen. Bei der Ankunft auf der Kabine war bereits das deutsche Tagesprogramm sowie eine Einladung zum Treffen mit der deutschen Hostess an Bord hinterlegt. Der Kreuzfahrtdirektor hat auch deutsche Durchsagen gemacht. Sehr löblich!

Kabinen der Norwegian Jade

Meine Kabine während der Kurzreise war eine Mini Suite auf Deck 11 im vorderen Bereich des Schiffes. Die Mini Suite ist im Vergleich zu einer Balkonkabine deutlich größer (26 statt 18 Quadratmeter) und verfügt über einen größeren Balkon (6 statt 4 Quadratmeter). Außerdem ist das Bad deutlich geräumiger und mit einer Badewanne statt einer Dusche ausgestattet. Zwischen dem Bett und dem Balkon ist eine Sitzecke mit Sofa angeordnet. Hier könnten auch zwei weitere Personen übernachten. Die Kabine lässt sich dafür mit einem Vorhang in zwei kleine separate Räume teilen.

Jade Mini Suite

Meine Kabine: eine Mini Suite auf Deck 11

Auch in den Kabinen merkt man, dass die Norwegian Jade frisch renoviert worden ist. Bei dem mehrwöchigen Aufenthalt im Trockendock wurden alle Kabinen auf Vordermann gebracht und zum Teil mit neuen Möbeln ausgestattet. Neben Steckdosen mit europäischem Format gibt es nun zum Beispiel auch USB-Steckdosen, die in die Lampen am Bett integriert sind. Aber auch die nicht renovierten Kabinenbereiche sind in tadellosem Zustand. Bei einem 11 Jahre alten Schiff durchaus bemerkenswert.

Jade Badezimmer

Das Badezimmer mit Badewanne

Suitenbereich The Haven by Norwegian

Für Passagiere in den großen Suiten hat Norwegian Cruise Line auf vielen Schiffen den Bereich The Haven by Norwegian eingeführt. Der Bereich ist Suitengästen vorbehalten und bietet ein privates Sonnendeck, einen eigenen Pool und zum Teil auch eigene Bars und Restaurants. Darüber habe ich auch in meinem Schiffsporträt der Norwegian Epic geschrieben.

Jade The Haven Courtyard

The Haven Courtyard ist das private Sonnendeck der Suitengäste

The Haven an Bord der Norwegian Jade ist nicht so groß wie auf der Norwegian Epic, wirkt dadurch aber noch privater und exklusiver. Ein großer Vorteil ist gerade bei den Routen in Nordeuropa ab Hamburg, dass The Haven über ein Glasdach verfügt, dass je nach Witterung geöffnet oder geschlossen werden kann.

Jade The Haven Pool

In The Haven findet man auch einen privaten Pool

Restaurants und Bars auf der Norwegian Jade

Wer mit Norwegian Cruise Line reist, hat bei den Restaurants die Qual der Wahl. An Bord der Norwegian Jade gibt es 12 Restaurants, 6 davon sind bereits im Reisepreis inkludiert. Die Qualität der Speisen ist durchweg auf einem hohen Niveau und hat sich in den letzten zwei Jahren nochmals verbessert.

An ersten Abend war ich zum Dinner im Hauptrestaurant Grand Pacific am Heck des Schiffes. Hier wurde mir ein 4-Gang-Menü serviert, das ich selbst aus einer großen Auswahl an Tagesgerichten und immer verfügbaren Klassikern zusammengestellt habe. Zum Dessert ist für mich der Chocolate Volcano Cake mit flüssigem Schokoladenkern, Erdbeeren und Eiscreme Pflicht! Die Crewmitglieder im Grand Pacific waren, wie überall während der gesamten Reise, äußerst aufmerksam und freundlich.

Jade Grand Pacific

Das Hauptrestaurant Grand Pacific

Jade Dessert Grand Pacific

Das Dessert im Grand Pacific

Im Grand Pacific und auch im zweiten Hauptrestaurant Alizar wird an Seetagen auch Mittagessen serviert. Bei einer Schiffsbesichtigung in Hamburg habe ich im Grand Pacific zu Mittag gegessen und auch hier ähnlich gute Erfahrungen gemacht. Zum Frühstück in den Hauptrestaurants komme ich später noch.

Denn am ersten Morgen der Reise ging es zum Frühstück zu meinen geheimen Lieblingsplatz bei Norwegian Cruise Line: O’Sheehan’s Bar & Grill. Das Restaurant auf Deck 8 hat 24 Stunden am Tag geöffnet und bietet irisches Pubfood und amerikanische Gericht wie Hot Dogs und Burger. Letztere gehören zu den besten, die man auf einem Kreuzfahrtschiff bekommen kann.

Zurück zu meinem Frühstück im O’Sheehan’s. Man wählt a la Carte aus einer großen Auswahl. Für zwei Personen gab es bei uns Rührei und Omelette, Toasts, einen dänischen Brotkorb und French Toast. Ja, es war wirklich so lecker wie es auf dem Foto aussieht. Deshalb ist das Mittagessen auch ausgefallen und wir sind am Nachmittag zu einem kleinen Snack in das O’Sheehan’s zurückgekehrt.

Frühstück im O'Sheehan's

Das Frühstück im O’Sheehan’s

Im Bufftrestaurant Garden Cafe war ich nur kurz für einen Snack kurz nach der Einschiffung. Hier gibt es einen große Auswahl an kalten und warmen Gerichten, eine asiatische Station, Livecooking, Desserts und Eis. Das Garden Cafe ist zu allen drei Hauptmahlzeiten und den Nachmittag über geöffnet.

Wirklich schön ist der Außenbereich Great Outdoors. Hier gibt es ein weiteres Buffet und eine eigene Bar. Dieser Platz ist wirklich schön und gerade zum Abendessen auch wirklich beliebt.

