Napoleon. 316 km/h. Enten. Ein Spontantrip von Süddeutschland nach Paris verbindet einiges

Einfach mal für ein paar Stunden nach Paris? Ja, warum denn nicht. Aus Süddeutschland (und aus der Kölner Ecke übrigens auch, dazu ein anders Mal mehr) geht das ganz gut, denn von Stuttgart ist Paris gerade mal 3:40 Stunden entfernt. Wenn man sich morgens um 8.55 Uhr (eine sehr humane Zeit, oder?) in den TGV setzt, dann ist man schon um 12:35 Uhr in Paris. Dass ich vergangenen Sonntag einen anderen Weg nehmen musste, das gehört auch zu der anderen Erzählung (nur kurz: ich reiste von Köln aus an). Frankfurt – Paris sind übrigens auch nur 3:54 Stunden. Da kamen meine anderen Mitreisenden an diesem Sonntag her 🙂

Eingeladen war ich zur gemeinsamen Kampagne von CRT (Comité Régional du Tourisme der Region Paris Ile-de-France), Alleo GmbH (DB und SNCF), Voyages-scnf.com und Atout France (ausführliches Disclosure unten). Und die bieten euch gerade so einiges. Unter anderem besagten Napoleon. Habt ihr schon mal gehört, oder?

Denkt ihr bei Napoleon auch an einen kleinen Mann (mit Größenwahn)? Dann geht es euch wie mir. Wie mir, bevor ich in Paris war – und eine Führung durch das Armeemuseum – Hôtel national des Invalides mitgemacht habe. Wir legten ein flottes Tempo vor dort. Und nein, wenn ihr alles in Ruhe anschauen wollt, dann braucht ihr eher einen ganzen Tag alleine dafür. Fast 500.000 Exponate hat es in diesem Armeemuseum, die jährlich run 1,4 Millionen Besucher anziehen. Was ich dort am Beeindruckendsten fand? Wohl das Sinnbild der verlorenen Schlacht bei Waterloo. Mit dem Soldaten hätte ich nicht tauschen wollen.

Volltreffer...

Volltreffer…

Aber auch sonst war das Armeemuseum sehr interessant, es gibt eine Menge Original Gegenstände von Napoleon – und in dem Zusammenhang wurde auch geklärt, dass der gar nicht so klein war. Für seine Zeit zumindest. 1,68 m. Im Gegensatz zu seiner Leibwache. Die mussten nämlich mindestens 1,80 m groß sein. Kein Wunder, dass er immer so klein wirkt.

So einfach er auf dem Schlachtfeld lebte (auch die typische Unterkunft ist dort nachgebaut mit der Original Einrichtung, so wichtig waren ihm aber sonst seine Insignien der Macht:

Napoleon

Napoleon

Und auch später, wenn ihr ihn in seinem Grab direkt neben dem Museum im Hôtel des Invalides besuchen wollt, scheint jemand es gut mit dem Grab gemeint zu haben:

Sarkophag mit Napoleon

Sarkophag mit Napoleon

Spannend übrigens, dass man den von oben wie von unten anschauen kann – und ihm immer Ehre erbietet: Entweder verneigt man sich vor ihm, wenn man runter sieht oder man sieht zu ihm auf…

Spartipp: Wenn ihr eure Bahntickets, die es ab dem 25.08.2014 ab 39 EUR (2. Klasse, einfache Strecke) am Armeemuseum vorzeigt, bekommt ihr das zweite Eintrittsticket für lau. Die Tickets gibt es bis zum 14.09.2014 und sind gültig für Reisen vom 24.09. – 12.11.2014 ab Frankfurt, Stuttgart und München.

Aber auch von Enten schrieb ich zu Beginn…

Und hey, was passt besser zu Paris, wie der Klassiker, der 2CV? Schon am Bahnhof standen sie, unsere beiden Enten, die uns durch Paris kutschieren sollten. Rot und grün, sehen beide aus, als würden sie nichts anders zu tun haben, also auf uns zu warten. Und so war es auch.

Paris_2

Paris_1

Damit durch Paris zu brettern, ich verspreche euch, es ist eine wahre Freude. Schalten und so, das sieht da noch ein wenig anders aus (und nein, ich bin nicht selbst gefahren, das können die Jungs von 4 roues sous 1 parapluie dann doch besser 😉

Paris_10

Paris_33

Und wir kamen so an allerlei Sehenswürdigkeiten vorbei, das eine oder andere Prachtstück mag euch auch bekannt vorkommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zugegeben – besser zum Fotografieren eignet sich wohl so ein Hop on, hop off Bus, doch dafür fahren die Jungs mit ihren 2CV da lang, wo Du hin möchtest. Oder lässt sie eine Standardroute fahren. Gibt es auch.

Und ich glaube, jeder kann dabei ein wenig Spass daran haben, meine Mädels hatten ihn. Nur ein wenig Sorge, wann ihr Fahrer los fährt, können sie nicht verhehlen (und hey, ich hab gemerkt wie das ist, so eine unerwartete Abfahrt…):

Zum Schluss noch eine Galerie mit den Bildern von dem Sonntag in Paris – da ich schon vorher ein paar Tage unterwegs war und Gepäck sparen wollte, alles nur mit Urlaubsobjektiv und Schnellschüsse.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn ihr jetzt noch Lust auf einen kleinen Event habt und aus der Ecke Frankfurt kommt: Am Freitag, 29.08.2014, steht in der Berger Strasse 183 (60385 FFM) einer der 2CV zusammen mit einem Fotoapparat. Und weitere acht der Enten heizen durch Frankfurt und machen ein wenig Werbung. Haltet also eure Kameras bereit.

Noch ein Tipp: Direkt neben dem Bahnhof Paris Est ist linker Hand ein nettes kleines Cafe, wo einem das Warten auf den Zug leichter fällt, wenn man frühzeitig am Bahnhof angekommen ist:

Paris_49

Ach ja – 316 km/h: Das war die Geschwindigkeit, mit der der ICE von Paris zurück quer durch Frankreich gedonnert ist. Das ist schon eine nette Reisegeschwindigkeit…

Wer mehr über Paris lesen möchte, der kann was über unseren Kurztrip bei Bärbel lesen. Oder ansonsten natürlich auch bei Denise. Die lebt nämlich schon eine ganze Weile in Paris.

Und den Paris Trip u.a. bei ZügignachParis buchen (offizielle Sonderseite für die Aktion ohne Affiliatelink).

Disclosure: Eingeladen war ich zur gemeinsamen Kampagne von CRT (Comité Régional du Tourisme der Region Paris Ile-de-France), Alleo GmbH (DB und SNCF), Voyages-scnf.com und Atout France. Die Einladung umfasste die Anfahrt, Eintritte, Rundfahrt und Mittagessen. Geld fließt für den Beitrag keines, ich sage dennoch herzlich Danke. Danke dafür, nach über 20 Jahren endlich mal wieder Paris im Schnelldurchlauf gesehen zu haben. Danke für die tolle Organisation und Betreuung durch Monika von Atout France und Catherine von CRT! Meine Ansichten und Meinungen bleiben von Einladungen unberührt. Inhalte für den Blogpost wurden aber auch in keiner Weise vorgegeben.

Anzeigen:



Bahn&Hotel 10 € Aktion

 


Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

5 Kommentare

  1. schöööönnn… 🙂 Von Hamburg aus ist Paris dann aber doch etwas weiter wech… da fährt man schon gut 8 Stunden. Mit der Ente sicherlich nicht so komfortabel… 😉 Daher waren wir auch im letzten Jahr gleich für ein paar Tage in Paris im Laufe eines Frankreich Roadtrips. Fazit: Paris ist und bleibt eben eine der tollsten Städte überhaupt. 🙂

  2. Hallo Hubert, die paar Stunden in Paris waren wirklich schön, aber viiieeeeeel zu kurz. Wenn du mal mehr Zeit hast, dann sag bescheid! Das Bild stehend in der Ente ist klasse 🙂

  3. Pingback: Blogeinnahmen im August 2014: Ein Trauerspiel – nix mit Geld verdienen im Internet

  4. Pingback: Mit dem Thalys von Köln nach Paris: 3 Stunden 15 Minuten pure Erholung mit viel Kaffee - TravellerblogTravellerblog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: