Hauptstädte der Ostsee: Mit der M/S Superstar von Helsinki nach Tallinn

Die M/S Superstar beim entladen im Hafen von Tallinn

Dank der Einladung von Tallink Silja (siehe unten) ging es nach meinem Aufenthalt im schönen Helsinki weiter mit der M/S Superstar nach Tallinn. Über Tallinn hatte ich schon viel gehört – viel Begeisterung spielte da mit. Und so holte ich schnell meinen Handgepäckkoffer wieder im Hotel Anna in Helsinki aus dem Kofferraum und machte mich auf den Weg zum Westhafen (Helsinki/Länsisatama). Auf dem dorthin komme ich an dem Saunaschiff vorbei, das ich Dir ja schon in dem oben verlinkten Beitrag von Helsinki gezeigt habe.

Saunaschiff im Westhafen von Helsinki

Saunaschiff im Westhafen von Helsinki

Das Einchecken am Terminal geht super einfach – nachdem ich in Stockholm noch den Servicecounter für meine Fahrt nach Helsinki mit der M/S Tallink Symphony bemüht habe, nutze ich hier den Checkin-Automaten. Der kann jede Menge Sprachen, unter anderem auch Deutsch und alles was Du brauchst, ist Deine Reservierungsnummer und die Kontrollnummer. Und schon spuckt der Automat von Tallink Silja Dein Ticket (für die zwei Stunden ohne Kabine könntest aber auch eine buchen) aus.

Zeitlich liege ich echt gut, ich warte keine 5 Minuten (und nutze das WLAN im Terminal) bis ich auf die M/S Superstar kann.

Dafür, dass das Schiff nur zwei Stunden von Helsinki nach Tallinn fährt, ist es ziemlich groß: Insgesamt 9 (!) Decks warten auf Dich!

Mich verschlägt erst einmal mit meinem Koffer in die Bar La Dolce Vita, die sich über drei Decks (6-8) im Bug der M/S Superstar befindet.

Die Bar La Dolce Vita im Bug der M/S Superstar

Die Bar La Dolce Vita im Bug der M/S Superstar

Ich weiss nicht so wirklich warum, aber irgendwie irritiert mich der Ausblick beim Fahren von Helsinki nach Tallinn immer wieder. Vielleicht, weil es eine so breite Front ist, die mich kaum glauben lässt, dass das der Bug ist?

Ich nutze die zwei Stunden und schlendere ein wenig herum. Erst mal nach draussen, ich will ja auch die Schifffahrt genießen.

Auf dem Sundeck der M/S Superstar

Auf dem Sundeck

Doch ich habe Hunger, seit dem Frühstück habe ich nichts mehr gegessen. Also schaue ich mir an, was für Gastronomie es an Bord der M/S Superstar so alles gibt. Und das ist, vor allem an den nur zwei Stunden Überfahrt gemessen, reichlich. Du willst etwas schicker essen?

Schick eingedeckt im Fellini auf der M/S Superstar

Schick eingedeckt im Fellini

Ich hoffe nur, ich erinnere mich richtig, und das ist wirklich das Restaurant Fellini. Mir fehlen wieder einige Notizen :/

Du kannst aber auch in das Buffet Tallink gehen, dort gibt es auch eine mittlere Auswahl, die mich allerdings nicht so wirklich locken konnte auf dieser Überfahrt.

Auch eine Hamburgeria gibt es an Bord der M/S Superstar,

Hamburgeria an Bord der M/S Superstar

Hamburgeria

aber wenn ihr Burger mögt (also nicht Fastfoodketten Fan seid, sondern richtige Burger…), dann lasst das besser.

Cheeseburger zum Abgewöhnen an Bord der M/S Superstar

Cheeseburger zum Abgewöhnen

Das muss ich echt nicht haben (erwartete aber auch nicht wirklich anderes, war also nicht ganz so schlimm), das war schlichtweg trockenes Zeugs.

Wenn ich auf Nachtisch stehen würde, hätte ich dann aber auch nicht weit gehabt:

Yo!

Yo!

Statt mit Essen, kannst du Deine Zeit an Bord der M/S Superstar auch anders rum bringen – 2 Stunden lang am Automaten spielen, wäre eine Option hier an Bord.

Automatenspiel an Bord der M/S Superstar

Automatenspiel an Bord

Du bist nicht alleine unterwegs? Willst lieber arbeiten? Wie wäre es dann mit dem Buchen der Konferenzräume, die es ebenfalls an Bord der M/S Superstar gibt?

Konferenzraum / Meetingroom an Bord der M/S Superstar

Konferenzraum

Mir ist das alles zu viel. Ich will eigentlich nur die Überfahrt noch genießen. Leider kannst Du oben an Bord nicht ganz nach vorne gehen, also setze ich mich einfach unten rein und genieße ein wenig den entspannenden Ausblick auf die Ostsee.

MS-Superstar3

Die zwei Stunden Überfahrt vergehen auch sehr schnell und schon taucht Tallinn am Horizont auf. Noch ist es weit weg, selbst mit dem Teleobjektiv.

Tallinn am Horizont...

Tallinn am Horizont…

Näher und näher kommt die Hauptstadt von Estland und mir gefällt sie auf den ersten Blick. Kurz bevor ich die M/S Superstar in Tallinn verlasse, halte ich nochmal groß drauf:

Tallinn vonBord der M/S Superstar im Hafen von Tallinn fotografiert

Tallinn von Bord der M/S Superstar im Hafen von Tallinn fotografiert

Dann heißt es Abschied nehmen von der Fähre, die mich von Helsinki nach Tallinn brachte. Ein letzter Blick zurück,

Die M/S Superstar beim entladen im Hafen von Tallinn

Die M/S Superstar beim entladen im Hafen von Tallinn

und ich laufe die 10 Minuten vom Hafen zum Tallink Spa & Conference Hotel, das der Reederei gehört und dem ich die nächsten beiden Nächte eingeladen bin. Dazu bald mehr.

Offenlegung: Die Reederei Tallink Silja hat mich zu einigen Kreuzfahrten auf der Ostsee eingeladen. Die Einladung, also der von der Reederei bzw. deren Agentur übernommene Teil umfasste alle Schiffsfahrten zwischen Stockholm – Helsinki – Tallin und Riga. Dabei wurde ich in einer Kabine untergebracht und das Essen an Board sowie teilweise auch Getränke bzw. Getränkegutscheine wurden übernommen. Ebenfalls übernommen wurden die Nächte in Tallinn und Riga, dort hat die Reederei jeweils ein Hotel. Selbst gezahlt habe ich die Anreise (Zug nach Frankfurt und Flüge nach Stockholm und alles zurück) sowie die Übernachtungen in Stockholm und Helsinki.
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:

Buchen kannst Du mit einer kleinen Provision für mich, ohne Mehrkosten für Dich, bei Tallink Silja hier



 



Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: