Ein tolles Graffiti von Beethoven an einem Bahnübergang in Bonn
Deutschland

Auf den Spuren Beethovens durch Bonn vor dem 250. Geburtstag des Komponisten

Rechtzeitig vor Beethovens 250. Geburtstag im Jahr 2020 durfte ich dank einer Einladung des Maritim Hotels auf den Spuren von Beethoven durch Bonn wandeln. Was ich dabei alles gesehen und gelernt habe, das zeige ich in diesem Beitrag

Blogeinladung (Was ist das?)

Beethoven wurde 1770 in Bonn geboren, das ist wohl bereits dem einen oder der anderen bekannt. Doch wo ist sein Geburtshaus? Wo wuchs er auf? Und war er immer so grimmig, wie es die bekannten Bilder von ihm zeigen? Die Antworten auf diese Fragen gebe ich Dir jetzt – rechtzeitig vor seinem 250. Geburtstag, so dass Du selbst auch überlegen kannst, zum Beethovenjahr nach Bonn zu fahren:
 data-lazy-src=

Der gar nicht so grimmige Beethoven und ich in Bonn

Das sieht doch nicht so aus, oder? Der Beethoven, den Du mit mir siehst, dass ist einer von 700 kleinen Beethovens, die vom Künstler Ottmar Hörl stammen und auf dem Münsterplatz 2019 unter den Augen des großen Beethoven Denkmals ausgestellt waren.

Und ich lerne dort: Die Kinder haben Angst vor grimmigen Beethoven. In Bonn hingegen war er jung knackig und gut gelaunt. Erst als er nach Wien ging, wurde er grimmig. Oder eben auch nicht.

Denn die meisten Beethovenabbilder orientierten sich an einer Lebendgipsmaske von Franz Klein – und würdest Du mit Gips im Gesicht nicht auch grimmig schauen? Es heißt, dass der erste Versuch missglückt sein sein, da Beethoven von einer Panik zu ersticken überfallen wurde (Quelle: Website Beethovenhaus).

Da würde ich wohl auch recht grimmig wirken…

Die große Beethoven wurde vom Bildhauer Ernst Julius Hähnel geschaffen und von Jacob Daniel Burgschmiet in Erz gegossen. Franz Liszt hatte 1845 hatte finanziell dazu beigetragen, dass diese Statue errichtet werden konnte.

Doch kommen wir wieder zurück ins Jahr 2019 und zu den Beethovens des Ottmar Hörl.

Von den ursprünglich 700 waren bei meinem Besuch noch 698 da – 4 wurden geklaut, zwei konnten rechtzeitig durch die Polizei sowie durch Sicherheitskräfte „gerettet“ werden!

Eine Menge der Beethovens von Ottmar Hörl auf dem Münsterplatz
Eine Menge der Beethovens von Ottmar Hörl auf dem Münsterplatz

Am 13. April 2019 wurde die Unterkontruktion errichtet. Doch der Plan, eine Menge Beethovens hier aufzustellen, war teuer. Dafür wurden Sponsoren gesucht und in Bonner Bürgern und Unternehmen gefunden. Die ersten 350 der Beethovens wurden am 15. Mai mit einem Sattelschlepper geliefert und Hörl ließ es sich nicht nehmen, den Aufbau eines jedes einzelnen Beethovens zu überwachen.

Die im Schleudergußverfahren aus PVC hergestellten Beethovens stammen von einer Fabrik in Coburg. Jeder einzelne wiegt 4,5 kg und wurde für 300 Euro verkauft. Eigentlich waren nur grüne wegen der großen Statue geplant, dass es nun auch goldene Beethovens gibt, ist wohl ein reiner Zufall für das Jubiläum:

Ein goldener Beethoven von Ottmar Hörl in Bonn
Ein goldener Beethoven von Ottmar Hörl in Bonn

Gästeführerin Roswitha Samson kennt Bonn und die Geschichte Beethovens ganz genau. Ich kann gar nicht alle Informationen aufnehmen, die sie angenehm launisch erzählt.

Bonn war schon im 13. Jahrhundert Residenzstadt. Das rund 500 m lange kurfürstlichen Schloss beherbergt heute die Universität mit der Fakultät Geisteswissenschaften.

Das kurfürstliche Schloss in Bonn aus der Ferne
Das kurfürstliche Schloss in Bonn aus der Ferne

Als Beethoven 7 Jahre alt war hat das Schloss 3 Tage gebrannt. Und drei Wunder gibt es auch um die goldene Statue Regina Pacis am Schloss – die hat diesen Brand überstanden. dann kam Napoleon und wollte die runter reisen, doch dabei sind die Seile gerissen. Und zu guter letzt überstand sie auch die Brandbomben im Jahre 1944.

Regina Pacis über dem Südeingang
Regina Pacis über dem Südeingang

Unser Spaziergang durch Bonn auf den Spuren Beethovens führt uns weiter an den Rhein. Die Familie Beethoven hat früher in einem Hause nahe dem Rhein gewohnt, im zweiten Stock. Und bis dahin stieg das Wasser während der Jahrtausendflut im Jahre 1784. 13 Meter hoch statt 3 Meter stand der Rhein.

Später sollte es für Beethoven auch mit dem Schiff nach Bad Mergentheim zum Deutschorden gehen, wo er einen Journalisten veranlasste zu schreiben: „Da ist ein junger Mann, der das Klavier so ganz anders behandelt.“

Vom Rhein geht es wieder zurück in Innenstadt und wir halten kurz vor dem Alten Rathaus inne. Das wurde bereits in den 30er Jahren des 18. Jahrhunderts durch den kurfürstlichen Hofbaumeister Michael Leveilly erbaut, wenngleich auch erst deutlich später fertiggestellt. Es soll das einzige Rathaus in Deutschland sein, das eine Krona hat. Ich gestehe, ich bin da noch nicht ganz davon überzeugt, auch wenn mir kein Gegenbeispiel einfällt. Den Grundstein legte der Wittelsbacher Clemens August, Kurfürst und Erzbischof von Köln.

Das Alte Rathaus Bonn inklusive der Krone
Das Alte Rathaus Bonn inklusive der Krone

Vor dem Rathaus mahnt diese Bodentafel zur Erinnerung an die Bücherverbrennung am 10.05.1933 – und in der Umgebung finden sich viele Buchrücken aus Bronze (?) im Boden, die an die vTitel der verbrannten Bücher erinnern.

Mahnende Tafel im Boden wegen der Bücherverbrennung hier 1933
Mahnende Tafel im Boden wegen der Bücherverbrennung hier 1933

Wo genau ich den folgenden goldenen Wasserspeier in Bonn erwischt habe, das habe ich leider nicht notiert. Weit kann er aber nicht entfernt sein.

Goldener Wasserspeier in Bonn
Goldener Wasserspeier in Bonn

Unser Weg führt uns in die St. Remigius Kirche – die neue. Denn die ehemalige Minoritenkirche wurde nach einem Brand der alten Remigius Kirche 1800 umbenannt und Beethovens Taufstein, der gerettet werden konnte, hierher gebracht.

Der Taufstein von Beethoven in Bonn in der St. Remigius Kirche
Der Taufstein von Beethoven in Bonn in der St. Remigius Kirche

Die neue St. Remigius Kirche (deren erster Bauabschnitt übrigens selbst schon 1317 abgeschlossen wurde) lohnt aber auch so einen Besuch:

Ein Blick durch die Orgel in der St. Remigius Kirche Bonn
Ein Blick durch die Orgel in der St. Remigius Kirche Bonn
Orgel in der St. Remigius Kirche Bonn
Orgel in der St. Remigius Kirche Bonn

Unser Weg führt uns in Richtung des Beethovenhauses, unterwegs sehe ich noch diesen Beethoven vor dem Beethovenhotel.

Ein silberner Beethoven vor dem Beethovenhotel
Ein silberner Beethoven vor dem Beethovenhotel

Bevor es in das Beethovenhaus geht, das derzeit allerdings renoviert wird, nehmen wir noch ein Mittagessen im „Zum Stiefel“ ein, ein netter Teller mit ein paar Köstlichkeiten als Stärkung.

Kleine Stärkung im "Zum Stiefel" Bonn
Kleine Stärkung im „Zum Stiefel“ Bonn

Und treffen dort auf zahlreiche Menschen mit roten Tüchern um den Hals und wundern uns, warum es drinnen und draussen so hektisch zu geht. Dann die Auflösung: Es sind alles Menschen, die den Namen van Beethoven tragen und Verwandte von Ludwig sind. Und 1,5 Stunden vor der vereinbarten Zeit im Gasthaus….

Nach dem Happen gehen wir die wenigen Meter zum geschlossenen Beethovenhaus.

2019 wird das Beethovenhaus in Bonn umgebaut für den 250. Geburtstag 2020
2019 wird das Beethovenhaus in Bonn umgebaut für den 250. Geburtstag 2020

Trotzdem erfahren wir so einiges über das kommende Jubiläumsjahr und ein paar der Exponate sind auch im Kammermusiksaal nebenan zu sehen:

Partitur aus Missa Solemnis
Partitur aus Missa Solemnis
Titelblatt Sinfonie Nr. 3 "Eroica"
Titelblatt Sinfonie Nr. 3 „Eroica“

Ende 2019 soll die 3,5 Mio. teure räumliche Erweiterung und Neugestaltung des Museums im Geburtshaus von Ludwig van Beethoven abgeschlossen sei und ab 17.12.2019 eine neue Dauerausstellung bieten. Insgesamt sollen es über 200 originale Exponate werden!

Schließen möchte ich den Beitrag auf den Spuren Beethovens mit einem anderen Beethoven, den ich am Sonntag auf dem Weg zum Bahnhof noch entdeckt habe:

Ein tolles Graffiti von Beethoven an einem Bahnübergang in Bonn
Ein tolles Graffiti von Beethoven an einem Bahnübergang in Bonn

Weitere Berichte über das Maritim Hotel Bonn und unseren Aufenthalt auf den Spuren Beethovens gibt es hier:

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem, falls ein Partner bedarf haben sollte – können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Ich wurde zusammen mit anderen Blogger*innen und Journalist*innen zu der Presse-/Bloggerreise nach Bonn ins neu renovierte Maritim Hotel eingeladen. Die Einladung umfasste die Übernahme der Anfahrtskosten mit der Bahn, das Tages- und Abendprogramm, die Übernachtungen und die komplette Verpflegung vor Ort (bis auf einige sehr spät nächtliche Cocktails in der Bar).
Danke an Harriet Eversmeyer für die Einladung und Betreuung vor Ort und das gesamte Team des Maritim Hotels für den guten Service und die tolle Betreuung!

Anzeigen:




0 Kommentare zu “Auf den Spuren Beethovens durch Bonn vor dem 250. Geburtstag des Komponisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.