Deutschland

Eine Tour durch Kiel: Weihnachtsmärkte, Schifffahrtsmuseum, Restauranttipp, Maritim Hotel Bellevue und Color Line Fantasy

Der Blick dann direkt vom Balkon aus

Skandinavische Weihnachten in Kiel – damit hat mich das Maritim Hotel Bellevue neugierig gemacht und mich nach Kiel gelockt (s. u.). Der nächste Weg ist es ja nicht von Stuttgart aus, doch es gibt morgens einen ICE, der ohne Umstieg durch fährt. Und so mache ich mich freitags früh morgens auf den Weg und komme gegen Mittag in Kiel an. Mit dem Bus fahre ich raus zum Hotel, eigentlich das kleinste Hotel der Maritim Kette, doch von außen sieht es gar nicht so klein aus:

Das Maritim Hotel Kiel
Das Maritim Hotel Kiel

Später erfahre ich bei einer Führung durch das Hotel, dass nur ein kleiner Teil das Hotel selbst ist, der ganze rechte Teil aber aus Eigentumswohnungen besteht.

Der 70er Jahre Charme, den das Haus von außen versprüht, setzt sich drinnen fort – und das ist offenbar bei einigen durchaus beliebt. Doch davon erzähle ich Dir später, jetzt lass uns erst einmal ein wenig Kiel anschauen.

Schließlich bin ich auch hier, um mir die Weihnachtsmärkte anzuschauen. In den letzten Jahren gab es in Kiel keine besonders schönen Weihnachtsmärkte, erfahren wir. Erst seit letztem Jahr, seit es das Kieler Weihnachtsdorf gibt, haben die Weihnachtsmärkte sich gegenseitig befruchtet, um wieder zu glänzen. Und das läuft mir doch perfekt rein, möchte ich mit diesem Beitrag doch auch an einer Aktion mit anderen Reisebloggern teilnehmen, dem #Reisebloggeradvent! Unter dem Hashtag findest Du jeden Tag bis zum 24.12.2017 einen neuen weihnachtlichen Beitrag von mir und anderen Reisebloggern. Finden tust Du die auf dieser öffentlichen Facebookseite. Oder Du abonnierst den Newsletter, so wie ich auch. Den gibt es bei Janett auf der Website Teilzeitreisender.de, die die Aktion Reisebloggeradvent ins Leben gerufen hat.

Doch jetzt ab auf den Weihnachtsmarkt. Wir beginnen mit dem

Kieler Weihnachtsdorf

und verpassen den fliegenden Wichtel Kilian nur knapp. Der Fliegt dreimal täglich mit seiner Kogge über die Köpfe der Menschen. Kennst Du vielleicht aus Hamburg oder auch aus Bochum.

Das zeige „ich“ Dir mal erst von oben. Gut, eigentlich zeigt Dir das Kiel Marketing, leider hatte ich keine Gelegenheit, das Weihnachtsdorf von oben zu fotografieren.

Das Kieler Weihnachtsdorf von oben (Foto: Kiel Marketing)
Das Kieler Weihnachtsdorf von oben (Foto: Kiel Marketing)

Wir vergnügen uns hier mit Glühwein in der beheizten Hütte (die Maritim Alm in Stuttgart gefällt mir aber trotzdem besser *zwinker*)

und holen uns draussen von einem der zahlreichen Stände etwas zu essen. Für mich wird das erst einmal ein Spanferkel Burger, sehr lecker!

Spanferkel Burger auf dem Kieler Weihnachtsdorf
Spanferkel Burger auf dem Kieler Weihnachtsdorf

Später kommt auch noch eine sehr leckere Thüringer Bratwurst in meinem Magen, davon gibt es aber kein extra Bild…

Darf ich Dich auf einen kleinen Bummel über das Kieler Weihnachtsdorf einladen, damit Du selbst siehst, warum es dort so zauberhaft ist?

Und ja – die Linse des iPhones war etwas verschmutzt :/ das lässt sich leider nicht mehr retten, sorry…

Doch nicht nur das Kieler Weihnachtsdorf ist schön, auch die anderen Weihnachtsmärkte können sich sehen lassen!

