Unterkunft Saar-Hunsrück-Steig: Landhotel „Zur Katz“ in Halsenbach-Ehr

Landhotel Zur Katz in Halsenbach-Ehr, Gastgeber auf dem Saar-Hunsrück-Steig mit Fahrservice

Bei diesem Beitrag über meinen letzten Gastgeber, dem Landhotel „Zur Katz“, auf dem Saar-Hunsrück-Steig, bei dem ich eingeladen war (Offenlegung siehe unten), muss ich mich komplett auf mein Gedächtnis und die Bilder verlassen. Aus welchen Grund auch immer – es existieren keine Notizen mehr. Doch das schaffe ich auch so – denn mir hat es gut gefallen, dort am Rande von Halsenbach-Ehr.

Am Abend endete meine 3. Etappe der Verlängerung des Saar-Hunsrück-Steigs, mein Weg führte von Morshausen über die Traumschleife Ehrbachklamm nach Oppenhausen (mein Erfahrungsbericht von der Etappe 23 des Saar-Hunsrück-Steigs). In Oppenhausen werde ich von der Chefin des Landhotels „Zur Katz“ vereinbarungsgemäß nach einem kurzen Anruf abholt und wir fahren wenige Minuten bis zum Ortseingang von Ehr, wo sich das Landhotel auf der linken Seite befindet. Parken ist hier kein Problem, Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Unkompliziert und sehr freundlich werde ich begrüßt und auf mein Zimmer im ersten Stock gebracht. Der erste Blick ins Zimmer zeigt mir schon, dass ich mich hier wohl fühlen werde:

Mein erster Blick in mein Zimmer im Landhotel "Zur Katz", mein Gastgeber der letzten Nacht auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Mein erster Blick in mein Zimmer im Landhotel „Zur Katz“

Schreibtisch, Sessel, großes Bett, alles vorhanden. Schnell rufe ich Anja vom Blog Gehaichnis an, konnten wir uns schon ihrem Heimatort Kastellaun nicht treffen, sollte dies an diesem Abend nachgeholt werden.

Bis sie kommt, schaue ich mir mein Zimmer nochmals genauer an. Und merke schnell, was ich auf den ersten Blick vermisse: Eine Steckdose am Bett.

Mein Bett im Landhotel Zur Katz

Mein Bett im Landhotel Zur Katz

Tatsächlich finde ich eine Steckdose hinter dem Nachtisch an der rechten Seite, ich muss ihn, um da ran zu kommen, etwas vorziehen. Das ist aber auch schon der einzige Haken, den ich hier finde.

Das Bad ist geräumig genug, dass ich mich nicht beengt fühle.

Bad im Landhotel Zur Katz

Bad im Landhotel „Zur Katz“

Dusche im Landhotel Zur Katz in Halsenbach-Ehr, mein Gastgeber für die letzte Nacht auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Und die Dusche

Na gut, eine Badewanne hätte mich natürlich mehr erfreut, aber das ist eine Luxusfrage und Hauptsache die Dusche funktioniert und ist sauber 🙂

Bald heißt es runter gehen und mit Anja gemütlich was trinken und viel quatschen. Die Zeit vergeht wie im Flug, anschließend bestelle ich mein Essen. In der vom Saar-Hunsrück-Steig Projektbüro (s. u.) gebuchten Halbpension ist hier freie Auswahl von der Karte zum Essen beinhaltet (und wie ich später am Abend lernen sollte, auch die Getränke).

Da wähle ich doch mit Bedacht:

Cordon Bleu im Landhotel "Zur Katz"

Sehr, sehr leckeres Cordon Bleu im Landhotel „Zur Katz“

Wenn Du mal in der Nähe bist: Geh dorthin zum Essen, das lohnt allemal! Das Cordon Bleu war unglaublich gut!

Ich genieße noch das eine oder andere Glas Wein, ich bin schließlich in Weinland-Pfalz, Pardon, Rheinland-Pfalz 😉

Abends mache ich noch schnell telefonisch mit meinen Wanderfreunden, die ich am Vorabend nach der Etappe 22 des Saar-Hunsrück-Steigs von der Schmausemühle nach Morshausen im Gasthaus Schmitt kennenlernte, aus, wann wir uns am Folgetag wieder am Wanderparkplatz  in Oppenhausen treffen wollen und beschliesse die Nacht mit einem letzten Glas Wein. Natürlich nicht ohne schon hier Bescheid zu sagen, wann ich morgens bitte wieder nach Oppenhausen gefahren werde möchte, um in die Etappe 24 nach Boppard zu starten.

Die Nacht bleibt ereignislos und ich schlafe wieder sehr gut hier im „Zur Katz“. Neugierig bin ich morgens auf das Frühstück. Und das enttäuscht mich nicht. Einfach ist es, aber ausreichend, um gut gestärkt in die letzte Tagesetappe zu gehen:

Nach dem Frühstück packe ich meinen Handgepäckkoffer und packe den mit in das Auto, mit dem ich zum Wanderparkplatz nach Oppenhausen gefahren werde, um die Etappe 24 zu starten. Ein letzter Blick zurück

Landhotel Zur Katz in Halsenbach-Ehr, Gastgeber auf dem Saar-Hunsrück-Steig mit Fahrservice

Landhotel Zur Katz in Halsenbach-Ehr

und los geht es.

Mein Koffer wird vereinbarungsgemäß ohne mich nach Boppard gebracht, wo ich ihn in einem Hotel am Ende meiner Tour abholen kann.

Fazit zum Landhotel Zur Katz in Halsenbach-Ehr, Gastgeber auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Wäre jetzt noch eine Steckdose besser verfügbar am Bett gewesen, dann hätte ich nicht mal was zum Meckern. Das Hotel überzeugt durch seinen überaus freundlich angenehmen Service und das fantastische Essen. tatsächlich überlege ich mir sogar, ob ich nicht noch ein Wochenende nutze und eines der Arrangements, die dort angeboten werden, mit einem Freund buche, mit dem ich noch ein Wochenende wandern möchte dieses Jahr.

Fakten zum Landhotel „Zur Katz“ Halsenbach-Ehr

Landhotel „zur Katz“
Auf der Katz 6
56283 Halsenbach-Ehr

Telefon: 06747 / 6626
Fax: 06747 / 6625

Web
Mail

Montag Ruhetag

Info: Der Saar-Hunsrück-Steig gehört zu den Top Trails of Germany, ein Zusammenschluss zur Vermarktung von Premium Fernwanderwegen in Deutschland. Letztes Jahr war ich schon auf dem Westerwaldsteig unterwegs, meine gesammelten Erfahrungen könnt ihr hier nachlesen.
Offenlegung für alle vier Etappen: Ich wurde zu den vier Wandertagen vom Saar-Hunsrück-Steig Projektbüro eingeladen. Herzlichen Dank für diese sehr schöne Einladung und tolle Zusammenarbeit! Die Einladung umfasste die Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen sowie den Transport von/nach Oppenhausen ins Landhotel Zur Katz und die Versorgung mit Reiseführern, Infomaterial und die gesamte Planung inkl. der Buchung. Wer meint, dass die Einladung meine Meinung beeinflusst, kennt mich schlecht. Die Anfahrt habe ich selbst bezahlt, ebenso wie alle Getränke (bis auf den Abend im Zur Katz: dafür meinen Extra Dank!)
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen: Für die Wanderung wurde mir vom Einladenden auch Wanderführer zur Verfügung gestellt. Den Leporello Wanderkarte Saar-Hunsrück-Steig 2 (GPS-genau. 1:25000) nutzte ich wieder nicht, den Wanderführer Abenteuer Saar-Hunsrück-Steig, Perl bis Boppard / Abzweig Trier schaute ich mir dafür jeden Tag, um vorher zu sehen, was mich erwartet!



Veröffentlicht von Hubert Mayer

Jahrgang 73, Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsbetriebswirt (DVA), stark ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

%d Bloggern gefällt das: