Internes und Persönliches

7 Jahre travellerblog.eu – doch wie geht es weiter?

Sonnenuntergang auf Juist am Strand

Zuletzt aktualisiert am:

Keine Kennzeichnung (die ist bei den einzelnen Beiträgen verlinkt)
Gut, ich gebe zu, der Beitrag kommt etwas verspätet. Denn das 7-jährige Jubiläum war schon am 01.04.2020 – da wurde der erste Beitrag hier im Blog über Bamberg 7 Jahre alt.

Damals war ich mir noch unschlüssig, ob ich einen Reiseblog mit einem Beitrag über Bamberg, ein Reiseziel gar nicht mal so weit weg von hier (Stuttgart) und in Deutschland beginnen sollte. Doch im Laufe der Zeit hat es sich herauskristallisiert, dass es genau das ist, was ich hier mache. Über Kurzurlaube und Genussreisen zu schreiben. Und da gehören vor allem Inlandsziele dazu, auch wenn im Laufe der Jahre viele andere Ziele auf Einladung von Destinationen und Hotels, teilweise aber auch auf eigene Kosten, besuchen konnte wie (es ist immer nur die Kategorie verlinkt, damit Du alle zugehörigen Beiträge finden kannst):

Das waren tolle Eindrücke und Erlebnisse, die ich dort sammeln durfte und die mag ich auch nicht missen. Wunderschöne Hotels mit tollem Service, luxuriöse, aber auch zweckmäßige Unterkünfte, alles war dabei.

Ich durfte für den Blog viel wandern gehen und zahlreiche Feuerwerke erleben, sei es bei den Mainzer Sommerlichtern oder bei allen fünf Rhein in Flammen!

Das meiste fand in Deutschland statt, zuletzt beispielsweise im wunderschönen Rothenburg ob der Tauber, und meine letzte Reise Anfang des Jahres führte mich in das tolle Auszeit Hotel DIE WASNERIN in Österreich.

Die HERZSTÜCK.BAR in der WASNERIN
Die HERZSTÜCK.BAR in der WASNERIN

Doch dann endete meine Reisezeit abrupt – und das Corona Virus wütete in Europa. Solange es in China war, hat es hier wohl kaum jemand ernst genommen, auch als die ersten Fälle in Italien bekannt wurden nicht. Doch als die schiere Masse an Fällen bekannt wurde, als die Erkrankungen immer näher kamen, da begann ein Umdenken. Und die Reisewelt, die ich kenne, begann in sich zusammen zu bröckeln. Es wurde immer klarer, dass in nächster Zeit nicht an Reisen zu denken ist. Relativ schnell begannen auch die Besucherzahlen hier im Blog in einem nie da gewesenen Maße einzubrechen. All die Arbeit umsonst?

Ich denke nicht. Die Lust zum Reisen wird wieder kommen. Eigentlich ist sie bei den meisten wohl auch noch da, aber keiner traut sich, sich darüber ernsthafte Gedanken momentan zu machen und so informieren sich auch kaum Menschen über Reiseziele. Und versteht mich nicht falsch: Ich möchte nicht jammern, es ist wie es ist und die Gesundheit aller geht vor.

Nur zum Feiern, dazu ist mir derzeit nicht der Kopf.

Aber ich möchte euch ein wenig Mut machen: Ja, es wird dauern. Ja, jetzt heißt es erst mal für lange Zeit: BLEIBT VERDAMMTNOCHMAL ZUHAUSE! (Sorry fürs Fluchen, aber so ist es nun mal!). Aber irgendwann wird es besser. Besser für alle. Es ist ein langer Weg (wer sich ein wenig über ernsthafte Prognosen informieren möchte, dem empfehle ich das Video der Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim (Video bei YouTube anschauen), das mittlerweile über 5.000.000 aufgerufen wurde).

Ein Weg zum Strand auf Juist
Ein Weg zum Strand auf Juist

Doch wird werden diesen Weg gemeinsam beschreiten. Die, die das hier lesen, dürften eher Stammleser sein – danke, dass Ihr mir bis heute treu bleibt, auch wenn es momentan wenig zu berichten gibt! Ich verspreche Euch, dass eine Menge Beiträge folgen werden – wenn auch wohl frühestens im Herbst. Bis dahin kommen vielleicht noch ein paar Zusammenfassungen von vergangenen Reisen. „Hauptstädte der Ostsee“ schwebt mir schon eine Weile im Kopf ebenso rum wie ein Artikel, der die verschiedenen Rhein in Flammen zusammengefasst vorstellt. Insgesamt wird es aber noch länger recht ruhig bleiben. Dafür habt Ihr Verständnis, oder? Müll aus der Konserve, nur damit etwas geschrieben ist, das möchte ich Euch nicht zumuten!

Ein wenig werde ich die Zeit nutzen, im Hintergrund ein wenig nachzujustieren. Technische Dinge und um besser gefunden zu werden. Spasseshalber habe ich auch mal bei Fivrr für schmales ein Logo in Auftrag gegeben, mal sehen, was da raus kommt. Und auch auf meinen Fressblog hubert-testet.de werde ich so einiges aktualisieren, auch der darbt derzeit dahin, da es vor allem um Restaurants geht und kein Mensch derzeit essen gehen „will“ (kann). Dort könnte ich ja die Beiträge, die ich über Pittalieferdienste geschrieben habe, erneuern…

Doch zurück zum Reiseblog: Danke für 7 Jahre Treue, Danke für das regelmäßige vorbeischauen! Ich bleib für Euch da!

Und die wichtigste Botschaft am Ende: Bleib(t) bitte gesund!

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem- Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

 data-lazy-src=

6 Kommentare zu “7 Jahre travellerblog.eu – doch wie geht es weiter?

  1. Hallo Hubert, du weisst doch, die meisten Leser von Reiseblogs sind andere Reiseblogger! Bei mir (planetenreiter.de) ist es sehr ähnlich, wenngleich mein Schwerpunkt in Südamerika und Afrika liegt, aber die Effekte sind die gleichen: Massiver Trafficrückgang. Wer will jetzt schon an das Reisen denken? Chemnitz oder Cusco, das ist beides gleich weg für die Nichtchemnitzer und Nichtperuaner. Allerdings glaube ich auch, dass die Europäer wieder reisen werden, wohin, wie weit, ob das erst mal regional sein wird oder doch nach Übersee, werden wir sehen. Für regionale Tips weiss ich dann ja, wo ich vorbeischauen werde! Also, Glückwunsch zum Bloggeburtstag, und bleib Gesund! Grüsse, Dirk

  2. Lieber Hubert,

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag zum Bloggeburtstag! Schön, dass wir zwei uns übers Bloggen kennengelernt haben. Es geht bestimmt bald wieder aufwärts mit den Blogzahlen – Beiträge mit Heimatliebe gehen auch momentan ganz gut. Bin schon gespannt auf Dein Logo! Das sollte ich wohl dringend auch mal angehen…
    Frohe Ostern nach Stuttgart, bleibt gesund!

    Liebe Grüße von Sanne

  3. Ich freue mich, dass es auch weiter Reiseblogs geben wird, denn irgendwer muss ja die Inspirationen fuer zukuenftige Reisen liefern, auch wenn ich momentan wenig Lust habe, neue Beitraege ueber Reiseziele zu schreiben. Moeglicherweise sind es auch die Hobbyblogger, die gut ueberleben und weiter schreiben, denn wir sind weniger/kaum vom Blogeinkommen abhaengig und wir haben andere Gruende weiter zu publizieren als die monetaeren.

  4. Hallo Hubert,
    erst einmal herzliche Glückwünsche zum 7. Bloggergeburtstag! Ich kann deine Gefühle nachvollziehen. Mir geht es mit meinem Blog Rausinsleben genau so, allein der Blogname ist zur Zeit fast ironisch. Da ich doch die meiste Zeit drinnen hocke und von guten Zeiten träume.

    Wie bei wohl allen Reiseblogs sind die Leserzahlen mit dem Corona eingebrochen. Kein Wunder, man ist so mit anderen Dingen beschäftigt und weiß nicht, wann es wieder los geht. Ich weiß nur, wir werden wieder reisen.

    Im Moment ist wichtig, dass wir gesund bleiben und möglichst bald ein Medikament und eine Impfung gefunden wird. Dafür bleibe ich gerne zu Hause, auch wenn es gerade im Frühling manchmal schwer fällt.

    Frohe Ostern und bleibt alle gesund und munter
    Renate

  5. Moin Hubert,
    Glückwunsch zum ( hoffentlich nicht verflixtem ) 7tem Jahr. Du hast ja so einiges aus Deutschland und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele nun Tipps für den Nahbereich suchen werden… von einem großen Einbruch, kann mittelfristig kaum die Rede sein… Die Reisewut der Deutschen kann man schlecht eindämmen, wie uns die Geschichte lehrt.
    Also auf die nächsten 7, 14, 21 Jahre ;)
    Und bleib gesund!
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.