Unterkunft auf dem Saar-Hunsrücksteig: Schmausemühle

Schmausemühle vom Saar-Hunsrück-Steig aus

Auf meiner Wanderung auf dem Saar-Hunsrück-Steig (Offenlegung unten) übernachtete ich am Ende meiner ersten Etappe von Kastellaun zur Schmausemühle in ebendieser. Ich kam sehr zeitig an (13 Uhr) und konnte dennoch sofort mein Zimmer beziehen (Checkin eigentlich erst ab 15 Uhr).

Draussen waren alle Plätze belegt, ich dürstete sehr, doch ich will mir erst einmal mein Zimmer ansehen. Es ist klein, aber gemütlich!

Bett in der Schmausemühle

Bett in der Schmausemühle


Kleiner Schrank, TV, kleiner Schreibtisch in der Schmausemühle

Kleiner Schrank, TV, kleiner Schreibtisch

Auch die Dusche ist klein, aber schick eingerichtet.

Dusche im Bad meines Zimmers in der Schmausemühle

Dusche im Bad meines Zimmers in der Schmausemühle

Leider gibt es keine Verdunklung, wobei es draussen nachts keine irrtierenden Lichter hat, da die Schmausemühle mitten im Wald liegt. Großes Plus für mich: Steckdosen am Bett.

Das kostenfreie WLAN war drinnen ok, draußen eher schwierig. An der Längsfront noch recht gut, vorne an der Kopfseite des Hauses verschwand es die meiste Zeit.

Dadurch, dass ich mittags ankam und vom Wandern (17,7 km) hungrig war, kann ich bei diesem Saar-Hunsrück-Steig Gastgeber etwas zu Mittagessen, Abendessen und Frühstück sagen 🙂 Oft bin ich ja nur zur Übernachtung in Hotels…

Mittags aß ich das, wozu ich gerade richtig Lust hatte, ein Schnitzel:

 

Für den Abend war im Rahmen der für ich gebuchten Halbpension vorgesehen, dass ich als Vorspeise eine Kartoffelsuppe mit Forelle (die Schmausemühle ist bekannt für Ihre Forellen!) bekomme.

Kartoffelsuppe mit frischer Forelle und selbst gebackenem Brot in der Schmausemühle, Gastgeber auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Kartoffelsuppe mit frischer Forelle und selbst gebackenem Brot

Ich kann mich nicht erinnern, ob ich schon mal Forelle gegessen habe – doch das war erstaunlich gut. Trotzdem war ich froh, dass ich den Hauptgang, den ich hätte bekommen sollen (klar, eine Forelle), nicht genommen habe. Denn als ich sah, wie der neben mir sass, die zerteilte, weiss ich, ich wär verhungert. Oder an Gräten erstickt 🙂 Stattdessen hatte ich mal Lust auf vegetarisch und wählte Hunsrücker Kartoffelklöße mit Zwiebel-Käse Füllung.

Hunsrücker Kartoffelklöße mit Zwiebel-Käse Füllung - sooooo lecker!

Hunsrücker Kartoffelklöße mit Zwiebel-Käse Füllung – sooooo lecker!

Das war eine tolle Idee, denn das schmeckte fantastisch! Und war dazu auch noch sehr sättigend! Eigentlich war ich ja am Platzen. Dann kam die gute Frau wieder und meinte, hier sei mein Nachtisch. Ich schaute sie entgeistert an. Und aß dann trotzdem tapfer auf 😉

.

Kurz nach dem Essen verzog ich mich mit einem Glas Wein auf mein Zimmer, las noch ein wenig und schlummerte wie ein Baby. Die fehlende Verdunklung störte mich dieses Mal also nicht.

Morgens nahm ich dann noch das Frühstück zu mir, das überraschend überschaubar war, da hätte ich mehr vermutet. Dafür alles frisch und ich war danach auch wieder pappsatt…

Frühstück in der Schmausemühle

Frühstück in der Schmausemühle

Frühstück in der Schmausemühle

Frühstück in der Schmausemühle

Fazit zur Schmausemühle
Mir hat es dort gut gefallen, das Essen ist vorzüglich. Der Service war sehr freundlich, wenn auch zur Stosszeit an der Grenze der Leistungsfähigkeit. Wobei Feiertag und tolles Wetter da viel Einfluss zeigen.

Die Schmausemühle ist zum Übernachten auf dem Saar-Hungsrück-Steig gut geeignet, mit Zimmerpreisen von 75 bis 92 EUR (teilweise Aufpreise) und einem Halbpensionpreis von 19.50 EUR pro Person auch preislich angemessen.

Fakten zur Schmausemühle
Hotel & Restaurant Schmausemühle
D56283 Gondershausen

Telefon: +49 (6745) 2 70
Telefax: +49 (6745) 96 71

Web
Mail

Schmausemühle vom Saar-Hunsrück-Steig aus

Schmausemühle vom Saar-Hunsrück-Steig aus

Am Vortrag hatte ich übrigens in Kastellaun in der Badischen Kellerey (mein Erfahrungsbericht) übernachtet.

Info: Der Saar-Hunsrück-Steig gehört zu den Top Trails of Germany, ein Zusammenschluss zur Vermarktung von Premium Fernwanderwegen in Deutschland. Letztes Jahr war ich schon auf dem Westerwaldsteig unterwegs, meine gesammelten Erfahrungen könnt ihr hier nachlesen.
Offenlegung für alle vier Etappen: Ich wurde zu den vier Wandertagen vom Saar-Hunsrück-Steig Projektbüro eingeladen. Herzlichen Dank für diese sehr schöne Einladung und tolle Zusammenarbeit! Die Einladung umfasste die Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen sowie den Transport von/nach Oppenhausen ins Landhotel Zur Katz und die Versorgung mit Reiseführern, Infomaterial und die gesamte Planung inkl. der Buchung. Wer meint, dass die Einladung meine Meinung beeinflusst, kennt mich schlecht. Die Anfahrt habe ich selbst bezahlt, ebenso wie alle Getränke (bis auf den Abend im Zur Katz: dafür meinen Extra Dank!)
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:
Für die Wanderung wurde mir vom Einladenden auch Wanderführer zur Verfügung gestellt. Den Leporello Wanderkarte Saar-Hunsrück-Steig 2 (GPS-genau. 1:25000) nutzte ich wieder nicht, den Wanderführer Abenteuer Saar-Hunsrück-Steig, Perl bis Boppard / Abzweig Trier schaute ich mir dafür jeden Tag, um vorher zu sehen, was mich erwartet!



Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

4 Kommentare

  1. Pingback: Unterkunft Saar-Hunsrück-Steig: Gasthaus Schmitt in Morshausen | TravellerblogTravellerblog

  2. Pingback: Saar-Hunsrücksteig Etappe 22: Von der Schmausemühle nach Morshausen | TravellerblogTravellerblog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: