Tolle Aussicht hier kurz vor dem Herbstlabyrinth auf der Breitscheider Höhlentour
Wandern Deutschland Genuss

Wandern in Hessen: Breitscheider Höhlentour – eine etwas andere Rothaarsteig-Spur

Wandern und dabei eine Tropfsteinhöhle besichtigen? Auf der 14,4 km langen Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlenweg ist genau das möglich – und das größte hessische Höhlensystem ist viel spannender als ich erwartete, aber lest selbst!

Blogeinladung (Was ist das?)

Was sind die Rothaarsteig-Spuren? Während der Rothaarsteig ein Streckenweitwanderweg ist, der von Brilon im Sauerland über 154 km nach Dillenburg führt, sind die Rothaarsteig-Spuren Rundwanderwege mit einer Streckenlänge von 10-16 km. Die Rothaarsteig-Spuren sind mit dem weißen liegenden Rothaarsteig-R auf schwarzem Grund gekennzeichnet und wie der Rothaarsteig selbst alle zertifizierte Wanderwege.

Der erste Wandertag im Westerwald auf den Rothaarsteig-Spuren beginnt für mich mit selbstgemachten Streß. Für 12:00 ist eine Höhlenführung für uns gebucht, wir sollen 30 Minuten früher da sein. Und eine Stunde soll der Weg vom Parkplatz zum Herbstlayrinth in etwa dauern.

Magst Du uns begleiten auf dieser Rundwanderung? Dann mal los…
 data-lazy-src=

Am Wanderparkplatz Wildweiberhäuschen angekommen

Der Himmel – heute grau in grau…

Die Wegrichtung, in die wir wandern wollen, ist schnell festgestellt

Wandermarkierungen - rot: Rothaarsteig. Gelb: Zuweg zum Rothaarsteig. Schwarz: Rothaarsteig-Spur, also das, wo wir heute lang wollen
Wandermarkierungen – rot: Rothaarsteig. Gelb: Zuweg zum Rothaarsteig. Schwarz: Rothaarsteig-Spur, also das, wo wir heute lang wollen
und an allen Streckeneinstiegen der Rundwanderwege der Rothaarsteig-Spuren gibt es eine Tafel zum Einstieg mit Informationen zu dem Wanderweg:

Infotafel zur Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlentour am Wanderparkplatz Wildweiberhäuschen
Infotafel zur Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlentour am Wanderparkplatz Wildweiberhäuschen

Auf einer Allee mit den Bäumen des Jahres der letzten Jahre geht es zügig auf ebenen Weg voran.

Beschriftung zum Baum des Jahres 1994 - die Erle
Beschriftung zum Baum des Jahres 1994 – die Erle
Überblick über den Pfad mit den Bäumen des Jahres
Überblick über den Pfad mit den Bäumen des Jahres

Gut, Allee ist momentan vielleicht noch übertrieben – aber warten wir noch ein paar Jahrzehnte, dann wird das sicher spannend!

Kurz nach Beginn treffen wir schon die erste Gruppe, die uns entgegen kommt. Erfreulich leise, denn wir hatten schon die schlimmsten Befürchtungen, schließlich ist heute Vatertag…

Ein Paar, das gleichzeitig mit uns am Parkplatz ankam, überholt uns grüßend und zieht weiter des Weges, während wir noch mit Fotografieren auf dem Waldweg beschäftigt sind.

Auch andere Menschen wandern auf der Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlentour
Auch andere Menschen wandern auf der Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlentour

Unser Wanderweg geht erst einmal durch Mischwald und lautes Vogelgezwitscher begleitet uns. Neben uns plätschert kurzeitig ein Bach vergnügt vor sich hin.

Ich erschrecke etwas, als es nach etwa 12 min auf einen asphaltierten Weg geht, doch es sind nur wenige Meter, dann geht es hier an der Koppel links runter auf einen Wiesenweg.

Abzweigung nach links, runter von der Strasse
Abzweigung nach links, runter von der Strasse

Nur 2 km sollen es sein laut dem Schild – und ich atme tief durch. Wir sind ja doch viel zu früh dran dann! Das Gras hier vor der Pferdekoppel ist noch feucht. Funfact am Rande: Aus Pferdekoppel kann unterwegs auch mal Pferdemoppel werden, wenn man schnell auf dem Handy seine Wegbeschreibung tippt 🤣

Pferdekoppel am Anfang der Breitscheider Höhlentour
Pferdekoppel am Anfang der Breitscheider Höhlentour

Passend zum Funfact eben hier noch ein weiterer Tippsler zur Unterhaltung von unterwegs. An der Muhweide < - *gg* Kuhweide nach der Kreuzung zweigt der Rundwanderweg nach links ab auf einen schmalen Pfad.

rhdr

Wenige Meter weiter sehen wir die erste Lupine – die wird auf dieser Wanderung noch oft am Wegesrand zu sehen sein!

Lupinen säumen den Wanderweg
Lupinen säumen den Wanderweg

Unterwegs auf der Breitscheider Höhlentour gibt es übrigens zahlreiche Informationstafeln, denn ein Teil des Wanderweges führt über den Karst- und Höhlenlehrpfad.

Infotafel auf dem Karst- und Höhlenlehrpfad
Infotafel auf dem Karst- und Höhlenlehrpfad

Der Wind rauscht in den Blättern als wir über diesen Weg mit gestürzten Bäumen gehen. Meine Frau ist mir schon weit voraus, ich war noch mit Lesen beschäftigt.

Nic ist mir ein Stück voraus auf der Breitscheider Höhlentour
Nic ist mir ein Stück voraus auf der Breitscheider Höhlentour

Die bunten Wiesen und die schöne Fernsicht tragen immer mehr dazu bei, dass ich mich schon an diesem ersten Wandertag immer mehr entspanne.

Bunte Wiese ist bunt
Bunte Wiese ist bunt
Tolle Aussicht hier kurz vor dem Herbstlabyrinth auf der Breitscheider Höhlentour
Tolle Aussicht hier kurz vor dem Herbstlabyrinth

Dann kommen wir am

Herbstlabyrinth-Adventshöhlensystem

an – und es ist gerade mal 11 Uhr, eine Stunde zu früh! Die 11 Uhr Tour beginnt gerade, aber leider ist die schon proppevoll, sonst hätten wir uns auch dazu gesellen dürfen. Hilft also alles nichts, es heißt draussen warten.

Das Gute: Es gibt hier auch Getränke zu kleinen Preisen (033 l Softdrinks oder Bier 1,50 EUR).

Kassen- und Kioskraum der Tropfsteinhöhle Herbystlabyrinth
Kassen- und Kioskraum der Tropfsteinhöhle Herbystlabyrinth

Ich studiere derweil ein wenig die große Infotafel zu dem Herbstlabyrinth-Adventshöhlen-System.

Infotafel zum Herbstlabyrinth-Adventshöhlen-System
Infotafel zum Herbstlabyrinth-Adventshöhlen-System

Rucksack und Co. dürfen nicht mit in die Höhle, es gibt dafür kostenlose große Schließfächer, für die Du die Schlüssel an der Kasse bekommst.

Dann ist es endlich soweit, 12:00 Uhr, unsere Führung kann los gehen. Wir sammeln uns am Eingang der Höhle und erfahren, dass es erst einmal ordentlich bergab über zahlreiche Stufen geht:

Über Treppen geht es hinab ins Höhlensystem
Über Treppen geht es hinab ins Höhlensystem

Etwa 380 Millionen Jahre alt ist der Sandstein hier. Zu dieser Zeit war das noch südlich des Äquators und in etwa gleich groß wie das Great Barrier Riff! Durch Erdbeben/Plattentektonik wanderte dann das gesamte Gebiet in den Norden.

Angenehm sind die Temperaturen für mich, stabile 9 Grad zeigt das Thermometer.

Kurz werden die Regeln für die Tropfsteinhöhle erläutert: Gerne dürfen wir Fotografieren – aber ohne Blitz! Bitte ja nichts anfassen, da das den Wasserfilm, den die Tropfsteine zum Wachsen brauchen, irreversibel beschädigen würde durch die Fettschicht auf unserer Haut!

Die erste Entdeckung des Höhlensystems war 93 (?), da war im Steinbruch eine Spalte zu sehen, die in eine der Hallen der Höhle führte. Schnell hat der Entdecker festgestellt, dass hier eine gute Luft ist und daher ein größeres Höhlensystem sein muss. Mittlerweile wurden 4 Stockwerke entdeckt, der Großteil der Führung erstreckt sich über das dritte Stockwerk.

Ein paar Bilder zeige ich Dir gerne:

Nach knapp einer Stunde endet die informative Führung, nicht ohne dass wir ein paar Fundstücke aus der Höhle noch in die Hand nehmen dürfen. Auf dem Weg nach oben wird es zunehmends wärmer…

Geöffnet ist die Schauhöhle Breitscheid samstags, sonntags und an hessischen Feiertagen von 11:00 bis 18:00 Uhr. Führungen gibt es immer zur vollen Stunde.

2019 kostet das Ticket für Erwachsene 9,00 EUR, Kinder zwischen 4-14 Jahren zahlen 6,00 EUR.

Tickets im Vorkauf und Informationen zur Tropfsteinhöhle gibt es auch im Internet.

Der weitere Weg auf der

Fortsetzung der Breitscheider Höhlentour

führt ein Stück zurück auf den Parkplatz der Höhle und dann nach links, über die Strasse.

Wem 14,4 km zu lang sind, kann hier gut abkürzen, statt dem Wanderweg nach links in das wunderschöne Tal zu folgen, das ich Dir gleich auch zeige, einfach gerade aus weiter laufen. Nach wenigen Metern stösst du schon wieder auf den Rundwanderweg, der hier nur eine große Schleife macht!

Doch wir folgen dem schönen Weg durch ein schmales Tal. Auch wenn der Eingang noch nicht ganz erahnen lässt, was uns erwartet:

Und es geht abwärts in eine Schlucht
Und es geht abwärts in eine Schlucht

Doch schon nach ein paar Metern überwältigt uns die Schönheit dieses Webabschnittes der Breitscheider Höhlentour:

Wunderschöner Weg abwärts in die Schlucht auf der Breitscheider Höhlentour
Wunderschöner Weg abwärts in die Schlucht

Und auch unten angelangt sind wir begeistert – was für ein wundervolles farbenprächtiges Chaos!

Chaoslandschaft in der kleinen Schlucht
Chaoslandschaft in der kleinen Schlucht

Ein kurzes Stück weiter stossen wir auf den Eingang der Höhle im Benderstollen. Bereits 1928 wurde diese entdeckt, doch erst in den 90er Jahren die Höhlenforschung vorangetrieben. Heute dient sie aber nur den Fledermäusen als Unterschlupf und ist daher für Menschen mit einem Gitter verschlossen!

Eingang zur Höhle im Benderstollen
Eingang zur Höhle im Benderstollen

Auf dem weiteren Weg kommen wir am Schützenhaus (geschlossen) und an der Erdbachquelle vorbei. Keine Sorge, der anschließende Weg auf Teer geht nur wenige Meter. Am Parkplatz macht die Wanderstrecke einen U-Turn nach rechts und es geht wieder aufwärts weiter!

Bald stossen wir auf dem Waldweg auf dieses Loch.

Ein riesen Loch am Wegesrand
Ein riesen Loch am Wegesrand

Weiter oben musst Du wieder aufmerksam sein, nicht einfach die Augen am Boden halten, beim bergauftrotten. Denn der Wanderweg biegt scharf ab nach rechts – und zugleich sind wir auf dem WesterWaldSteig, den ich an anderer Stelle vor genau 5 Jahren auch schon ein Stück gegangen bin.

Abzweigung nach rechts - nicht nur für die Breitscheider Höhlentour, sondern auch auf dem WesterWaldSteig
Abzweigung nach rechts – nicht nur für die Breitscheider Höhlentour, sondern auch auf dem WesterWaldSteig

Da anschließende Stück führt steil bergauf – doch es nicht weit, keine Sorge! Nur die angekündigten Steinkammern, die sehen wir nicht. Dafür bekommen wir eine tolle Aussicht unterwegs:

Aussicht auf der Breitscheider Höhlentour
Aussicht auf der Breitscheider Höhlentour

Weiter geht es über wechselnd breite Wege, irgendwann raus aus dem Wald und an diesem wunderschönen Blumenfeld entlang.

Was für ein schönes Blumenfeld am Wegesrand
Was für ein schönes Blumenfeld am Wegesrand

Kurz vor Breitscheid geht es auf Asphalt weiter, wie auch durch den gesamten Ort. Das Restaurant-Cafe Galerie hier ist leider geschlossen, also kein Ort für eine Pause. Der Supermarkt hat auch zu, kein Wunder, heute ist ja ein Feiertag.

Dafür dürfen wir uns im Ort über zumindest ein schönes Fachwerkhaus freuen – und ein ander Mal vielleicht das Töpfermuseum besuchen.

Töpfereimuseum in Breitscheid
Töpfereimuseum in Breitscheid
Schönes Fachwerkhaus in Breitscheid
Schönes Fachwerkhaus in Breitscheid

Nach dem Friedhof verlassen wir endlich den asphaltierten Weg und es geht am Waldrand entlang auf einem gemütlich begehbaren Weg. Hier stossen wir nach kurzer Zeit auf diesen wunderschön knorrigen Baum:

Auf dem weiteren Weg wechselt sich die Beschaffenheit des Runderwanderweges wieder stark – von Wiesenweg über breiten Waldweg ist alles dabei.

Breiter Waldweg
Breiter Waldweg
Wiesenweg am Waldrand auf der Breitscheider Höhlentour
Wiesenweg am Waldrand

Für das Hofgut Neustart, einem Ort für suchtgefährdete junge Menschen, sind wir zur falschen Zeit da. Denn das Cafe hier ist zwar seit 5. Mai geöffnet – aber nur sonntags ab 14 Uhr.

Hofgut Neustart
Hofgut Neustart

Auf dem weiteren Weg müssen wir uns stark konzentrieren, keine Käfer zu zertreten. Die tummeln sich hier in Massen auf dem Weg!

Es geht vorbei an einem kleinen See, wo eine kleine Party stattfindet, auf die wir versehentlich fast eingeladen werden – eine klassische Verwechslung, denke ich. Wobei Nic überaus herzlich zugewunken wurde *g*.

Dann stossen wir auf eine Stelle mit satten grün, komplett faszinierend.

Was für ein sattes grün am Wegesrand auf der Breitscheider Höhlentour
Was für ein sattes grün am Wegesrand auf der Breitscheider Höhlentour
Eine der seltenen Sitzmöglichkeiten auf der Breitscheider Höhlentour
Eine der seltenen Sitzmöglichkeiten auf der Breitscheider Höhlentour
Rothaarsteig und Rothaarsteig-Spur vereint
Rothaarsteig und Rothaarsteig-Spur vereint

Nach etwa 12 km sehe ich links von uns eine kleine Schlucht mit einem Durchgang am Ende. Neugierig wie ich bin, frage ich mich, ob das wohl der Basalt-Diabas-Steinbruch sein könnte. Ist er, wie ich ein Stück später auf der Wanderung auf einer Infotafel dann sehen kann ;)

Das grüne Wasser ist schon sehr faszinierend, finde ich!

Weg durch eine kleine Schlucht zum Basalt-Diabas-Steinbruch
Weg durch eine kleine Schlucht zum Basalt-Diabas-Steinbruch

Nic erwischt mich auch beim Umdrehen, nachdem ich das Bild hier gemacht habe:

Der Blick durch den Durchbruch hier
Blick durch den Durchbruch
Da drehe ich mich unverhofft um und schon bin ich auf dem Bild... (Foto: Nic Dalkolmo)
Da drehe ich mich unverhofft um und schon bin ich auf dem Bild… (Foto: Nic Dalkolmo)

Während wir weiter gehen, plätschert das Wasser neben uns her. Kein Wunder, denn bis zur nächsten Brücke folgen wir dem Verlauf des Aubachs. An der Brücke kann man offenbar auch kneippen, zumindest sind da Geländer im Wasser.

Der Rundwanderweg geht rechts den Berg hoch – wir machen einen kurzen Abstecher zum Wildweiberhäuschen. Das klingt spektakulär – ist aber nur ein Felsen in der Landschaft, in etwa 100 m Entfernung ;)

Wir gehen zurück und folgen der Rothaarsteig-Spur – bergauf geht es und wird immer steiler. Ganz schön anstrengend so gegen Ende der Wanderung.

Dann geht es wieder raus aus dem Wald und am Waldrand entlang.

Und wieder geht es raus aus dem Wald
Und wieder geht es raus aus dem Wald

Immer wieder konsultiere ich die Karte – und freue mich, dass die Raststation Wildweiberhäuschen nicht mehr weit sein kann. Dann zweigt unser Weg wieder scharf nach links ab – und es wird klar, dass das der letzte Anstieg ist und wir gleich da sind!

Der letzte Anstieg auf der Breitscheider Höhlentour
Der letzte Anstieg auf der Breitscheider Höhlentour

Dann nochmal um die Ecke und dann sind wir an der Raststation Wildweiberhäuschen. Eine tolle Aussicht erwartet uns hier.

Was für eine fantastische Aussicht an der Raststation Wildweiberhäuschen
Was für eine fantastische Aussicht an der Raststation Wildweiberhäuschen

Normalerweise ist nur sonntags geöffnet, glücklicherweise aber auch am heutigen Feiertag! Das Bier und das Radler gibt es für schlappe 1,50 EUR. Das sog. „Würstchen“ stellt sich als Bratwurst heraus und kostet mit Brot 2,50 EUR, mit Kartoffelsalat (heute Nudelsalat) 4 Euro. Fair, oder?

Raststation Wildweiberhäuschen mit Grill
Raststation Wildweiberhäuschen mit Grill
Bratwurst mit Nudelsalat für 4 EUR an der Raststation Wildweiberhäuschen
Bratwurst mit Nudelsalat für 4 EUR an der Raststation Wildweiberhäuschen
Und mit Bier auf der Rothaarsteig waldliege ist die Aussicht nochmal besser ;)
Und mit Bier auf der Rothaarsteig Waldliege ist die Aussicht nochmal besser ;)

Und auch die letzten 2-300 Meter zurück zum Parkplatz werden nochmal schön – Ginster ist einfach eine wundervolle Pflanze, die einem die Stimmung aufhellt in ihrer Farbenpracht, oder?

Die letzten Meter zum Auto werden nochmal farbenfroh
Die letzten Meter zum Auto werden nochmal farbenfroh
Ginster in seiner vollen Pracht
Ginster in seiner vollen Pracht

Und nein, es hat nicht geregnet ;)

Fazit zur Rothaarsteig-Spur Breitscheider Höhlentour

Die Breitscheider Höhlentour hat mich positiv überrascht. Wirklich Lust auf Höhle hatte ich nicht, doch es war mehr als beeindruckend und super informativ. Die Strecke selbst zeigt sich schön abwechslungsreich, der Abschluss an der Raststation „Zu den wilden Weibern“ mit Bratwurst und Bier perfekt!

Die Rothaarsteig-Spur Wacholderweg habe ich bei Komoot mitgetrackt, hier ist der Rundwanderweg:

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem, falls ein Partner bedarf haben sollte – können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Ich wurde zusammen mit Nic vom Rothaarsteigverein e. V. zu dem langen Wochenende eingeladen. Die Einladung umfasste die 4 Übernachtungen mit Frühstück sowie Lunchpakete zum Wandern. Und nicht zu vergessen die Planung und Betreuung im Vorfeld durch Katharina vom Rothaarsteigverein e. V. – vielen lieben Dank!

Anfahrt und alle weitere Verpflegung an den Abenden und unterwegs über die Lunchpakete hinaus haben wir selbst bezahlt und eine Bezahlung erhalte ich auch nicht.


Anzeigen:

Unter anderem bei Amazon zu erwerben: ErlebnisWanderführer Rothaarsteig: Wandern auf dem Weg der Sinne




2 Kommentare zu “Wandern in Hessen: Breitscheider Höhlentour – eine etwas andere Rothaarsteig-Spur

  1. Hallo, gibt es da auch einen Kinderwagen-gerechten weg? Sieht echt toll aus, aber Euer Weg ist nicht barrierefrei. Wisst Ihr da was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.