Das Buffetrestaurant Garden Cafe auf Deck 12

Der zweite Abend, leider zugleich auch der letzte, führte in das Spezialitätenrestaurant Teppanyaki. Hier wird nach live vor den Augen der Gästen gekocht. An insgesamt vier Hibachi-Tischen mit je acht Plätzen nehmen die Gäste Platz und bestaunen die Kunststücke der Köche. Dazu gibt es zwei Sake-Cocktails, die nur im Teppanyaki zu haben sind. Das Dinner dort kostet einen Aufpreis von 29,95 Dollar zuzüglich 18 Prozent Service Charge. Das Geld ist wirklich gut angelegt, denn neben einem tollen Abendessen mit Vorspeise und Dessert wird man vom Koch wunderbar unterhalten. Damit war das Teppanyaki durchaus mein persönliches Reisehighlight.

Jade Teppanyaki

Insgesamt 4 Hibachi-Tische gibt es im Teppanyaki

Das zweite Restaurant, das eine zusätzlich einen fest Aufpreis, die Cover Charge, kostet, ist das brasilianische Moderno-Restaurant. Hier gibt es traditionell zubereitete und am Grillspieß servierte Fleischsorten. Das Restaurant habe ich während meiner Reise mit der Norwegian Star besucht.

Alle weiteren Spezialitätenrestaurants kosten Aufpreise á la Carte. Dazu gehören das italienische La Cucina, das französische Le Bistro, eine Sushi Bar sowie das Cagney’s Steakhouse.

Das französische Restaurant Le Bistro

Jade Le Bistro

Le Bistro verfügt über gemütliche Sitzecken

Die Bars sind über das gesamte Schiff verteilt, sodass man nie lange nach einem Drink suchen muss. Die meisten Bars sind an ein bestimmtes Thema wie ein American Diner oder eine Whiskeybar angelehnt. Dadurch sind auch die Karten an den Bars unterschiedlich. Drinks, die nicht auf der Karte stehen, werden aber auch gerne serviert, wenn man die Crew lieb fragt.

Jade Pit Stop Bar

Die zweite Poolbar Pit Stop

Jade Pit Stop

Die Pit Stop Bar erinnert an ein American Diner

Malting's Beer & Whiskey Bar

Malting’s Beer & Whiskey Bar

Im Bereich der Malting’s Bar und der Mixers Bar gibt es abends Livemusik. Wer also in gemütlicher Atmosphäre unterhalten werden will, und nicht in die großen Abendlocations gehen möchte, ist hier genau richtig.

Malting's Beer & Whiskey Bar

Die Malting’s Beer & Whiskey Bar auf Deck 6

Entertainment an Bord der Norwegian Jade

Das Entertainment bei Norwegian Cruise Line ist preisgekrönt. Auch die Norwegian Jade hat natürlich ein großes Theater, das sich insgesamt über drei Decks erstreckt. Wie die Qualität der Show an Bord ist, kann ich leider nicht selbst beurteilen, weil ich nicht im Theater war. Von anderen Gästen habe ich aber gehört, dass die Shows gewohnt gut gewesen sind.

Jade Theater

Das Stardust Theater geht über drei Decks

Die Abendlocation, die mir am besten gefallen hat, ist die Spinnaker Lounge auf Deck 13. Durch die Lage ganz vorn im Schiff hat man hier einen wunderbaren Panoramablick. Deshalb wird die Spinnaker Lounge auch den ganzen Tag über für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt. Abends spielt hier eine Liveband oder ein DJ. Die Tanzfläche in der Mitte ist dann meist sehr gut gefüllt.

Jade Spinnaker Lounge

Die große Tanzfläche ist der Mittelpunkt der Spinnaker Lounge

Etwas kleiner ist die Bliss Lounge auf Deck 7, die ebenfalls am Abend für Livemusik genutzt wird. Hier finden ab und an auch Karaokeabende statt, die vor allem beim internationalen Publikum beliebt sind.

Jade Bliss Lounge

In der Bliss Lounge wird abends gefeiert

Norwegian Jade Impressionen

Während meiner kurzen Zeit an Bord sind noch viele weitere Fotos entstanden, die ich dir nicht vorenthalten will. So bekommst du einen noch besseren Eindruck von der Norwegian Jade.

Jade Theater Eingang

Der Eingang zum Stardust Theater

Jade Casino

Das Casino ist asiatisch angehaucht

Jade Kapelle

Die Norwegian Jade ist sogar mit einer kleinen Kapelle ausgestattet

Jade Poo ldeck

Das Pooldeck wirkt geräumig und aufgeräumt

Jade Spa Thermal Suite

Die Thermal Suite im Spa-Bereich bietet einen Panoramablick

Jade Fitnessstudio

Toller Blick im Fitnessstudio

Jade Bars

Blick zu den Bars auf Deck 6

Jade Atrium

Das Atrium wurde vollkommen neu gestaltet

 Fazit zur Norwegian Jade

Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line machen mir immer wieder Spaß, egal auf welchem Schiff. Die Norwegian Jade ist aber mein persönlicher Favorit, denn hier kommen eine sehr angenehme Schiffsgröße und große Auswahl bei Restaurants und Bars zusammen. Dank der jüngsten wirklich umfangreichen Renovierung erstrahlt das Schiff wieder in neuem Glanz und muss sich vor den neueren Schiffen der Flotte nicht verstecken.

Veröffentlicht von Florian Feimann

Kommt aus Papenburg, studiert in Bremerhaven, hat an beiden Orten mit Kreuzfahrten zu tun, reist deshalb viel (aber nicht nur) auf dem Wasser und interessiert sich für Sport.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: