Mit dem Thalys von Köln nach Paris: 3 Stunden 15 Minuten pure Erholung mit viel Kaffee

Da steht er und schaut mich etwas verliebt an, der Thalys ab Köln nach Paris

Zwei Monate liegt es nun schon zurück, dass ich das Vergnügen hatte, mit dem Thalys ab Köln einen Kurztrip nach Paris zu starten. Höchste Zeit, ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern, warum die Fahrt mit dem Thalys einer Fahrt mit der Deutschen Bahn vorzuziehen ist – und ich fahre eigentlich sehr gerne Bahn hier in Deutschland…

Von Köln nach Paris in 3 Stunden und 15 Minuten

Auf Minute pünktlich waren wir auf der Fahrt. 8.44 Uhr ging es in Köln am Hauptbahnhof los, und als ich am Bahnsteig ankam, stand der rote Thalys schon da – schick, oder?

Da steht er und schaut mich etwas verliebt an, der Thalys ab Köln nach Paris

Da steht er und schaut mich etwas verliebt an, der Thalys

Oft habe ich den in Köln schon stehen sehen, immer wieder überlegt, wie es wohl ist, mit dem zu fahren. Wie mag so ein Thalys wohl von innen aussehen? Am 24.08.2014 war es soweit. Ich konnte den Zug nicht nur von außen ansehen, sondern auch von innen. Und nicht nur ansehen, sondern von Köln bis nach Paris die 1. Klasse genießen. Glück für mich, dass Atout France gute Kontakte zu der Thalys betreuenden Agentur pflegt, denn eigentlich war ich nach Paris eingeladen für eine Promotionaktion für Zugverbindungen aus Süddeutschland nach Paris via Deutsche Bahn und TGV 😉

Sitzplätze im Thalys (1. Klasse)

Jetzt aber rein in den Zug, schließlich will ich euch den ja zeigen – und warum ich lieber solche Züge auch innerhalb von Deutschland hätte:

Vierersitzplatz mit Tisch im Tahlys von Köln nach Paris

Vierersitzplatz mit Tisch

Ihr könnt es schon ahnen, wenn ihr diese Sitzgruppe seht – die Sitze sind unglaublich bequem!

Zweiersitze im Thalys

Zweiersitze im Thalys

Und die Tische zum Runterklappen sind auch sehr schick 😉 Steckdosen gibt es – zumindest in der 1. Klasse des Thalys, die zweite hab ich leider versäumt mir anzusehen – an allen Plätzen.

Essen im Thalys

In der 1. Klasse inkludiert ist nicht nur ein bequemer Sitzplatz, sondern auch ein Essen. Je nach Tageszeit habt ihr verschiedene Auswahl, für mich war es, da ich morgens fuhr, ein Frühstück.

Frühstück im Thalys

Frühstück im Thalys

Das Frühstück war übrigens kein fertiger Teller, ich konnte bei den Einzelteilen zugreifen…

Was ich besonders klasse fand – die Servicekraft kam immer wieder vorbei, gefühlt alle 10-20 Minuten und hatte kein Problem damit, mir ständig Kaffee nachzuschenken. Rund 10 Tassen (kleine) habe ich so getrunken, die Nacht zuvor war kurz 😉

WLAN im Thalys

Und was soll ich sagen – in der 1. Klasse ist auch das WLAN inklusive, durchgehen von Köln bis Paris. Nahezu keine Aussetzer, trotz Tempo 300 km/h. Da kann die Bahn bzw. T-Mobile noch einiges lernen, wie man Fahrgäste/Kunden begeistert! Kein Ende des Zugangs an Ländergrenzen, keine Verbindungsabbrüche unterwegs (zumindest wären mir keine aufgefallen).

Kostenfreies, einwandfrei funktionierendes WLAN im Thalys von Köln bis Paris

Kostenfreies, einwandfrei funktionierendes WLAN im Thalys

Weitere Vorteile der 1. Klasse im Thalys

Kostenlose Tagespresse gibt es auch in mehreren Sprachen. Und auch die DB Bahn Lounge in Köln steht euch mit dem 1. Klasse Ticket zur Verfügung, auch der 1. Klasse Bereich, wie ich noch schnell nachfragte beim Schreiben des Beitrags (ich hatte eh für den Monat August einen Deutschlandpass für Reisen in der 1. Klasse mit der Bahn).

Alle Vorteile, die euch die 1. Klasse im Thalys bringt, die seht ihr hier auf deren Website.

Fazit zur Verbindung Köln – Paris mit dem Thalys

Mich hat die Fahrt begeistert. Kaffee ohne Ende, gut funktionierendes WLAN, super bequeme Sitze und dann auch noch Steckdosen an allen Plätzen. Alles, was ich brauche, um mich für längere Zeit in einem Verkehrsmittel wohl zu fühlen. Beinfreiheit gibt es übrigens auch genug und wie in der 1. Klasse in Deutschland sind es auf einer Seite 2 und auf der anderen 1 Reihe Sitzplätze, so dass man auch nicht zu eng aufeinander hockt!

Die Servicekraft war sehr freundlich – und Fahrt mit 3 Stunden 15 Minuten eigentlich viel zu kurz. Für einen Tagesausflug oder gar einen Wochenendtrip ist der Thalys daher auf alle Fälle zu empfehlen! Und hey- derzeit gibt es sogar ein Angebot, die 1. Klasse Samstags und Sonntags ab 59 EUR einfache Strecke zu nutzen mit dem Thalys!

Disclosure: Über Atout France wurde zu der Fahrt mit dem Thalys von Köln nach Paris eingeladen und musste dafür nichts zahlen. Eine Vorgabe, was ich darüber schreibe, gab es nicht. Nicht einmal einen extra Beitrag hätte ich schreiben müssen. Aber ich habe die Fahrt tatsächlich sehr genossen – und dass ich viel Bahn fahre, seht ihr ja an den DB Bahn Lounge Beiträgen.

Mit dem Beitrag nehme ich dann auch gleich an der Blogparade bei Janett von teilzeitreisen.de teil, denn die passt mit dem Titel „Freude am Bahnfahren – Eine Bloggerparade…“ wunderbar – und Du kannst dort noch ein wenig stöbern, was andere so beim Bahnfahren erlebt haben!

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:




Veröffentlicht von Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

7 Kommentare

  1. Ich bin auch schon mehrmals Thalys gefahren, einfach toll. Und hab letztens auch gesehen, das man damit in Köln auch in die Lounge kann. Na wenn das nix ist. Ich muss mal wieder nach Paris. oder nach Brüssel. Und fahren die nicht auch aachen an ?

    • Steht ja da, dass man die Lounge kann 😉 Also zumindest dann, wenn man ein 1. Klasse Ticket löst 😉

      Und ja, Aachen wird von Köln aus angefahren 🙂

  2. Pingback: Freude am Bahn(fahren) - Ich bin nicht allein. - Teilzeitreisender.de

  3. Liebe Kollegen, wir Autoren, welche nun in der Rubrik „Teilzeitreisender: Bahnfahren“ gelistet wurden, sollten uns alle einmal persönlich zum „Bahnbloggergipfel“ treffen. Dies kann dann zum Anlaß werden einen ganz neuen Blog zu schaffen.

  4. Der Thalys ist einer der wenigen Fernzüge, mit denen ich hier in Mitteleuropa noch nicht gefahren bin. Irgendwie hat sich’s auf meinen Strecken nicht so recht ergeben. Aber die Sitze schauen sehr bequem aus. Und stabiles W-LAN bei 300 km/h ist ein großes „Plus“ 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: