Esel kurz vor dem Dolmen Kilclooney im County Donegal
Irland

Donegal? Wo ist Donegal? Und was kann man in Donegal machen? Gibt es Sehenswürdigkeiten?

Donegal? Wo liegt Donegal denn? Die Frage stellte sich mir, als Max mich fragte, ob ich Lust hätte, mit ihm nach Irland in ein BloggerCamp zu fahren.

Keine Kennzeichnung (Was ist das?)

Die erste Frage, also wo Donegal ist, beantwortet sich damit schon, oder? Im wunderschönen Irland! Und wo genau Donegal liegt? Auch das ist schnell erzählt: An der Nordwestküste von Irland. Von Dublin aus fahren wir bis zu unserem Zielort in Donegal, dem kleinen Glencolumbkille, etwa 4 Stunden. Einmal quer übrigens durch Nordirland – ob die Anreise künftig auch so unkompliziert ist, das wird sich zeigen.

Und was Du in Donegal so machen/besichtigen kannst, davon stelle ich Dir mal ein wenig vor:

Sehenswürdigkeiten von/in Donegal

Wir haben keine Rundreise durch Donegal gemacht, um die Sehenswürdigkeiten abzuklappern, sondern sind immer wieder von unserem Ferienhaus in Glencolumbkille aus aufgebrochen, um das eine oder andere Ziel (teilweise auch mehrfach) zu erkunden. Denn Glencolumbkille ist eine gute Ausgangslage für einige der Sehenswürdigkeiten.

Ein kleiner Blick auf einen Teil von Glencolumbkille von oben, sogar mit unserem Ferienhaus,

Ein Blick von oben auf unserer Ferienhaus (das grüne ganz rechts am Rand) in Glencolumbkille und das Meer
Ein Blick von oben auf unserer Ferienhaus (das grüne ganz rechts am Rand) in Glencolumbkille und das Meer

bevor wir zusammen los fahren, die Sehenswürdigkeiten Donegals zu besichtigen. Wollen wir mit einem der bekanntesten Orte in Donegal starten?

Slieve League

Slieve League – gleich zweimal waren wir an dieser mehr als nur beeindruckenden Steilküste am Atlantik im Nordwesten Irlands. Und zweimal zeigte sich Slieve League von ganz unterschiedlichen Seiten. Doch erst kurz zur Anfahrt nach Slieve League, denn da gibt es etwas zu wissen: Du kommst in der Regel von Carrick, wo die Sliabh Liag Distillery ist, über die ich Dir hier erzähle, über Teelin nach Slieve League. Der Weg ist ausgeschildert, unterwegs kommst Du an diesem wunderprächtigen Bootsrest vorbei.

Ein nicht mehr ganz seetaugliches Boot auf dem Weg nach Slieve League
Ein nicht mehr ganz seetaugliches Boot auf dem Weg nach Slieve League

Kurz nach der Rusty Makarel (absolute Restaurantempfehlung! (Instagrambild von Nudeln, die ich dort hatte)) geht es rechts ab. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube, es ist nicht der englische Name Slieve League, sondern der gällische Name „Sliabh Liag“ ausgeschildert. Auf alle Fälle immer dem Weg zum Aussichtspunkt folgen. Und dann nicht den Fehler machen, am Parkplatz stehen zu bleiben, nur weil da ein Gatter den Weg versperrt. Außer du willst wirklich wandern. Ansonsten einfach das Gatter öffnen (ja, das ist erlaubt) und die schmale Strasse, sie ich nach oben windet, weiter fahren.

Vorsicht vor Schafen. Und Fußgängern.. Irgendwann endet die Strasse und stehst auf einem weiteren Parkplatz. Hier gehst Du ein paar Meter weiter gerade aus und dann nach rechts. Und dann beginnt der Flash, den Slieve League bietet. Ja, die Cliffs of Moher sind bekannter. Aber Slieve League ist weit höher! Eine der höchsten Steilküsten Europas überhaupt.

Die grandiose Steilküste von Slieve League wolkenverhangen
Die grandiose Steilküste von Slieve League wolkenverhangen

Du ahnst, was die unterschiedlichen Seiten werden… heute ist es wolkig, die Wolken kommen bis auf die obere Kante der Klippen von Sliabh Liagh.

Und trotzdem. Die Farben sind beeindruckend, oder?

Slieve League mit beeindruckenden Farben
Slieve League mit beeindruckenden Farben

Und die Steilküste sowieso. Fast mehr als die Cliffs of Moher – doch da war ich vor etwa 20 Jahren das letzte Mal. Wer weiss, wie ich es dort heute empfinden würde,

Wenn Du ein wenig weiter läufst, geht der Wanderweg nach oben – am Zaun entlang kannst Du allerdings unten noch ein paar Meter weiter (und auch noch weiter, was ich Dir auch empfehlen kann).

Und jetzt wechsle ich mal den Tag – und komme in der goldenen Stunde wieder nach Slieve League. An einem sonnigen Sonntag im November. Dann sieht das etwas anders aus. Die Bilder eben waren sehr, sehr leicht bearbeitet, die nächsten von Sliabh Liabh komplett out of the Cam (Canon EOS M6Affliatelink zu Amazon – was ist das), unbearbeitet:

Die beiden Slieve League Felsen von eben an einem anderen Tag in der Goldenen Stunde
Die beiden Slieve League Felsen von eben an einem anderen Tag in der Goldenen Stunde
Slieve League Goldene Stunde unbearbeitet 1
Slieve League Goldene Stunde unbearbeitet 1
Slieve League Goldene Stunde unbearbeitet - etwas näher
Slieve League Goldene Stunde unbearbeitet – etwas näher

Irrsinn, oder? Und das ist echt 1:1 so, wie die Kamera das aufgenommen hat. Keine Bildbearbeitung. Kein Filter. Nichts außer der Größenanpassung und Verkleinerung.

Kurz nach der Goldenen Stunde folgt bekanntlich der Sonnenuntergang – und den haben wir gerne mitgenommen an diesem Sonntag hier:

Sonnenuntergang bei Slieve League
Sonnenuntergang bei Slieve League

Ja, leicht bearbeitet. Aber nur sehr leicht, um die Landschaft im Vordergrund wieder sichtbar zu machen….

Und bevor die Sonne ganz im Meer hier versinkt:

Die Sonne versinkt im Meer bei Slieve League, wenige MInuten später
Die Sonne versinkt im Meer bei Slieve League, wenige Minuten später

Und ja, keine Bearbeitung… die Farben ändern sich dort in kürzester Zeit so krass dort.

Bevor wir Slieve League ganz verlassen, noch einen Baum am Bach auf dem Weg dorthin, der mich so unglaublich fasziniert..

Ein Baum und ein Flüsschen bei Carrick...
Ein Baum und ein Flüsschen bei Carrick…

Ich konnte mich an dem Tag dort kaum satt sehen… Doch weiter mit den Sehenswürdigkeiten von Donegal:

Dolmen bei Kilclooney

Auch hier muss ich Dir dringend und zwingend erzählen, wie Du da hin kommst, sonst wird das nichts…

Das Gemeindezentrum und das „Museum“ sind leicht zu finden. Davor stehend gehst Du nach rechts. Über den Bach. Und dann den Pfad weiter immer in Blickrichtung rechts. Ein Schild, dass das Privatgrundstück ist – egal. lass Dich auch von dem Hund nicht stören, das ist wirklich der richtige Weg. Vorbei an Kühen

Kuh in Donegal bei Kilclooney
Kuh in Donegal bei Kilclooney

und Eseln

Esel kurz vor dem Dolmen Kilclooney im County Donegal
Esel kurz vor dem Dolmen Kilclooney

geht es dann zu den Dolmen Kilclooney. Und ja, ich muss gestehen, ich bin ein wenig beeindruckt. Frag mich nicht, wie viele Bilder ich hier gemacht habe…

Dolmen Kilclooney in Richtung des blauen Himmels von Doengal
Dolmen Kilclooney in Richtung des blauen Himmels
Und in die andere Richtung mit bedrohlichen Wolkenhintergrund der Dolmen Kilcloony
Und in die andere Richtung mit bedrohlichen Wolkenhintergrund der Dolmen Kilcloony

Nach dieser Kultstätte fahren wir noch wenige Kilometer weiter, einen kurzen Abstecher an den

Strand von Portnoo

Am Strand von Portnoo mit Blick auf die Insel Inishkeel
Am Strand von Portnoo mit Blick auf die Insel Inishkeel
Einsame Spaziergängerin am Strand von Portnoo, Donegal
Einsame Spaziergängerin am Strand von Portnoo

Ganz nett im Sommer vermutlich.

Auf dem Rückweg kommen wir wieder nach Ardara, da waren wir auf dem Hinweg schon, den

Assaranca Wasserfall

zu bestaunen.

Assaranca Waterfall etwas länger belichtet
Assaranca Waterfall etwas länger belichtet

Von hier aus geht es hoch durch ein tolles Tal – den Anblick von dort oben muss ich Dir einfach auch zeigen, auch wenn es geregnet hat und etwas Wasser auf die Linse gekommen ist.

Da Tal oberhalb von Ardara und dem Assaranca Wasserfall
Da Tal oberhalb von Ardara und dem Assaranca Wasserfall

Doch auch der Ort

Ardara in Donegal

ist einen Besuch wert!

Nicht nur, dass wir dort mit dem Nancy’s, das direkt an der Hauptstrasse in Richtung des Kilclooney Dolmen auf der rechten Seite liegt, einen urgemütlichen Pub mit lecker Essen gefunden haben.

In Nancy's Pub in Ardara
In Nancy’s Pub in Ardara

Oder den Pub Green House….

Green House Pub in Ardara. Selbsterklärend, oder?
Green House Pub in Ardara. Selbsterklärend, oder?

Und das Corner House,

Corner House Pub in Ardara
Corner House Pub in Ardara

wo uns spontan etwas Musik organisiert wurde, nachdem wir zwei Tage vorher in Tourist Info gegangen sind und gefragt haben, was wir den hier in der Gegend von Ardara noch so anschauen könnten.

Auch das ist Donegal - Musik spontan im Pub organisiert für uns Deutsche und Schweizer in Ardara
Auch das ist Donegal – Musik spontan im Pub organisiert für uns Deutsche und Schweizer

Nein, auch zu einer Demonstration, wie man Garn spinnt und wie der typische Donegal Tweet gewebt wird, wurden wir spontan eingeladen. Und ja, einfach nur, weil wir fragten, was man dort so machen kann. Irrsinn, wie gastfreundlich die Iren in Donegal sind!

Colm Sweeney am Spinnrad in John Molloy Woolen Mills
Colm Sweeney am Spinnrad in John Molloy Woolen Mills
Colm Sweeney am Webstuhl in John Molloy Woolen Mills
Colm Sweeney am Webstuhl in John Molloy Woolen Mills

Doch auch für Kultur ist gesorgt in Ardara. Besondere Aufmerksamkeit sollte man auf die kleine Kirche am Ortseingang von Ardara nach derJohn Molloy Woolen Mills richten. Denn die Church Of The Holy Family, Ardara hat ein ganz besonderes Kirchenfenster:

Church Of The Holy Family, Ardara
Church Of The Holy Family, Ardara
The Rose Window von Evie Hone in der Holy Family Church von Ardara
The Rose Window von Evie Hone in der Holy Family Church von Ardara

Mehr zur Interpretation des Alten und Neuen Testaments dieses Fensters findest Du hier (englisch).

Genug von Ardara, zurück nach Glencolumbkille. Oder etwas weiter. Nicht in Richtung Slieve League, sondern am Folk Village vorbei (ja, dazu kommt bald mehr) in Richtung Malin Beg.

Hier gibt es nach Malin Beg den

Silver Strand Malin Beg

Das ist eine tolle Bucht – doch Vorsicht. Zumindest im November bläst der Wind dort wie irre! Kein Spass, das ist echt heftig, ich habe es oben am Parkplatz nicht geschafft, die Kamera einigermaßen ruhig zu halten…

Silver Strand bei Malin Beg
Silver Strand bei Malin Beg

Das ist auch so eine Gegend, von der ich mich nicht satt sehen kann. Wir werden im Laufe unseres Aufenthalt auch dreimal hier sein, wenn ich mich recht entsinne.

Denn auch der Felsen, der in Blickrichtung vom Parkplatz oder wenn Du die Treppen runter läufst an den Silver Strand, der ist mehr als einen Blick wert.

Ich mag ja diesen "kleinen" Felsen am Silver Strand hinter Malin Beg
Ich mag ja diesen „kleinen“ Felsen am Silver Strand hinter Malin Beg

Doch nicht nur der Silver Strand ist interessant – auch die Abzweigung nach links, wenn Du zurück nach Malin Beg rein fährst, darfst Du auf keinen Fall auslassen. Hier kommt ein kleiner Hafen, an dem Du parken kannst und dieses nette Felsbröckchen im Wasser dann findest:

Und dann geht es zu Fuß weiter (ja, gewöhne dich daran, über irgendwelche Zäune oder Gatter zu steigen hier. Teilweise ist das echt planmäßig vorgesehen. Und dann schau Dir einfach an, was ich jetzt ohne weitere Kommentierungen dir von da zeige auf dem Weg zum Leuchtturm aus Napoleons Zeiten und außen herum. Tagsüber…

Du ahnst nicht, wie viele Bilder ich dort gemacht habe, rund um Malin Beg…

Doch auch zum Sonnenuntergang waren wir dort. Schon unterwegs mussten wir mal schnell anhalten, denn diese Strahlen waren der Hammer:

Sonnenuntergang bei Malin Beg - unbearbeitet...
Sonnenuntergang bei Malin Beg – unbearbeitet…

Und dann, dann ging es wieder an den Ort, wo schon einige Bilder gerade eben her stammen. Also vom Tageslicht. Und mit diesen Bildern beende ich auch den Beitrag. Kann mich eh nicht so recht entscheiden, was das schönste ist, deswegen gibt es ein „paar“ Bilder vom Sonnenuntergang bei Malin Beg und der dortigen Brandung… Und ich hätte Stunden länger bleiben können. Bzw. wieder kommen, denn bald wäre es ja dunkel gewesen.

Über Glencolumbkille und seine Sehenswürdigkeiten berichte ich Dir bald noch in einem separaten Artikel! Dort erzähle ich Dir dann auch, mit wem ich eigentlich auf dem BloggerCamp war und ob es noch andere Artikel gibt (Spoiler: ja *g*)…

Falls Du bis hierher gelesen haben solltest – hinterlasse doch bitte einen Kommentar. Welche Sehenswürdigkeit in Donegal willst Du auch sehen? (Ich glaube, de Artikel ist Rekordhalter in der Anzahl der Bilder…)

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem, falls ein Partner bedarf haben sollte – können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Eigentlich gibt es nichts offenzulegen. Das BloggerCamp war privat organisiert von Max, wir haben alle unsere Flüge selbst bezahlt, ebenso die Miete für das Ferienhaus, unser Essen und unsere Getränke sowie die Mietwägen.

Grund, etwas schön zu schreiben, gibt es nicht – ich schreibe immer meine persönlichen Eindrücke.


Anzeigen:




  1. Liebe Hubert
    Jetzt hab ich Sehnsucht nach Irland!
    Liebe Grüsse
    Ellen

  2. So viele schöne Bilder, Hubert!
    Und auch ein paar Vierbeiner dabei, der Esel sieht ja flauschig aus :)
    Wir müssen auch dringend mal wieder nach Irland! Nach Slieve League wollten wir damals auch, aber dann war das Wetter zu schlecht. Müssen wir unbedingt nachholen!
    Liebe Grüße
    Kristin

  3. Pingback: Reiseblogger empfehlen: 18 (noch) unbekannte Reiseziele für 2019 | LIFE IS A TRIP

  4. Pingback: Glencolumbkille - eine tolle Ausgangsbasis für viele Sehenswürdigkeiten in Donegal | Travellerblog

  5. Lieber Hubert, das sind ja unglaubliche Bilder, richtig, richtig schön! Was für eine tolle Reise, danke, dass ich das nochmal nachlesen darf. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.