Auch der sehr kleine Weihnachtsmarkt auf dem Asmus-Bremer-Platz schaut nett aus mit seiner großen Pyramide:

Pyramide auf dem Asmus-Bremer-Platz in Kiel
Pyramide auf dem Asmus-Bremer-Platz in Kiel

Auf dem dritten Weihnachtsmarkt auf dem Holstenmarkt, auf dem wir, also Tanja und Matthias von SPANESS und Milos von Trendlupe vorbeikommen, genießen wir noch eine Feuerzangenbowle – und tollen Lichterketten, die ich leider gar nicht auf ein brauchbares Bild bekommen habe. Solltest Du mir bei Instagram folgen und regelmäßig meine Stories sehen, dann hast das aber dort gesehen. Wenn nicht, solltest das vielleicht in Zukunft tun ;) (unter hubertmayer findest Du mich auf Instagram).

Doch nicht nur der Weihnachtsmärkte wegen waren wir in Kiel, auch das

Kieler Schifffahrtsmuseum Fischhalle

schauen wir uns an.

Schifffahrtsmuseum in der Fischhalle
Schifffahrtsmuseum in der Fischhalle

Und nein, ich bin kein Museumsfan, doch hier kann man schon 1-2 Stunden verbringen, obwohl es recht klein ist. Doch unsere Museumsführerin schafft es, sogar mich als Museumsmuffel für die Tour zu begeistern.

Hier gibt es beispielsweise ein altes Boot, auf dem die Fischer früher zu zweit rausgefahren sind, früh morgens, bevor der große Seeverkehr los ging,

Altes Fischerboot
Altes Fischerboot

aber auch Reste von einem U-Boot.

Ein kleiner U-Boot Rest...
Ein kleiner U-Boot Rest…

Und eben noch viel mehr – fahr einfach selbst hin und nimm dir etwas Zeit, dort zu stöbern, idealerweise sogar mit einer Führung und mehr Zeit, als wir hatten.

Apropos U-Boote. Kiel ist ja eine Stadt, die nicht wenig von der Marine geprägt ist, davon zeugt das Gebiet Marinequartier. Kiel hat aber auch eine große Werft, in der auch heute noch U-Boote hergestellt werden.

Und wer ein U-Boot mal besichtigen möchte, der kann auch raus auf die andere Seite der Kieler Förde fahren, nach Laboe zum technischen Museum U-955.

Wie Du siehst haben wir das auch gemacht – und kamen leider ein paar Minuten zu spät, um das Innenleben noch besichtigen zu können. Also ein guter Grund, Kiel nochmals einen Besuch abzustatten. Das nächste Mal dann aber im Sommer, wenn man hier draussen gemütlich abends mit einem Bierchen sitzen kann…

Und noch einen Anlass könnte es dafür geben, denn wir waren nicht nur mit Blick auf historische Schiffe in Kiel unterwegs, sondern haben uns auch gleich die

Color Line Fantasy

angeschaut. Denn die fährt von Kiel hier alle zwei Tage nach Oslo (gegenläufig zur Color Line Magic), so dass es tatsächlich einen täglichen Fährverkehr gibt.

Wie wir lernen, handelt es sich bei beiden Schiffen um Kreuzfahrtfährschiffe. Wieder ein neues Wort gelernt ;)

Die Color Line Fantasy im Hafen von Kiel
Die Color Line Fantasy im Hafen von Kiel

Gefühlt ist das Schiff sogar größer als die AIDAvita, auf der ich gerade zwei Wochen Urlaub verbracht habe. Und offen gestanden, gefällt mir die Fantasy auch besser, sie wirkt mit den ganzen Restaurants und dem hohen „Himmel“ einfach gemütlicher.

Deck 6 auf der Color Line Fantasy
Deck 6 auf der Color Line Fantasy

Erinnert mich übrigens ein wenig an die M/S Silja Symphony von Tallink Silja, mit der ich von Stockholm nach Helsinki gefahren bin

Hier würde ich schon sehr gerne ein wenig Zeit auf der Minikreuzfahrt von Kiel nach Oslo in der Bar am Bug des Schiffes verbringen!

Oder im großen Theater eine Show genießen:

Theater an Bord der Color Line Fantasy
Theater an Bord der Color Line Fantasy

Lieber etwas zocken?

Spielcasino auf der Color Line Fantasy
Spielcasino auf der Color Line Fantasy

Oder in einem der zahlreichen Restaurants an Bord etwas essen?

Und wenn ich da mitfahre, dann hoffe ich, dass ich mir eine der großen Außenkabinen leisten kann ;)

Eine der schönen großen Kabinen
Eine der schönen großen Kabinen

Schon nett, oder?

Eine Tour über den Nationalfeiertag am 17.5.2018 wäre beispielsweise eine nette Idee dafür (da habe ich eben einen kleinen Werbeprospekt in meinen Unterlagen gefunden).

Doch genug von Kiel und Oslo, lass uns nun endlich mal zu meinem Gastgeber, dem

Maritim Hotel Bellevue Kiel

kommen.

Superfreundlich werde ich hier empfangen, trotz dass an diesem Tag die Hälfte der Belegschaft streikt (es ist der erste Streik der in der Geschichte der Hotelgewerkschaft in Schleswig-Holstein, wenn ich das richtig verstanden habe), läuft alles rund.

Der erste Blick ins Zimmer zeigt das zu Beginn des Beitrags erwähnte:

Der erste Blick ins Zimmer zeigt, dass sich auch hier noch die 70er Jahre grüßen lassen
Der erste Blick ins Zimmer zeigt, dass sich auch hier noch die 70er Jahre grüßen lassen

Das gilt glücklicherweise nicht für das Bett, das ist ziemlich neu und so bequem, dass es mir vor allem am Sonntag, als ich kein Programm mehr habe, sehr schwer fallen wird, aufzustehen.

Bett im Superior Zimmer
Bett im Superior Zimmer

Was dazu auch beiträgt, ganz besonders sogar, das ist der Ausblick, den ich hier im 5. Stock über die Kieler Förde habe.

Ausblick direkt aus dem Bett am frühen Morgen am Sonntag
Ausblick direkt aus dem Bett am frühen Morgen am Sonntag
Der Blick dann direkt vom Balkon aus
Der Blick dann direkt vom Balkon aus
Ein Schiff kreiselt munter vor sich hin....
Ein Schiff kreiselt munter vor sich hin….
Die Stena Line kommt direkt aus Göteburg. Jeden Tag aufs Neue
Die Stena Line kommt direkt aus Göteburg. Jeden Tag aufs Neue

Schon alleine des Balkons wegen mag ich hier im Sommer mal herkommen…

Der Schreibtisch ist hinreichend groß und hat einen neuen LCD Fernseher mit Internetzugang, auf dem Du Dir, wenn Du magst, auch die aktuelle Hotelrechnung anzeigen lassen kannst.

Schreibtisch mit LCD TV
Schreibtisch mit LCD TV

Und wie fast überall ist auch in dem Schreibtisch die Minibar untergebracht.

Ein Blick in die Minibar im Maritim Hotel Bellevue Kiel
Ein Blick in die Minibar

Abends geht es noch an die gemütliche Bar, hier mache ich ausnahmsweise kein Foto (war voller Menschen…), darf aber auf eines vom Hotel selbst zurückgreifen :)

Backbordbar im Maritim Kiel (Foto: Maritim Hotelgesellschaft)
Backbordbar im Maritim Kiel (Foto: Maritim Hotelgesellschaft)

Einen Pool gibt es wie in jedem anderen Maritim auch

Pool im Maritim Hotel Bellevue Kiel
Pool im Maritim Hotel Bellevue Kiel

aber für mich viel wichtiger, auch ein ausgiebiges Frühstück, am Sonntag bis in den späten Nachmittag! Und das ist offenbar sehr beliebt, viele Plätze im Restaurant sind heute extern belegt.

Und auch wenn es kein Front Cooking gibt (was bei der Hotelgröße jetzt auch ein wenig strange wäre), auf mein frisches Omelette muss ich auch hier nicht verzichten!

Und natürlich kannst Du hier auch fein dinieren, was wir selbstverständlich auch am Freitagabend gemacht haben.

Vorspeise: Salat von Grünkohl und Kürbis, mit Kichererbsen, roten Zwiebeln und Minzejogurt
Vorspeise: Salat von Grünkohl und Kürbis, mit Kichererbsen, roten Zwiebeln und Minzejogurt
Hauptspeise: gebratene Fasanenbrust an Burgundersauce mit Apfelspalten, Schalotten, Weinsauerkraut und Kartoffelpüree
Hauptspeise: gebratene Fasanenbrust an Burgundersauce mit Apfelspalten, Schalotten, Weinsauerkraut und Kartoffelpüree
Nachspeise: "Grooter Hans" (Mehlbüdel mit Lübecker Marzipaneisbömbchen)
Nachspeise: „Grooter Hans“ (Mehlbüdel mit Lübecker Marzipaneisbömbchen)

Während des Essens und danach wurden wir unterhalten von Fischer Kai vom Lüdemann Theater Kiel.

Fischer Kai vom Lüdemann Theater Kiel
Fischer Kai vom Lüdemann Theater Kiel

Wen es interssiert: Kiel ist ja auch Tatortstadt – und das Filmteam inkl. Kommissar Borowski wohnen dann auch regelmäßig hier im Maritim. Und das findet dann auch immer wieder einmal Einzug in die Tatortreihe. Anlass für uns, eine kleine Tatorttour durch Kiel zu machen, bei der uns der spezielle Stadtführer nicht nur viele Tatort Schauplätze zeigt, sondern dort auch noch viel Tatortwissen Preis gibt. Fand ich ganz interessant, auch wen ich Tatort ja seit dem Weggang von Schimanski nicht mehr gut finde…

Immerhin kommen wir so auch zur beeindruckenden Petruskirche,

Petruskirche Kiel
Petruskirche Kiel

die natürlich ebenfalls in einem Tatort eine bedeutende Rolle gespielt hat.

Zum Abschluss noch ein paar einzelne Bilder aus Kiel und dem Hotel, ich hoffe, dieser erste Einblick hat dir gefallen!

Stena Line, die Kiel mit Göteburg verbindet
Stena Line, die Kiel mit Göteburg verbindet

Sogar Labskaus habe ich probiert...
Sogar Labskaus habe ich probiert…
Anleger unterhalb des Maritim Hotels
Anleger unterhalb des Maritim Hotels
Maritim Hotel Bellevue Kiel am Abend (Foto: Maritim Hotelgesellschaft)
Maritim Hotel Bellevue Kiel am Abend (Foto: Maritim Hotelgesellschaft)

Und zufällig habe ich in meinem Feedreader heute noch einen Beitrag zu Frühstücken in Kiel gefunden, den schiebe ich hier gerne noch als Ergänzung ein, ohne die Autorin überhaupt zu kennen…


Fakten zum Maritim Hotel Bellevue Kiel

Maritim Hotel Bellevue Kiel
Bismarckallee 2
24105 Kiel

Telefon: +49 (0) 431 3894-0
Fax: +49 (0) 431 3894-790
Reservierung: +49 (0) 431 3894-777

Web
Mail

Offenlegung: Ich war zu diesem Aufenthalt von Maritim Hotels eingeladen. Die Einladung umfasste die Übernachtungen, das Frühstück und das Abendessen, Mittagessen am Samstag und ein Essen auf dem Weihanchtsmarkt sowie 2 Glühweine. An der Hotelbar gab es noch einen Cocktail. Auch die Fahrtkosten (Bahn 2. Klasse) werden erstattet. Herzlichen Dank an Harriet Eversmeyer, PR Director Maritim Hotels, für die Einladung und immer wieder angenehme Gesellschaft, sowie an den GM Joachim Ostertag und Christian Knorr, die die Zeit mit uns verbracht haben.

Vorgeschrieben, was oder wann ich berichten soll oder auch ob und worüber, hat mir dabei keiner.

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Instagram (s. o.) mit Stories mit ;) Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!
  1. tanjaspaness

    Lieber Hubert, da schwelge ich doch gleich noch mal in schönen Erinnerungen… ;-) Viel zu schnell ging die Zeit in Kiel vorbei… und viel zu schnell ging auch eigentlich die ganze schöne Adventszeit vorbei. Wer weiß, vielleicht sehen wir uns demnächst ja alle auf einem Kreuzfahrtfährschiff (jetzt richtig rum?!) – bei einer Überfahrt nach Oslo. ;-)

    Viele Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.