Eine Woche Urlaub in Kaprun – die Zell am See-Kaprun Sommerkarte ist dazu perfekt!

Freie Sicht auf Zell am See und den Zeller See von der Schmittenhöhe aus

Über Kaprun habe ich ja in den letzten Wochen einiges geschrieben. Eine Woche lang war ich dort zum Urlaub. Glück hatte ich dahingehend, dass die Zell am See-Kaprun Sommerkarte bei meinem Gastgeber, dem Gästehaus Steger, bei der Buchung bereits inkludiert war (was mir erst vor Ort bewusst wurde, was in soweit witzig ist, weil ich auf der Hinfahrt noch gegoogelt habe, ob es sowas dort gibt).

Und so begann ich am Dienstag, diese Gästekarte der Region Zell am See – Kaprun zu nutzen, bis dahin war das Wetter zu schlecht (blöd: Ich hätte auch in das TAUERN SPA gehen können und einfach entspannen, dort hätte es ebenfalls eine Ermäßigung gegeben).

Dienstag nutzte ich die Sommerkarte, um kostenfrei in die

Sigmund-Thun-Klamm

zu kommen, die sich für jeden Kaprun Besucher auf alle Fälle lohnt!

1. Blick in die Sigmund-Thun Klamm in Kaprun

1. Blick in die Sigmund-Thun Klamm

Eintritt wären 4,30 EUR ohne, 3,90 EUR mit Gästekarte gewesen, Preis mit Zell am See-Kaprun Sommerkarte: 0,00 EUR

Anschließend habe ich noch einen Abstecher auf die Almwirtschaft Schneckenreith gemacht, die wenige Meter weiter ist – und dort sehr, sehr lecker gegessen.

Selbst gemachter Käse und Speck

Selbst gemachter Käse und Speck

Und anschließend fuhr ich noch schnell mit der Bergbahn auf die Maiskogelalm…

Meinen Bericht zur Sigmund-Thun-Klamm, zur Almwirtschaft Schneckenreith und zur Bergbahn Maiskogel gibt es hier. Auch eine Beschreibung des Guggenhöhenwegs mit Bildern findet ihr da, den bin ich an diesem Dienstag zuvor noch „schnell“ gelaufen, ist auch ein schöner netter Weg!

Mittwoch ging es dann nach

Zell am See zur Schiffsfahrt und auf die Schmittenhöhe

Mittwoch strahlte auf einmal die Sonne – das musste ich natürlich für die Schiffsfahrt nutzen, die in meinem Heft für die Sommerkarte erwähnt war und so machte ich eine schöne, rund 45-minütige Rundfahrt auf dem Zeller See mit der MS Schmittenhöhe

Die MS Schmittenhöhe an ihrem Anleger in Zell am See

Die MS Schmittenhöhe an ihrem Anleger in Zell am See

und lief anschließend weiter zur Bergbahn Schmittenhöhe, wo ich ein wenig die Aussicht genießen konnte:

Freie Sicht auf Zell am See und den Zeller See von der Schmittenhöhe aus

Freie Sicht auf Zell am See und den Zeller See

Gespart mit der Sommerkarte Zell am See-Kaprun am Mittwoch bei Schiffstour und Bergbahnen in Zell am See:

Schifffahrt 0,00 EUR anstelle von 12,00 EUR (Erwachsene)
Bergfahrt Schmitten: 0,00 EUR statt 18,50 EUR (Erwachsene)
Talfahrt Areitbahn: 0,00 EUR statt 11,00 EUR (Erwachsene)

Donnerstag ging es dann auf eine kleine Mammuttour:

Von Kaprun über Maiskogelalm zum Alpincenter Kitzsteinhorn

Fast 1.700 Höhenmeter habe ich auf der knapp sechsstündigen Wanderung (inkl. ca. 45 Minuten Pause auf der Maiskogelalm und mehreren Zwischenstops) überwunden – und wenn ich auch ein wenig Pech hatte, dass ausgerechnet der Weg am Abhang entlang sehr schlammig war und daher schwer zu gehen: Der Weg lohnt auf alle Fälle, die Aussicht ist toll! Wer ein wenig weniger möchte, kann problemlos abkürzen und mit der Maiskogelbahn hochfahren zur Maiskogelalm:

Maiskogelalm 2

Maiskogelalm 2

Doch vor allem oberhalb der Maiskogelalm bekommt man eine grandiose Aussicht, sei es ins Tal zurück

Kaprun_Maiskogel_Kitzsteinhorn_2014_22

auf das Kitzsteinhorn

Blick zum Kitzsteinhorn

Blick zum Kitzsteinhorn

oder einfach auf den Weg selbst, der bis auf den schlammigen Teil sehr schön zu gehen war.

Kaprun_Maiskogel_Kitzsteinhorn_2014_23

Meinen Tourenbericht zum Nachmachen findet ihr hier.

Gespart: Fahrt mit der Gratbahn am Kitzsteinhorn (keine Kontrollen), Talfahrt am Alpincenter 0,00 EUR anstelle von 35,00 EUR!

Und last, but not least ging es am Donnerstag dank der Zell am See-Kaprun Sommerkarte noch zu den

Kapruner Hochgebirgsstauseen

Auch diese sind sehr beeindruckend, sowohl der Stausee Mooserboden als auch der Stausee Wasserfallboden.

Stausee Wasserfallboden von oben - Ausflug von Kaprun

Stausee Wasserfallboden von oben

Und wer schon da ist, sollte auch die Führung durch die Staumauer mitmachen (Dauer: 1 Stunde, kostet 5,50 EUR).

Gang durch die Staumauer des Stausee Mooserboden, oberste Ebene

Gang durch die Staumauer, oberste Ebene

Berichtet über die Hochgebirgsstauseen habe ich hier.

Gespart: Berg- und Talfahrt mit Bussen und Schrägaufzug 0,00 EUR anstelle von 19,50 EUR.

Weitere Vorteile mit der Zell am See-Kaprun Sommerkarte:

Die Busfahrten zwischen Zell am See und Kaprun bzw. bis zu den Stauseen (oder Kaprun zum Stausee oder zum Kitzsteinhorn) kosten jeweils nur einen Euro.

Und dann gibt es noch eine Menge weiterer Vorteile, ich dich in der kurzen Zeit nicht genutzt habe (auch, weil ich Samstag/Sonntag mit dem CastleCamp zeitlich verplant war).

Freien Eintritt gibt es in

  • die Strandbäder Zell am See,
  • das Hallenbad Zell am See
  • Nationalparkzentrum Hohe Tauern
  • Wild- und Freizeitpark Ferleiten
  • Krimmler Wasserfälle
  • Vötter’s Fahrzeugmuseum

und diverse Ermäßigungen, die ihr auf den Seiten der Zell am See-Kaprun Sommerkarte nachlesen könnt.

Zu kaufen gibt es diese Karte übrigens (zumindest derzeit) nicht.

Fazit zur Zell am See-Kaprun Sommerkarte

Gespart habe ich 99,90 EUR, das fand ich schon mal eine tolle Sache. Klar ist aber auch, dass ich einiges davon nicht gesehen hätte, weil ich das nicht gemacht hätte, wenn ich es hätte zahlen müssen. Schon allein deswegen ist die Sommerkarte ein schöner Antreiber, der euch eine schöne Woche in Zell am See oder Kaprun versüsst.

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:



Veröffentlicht von Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

%d Bloggern gefällt das: