Mainzer Sommerlichter 2019
Genuss Deutschland Event Schiff

Das Feuerwerk Mainzer Sommerlichter mit einer Schifffahrt auf Main und Rhein verbinden

Ich liebe Schiff fahren! Ich liebe Feuerwerk! Dank der Primus-Linie ließ sich das wunderbar verknüpfen bei einer Fahrt ab Frankfurt über Main und Rhein zu den Mainzer Sommerlichtern, dem Musik Feuerwerk Spektakel, das seinesgleichen sucht. Das ist eine absolute Genussreise!

Blogeinladung
Die Mainzer Sommerlichter wollte ich schon lange einmal erleben! Und 2019 ergab sich die Gelegenheit und davon berichte ich hier:

Wie toll es ist, Frankfurt vom Wasser aus zu erkunden, habe ich euch ja hier im Beitrag schon erzählt. Damals ganz privat unterwegs, durfte ich dieses Mal gemeinsam mit meiner Partnerin eine lange Schifffahrt zu den Mainzer Sommerlichtern machen. Eingeladen waren wir für diese tolle Fahrt über Main und Rhein von Frankfurt aus von der Primus-Linie – mit der ich damals auch gefahren war. Zufälle gibt’s…

In dem Beitrag berichte ich daher von der gemütlichen Schifffahrt und dem fantastischen Musik Feuerwerk, das mich begeistert hat, wie kein zweites bislang! Neugierig? Dann mal los:"/

Start zu den Mainzer Sommerlichtern mit der Primus-Linie ab Frankfurt auf dem Main

Die Abfahrt war überpünktlich um 13:59 Uhr. Das wäre für uns fast schiefgegangen, denn in meinen Unterlagen stand, dass wir ab 14:00 Uhr an Bord gehen können. Aber es hat ja gepasst, aber es erinnert mich, alle Angaben immer wieder zu überprüfen. An Bord der Nautilus hatten wir dann unsere Sitzplätze mit 4 anderen auf dem oberen Deck. Doch es war trocken, und so sind wir erst mal raus auf das Sonnendeck.

Und direkt bei der Abfahrt kommt uns die Wappen von Frankfurt entgegen, mit der ich damals meine „Rundfahrt“ gemacht hatte:

Abfahrt zu den Mainzer Sommerlichtern am Eisernen Steg in Frankfurt
Abfahrt zu den Mainzer Sommerlichtern am Eisernen Steg in Frankfurt

Schon bald lassen wir Frankfurt hinter uns (mehr Bilder von Frankfurt gibt es sowieso im oben genannten Beitrag) und ich werfe noch schnell einen Blick zurück:

Ein Blick zurück, bevor wir unter der Bahnbrücke durchfahren
Ein Blick zurück, bevor wir unter der Bahnbrücke durchfahren

Ja, ich weiß, Frankfurt endet natürlich noch nicht hier…

Draußen sind die Tische und Stühle noch nass von dem Regenschauer, der kurz vor der Abfahrt niederging, wir besorgen uns als schnell etwas zum Trocknen und setzen uns hin. Wir wollen ja die Fahrt genießen – und das tue ich auf Schiffen bevorzugt draußen. Drinnen zu sitzen ist für mich lange nicht so schön, wie draußen, wo ich alles besser sehe, mehr höre, den Fahrtwind im Gesicht habe!

Der Service startet etwas schleppend, obwohl nur etwa 60 Personen sich bei dem Wetter rausgewagt haben.

Noch ist es recht leer auf dem Sonnendeck der Nautilus
Noch ist es recht leer auf dem Sonnendeck der Nautilus

Offenbar sind sie selbst überrascht, dass doch einige die Fahrt nach der überaus miserablen Wetterprognose zumindest draußen anfangen. Doch schon bald wird es bemerkt und der Service klappt.

Gerade mal drei Schleusen sind es ab Frankfurt bis zum Rhein, die erste in Griesheim erreichen wir nach etwa 25 Minuten Fahrtzeit. 345 Meter lang, 15 Meter breit. Und schleust nicht nur Schiffe, sondern produziert nebenbei auch Strom – wieder etwas gelernt heute!

Ein Blick zurück in der Schleuse Griesheim
Ein Blick zurück in der Schleuse Griesheim

Wir genießen währenddessen verdammt gut zubereitete Aperol Spritz (6,50 EUR) und entspannen merklich, während die Landschaft mit einigen eindrucksvollen Häusern und Kirchen an uns vorbeizieht.

Schöne Häuser säumen den Main
Schöne Häuser säumen den Main
Und auch eine schöne Kirche steht direkt am Main
Und auch eine schöne Kirche steht direkt am Main

Das Höchster Schloss verpasse ich gerade so beim Fotografieren, ich glaube ich dachte, es sei das schöne Haus zuvor als die Durchsage kommt.

Das Höchster Schloss habe ich verpasst...
Das Höchster Schloss habe ich verpasst…

Kurz vor Sindlingen treffen zwei Dinge aufeinander, die ich auf Schifffahrten auch immer wieder mag: Eine schöne Brücke und ein spannender Krahn:

Vor uns liegt eine tolle Brücke, links am Ufer ein spannender Krahn
Vor uns liegt eine tolle Brücke, links am Ufer ein spannender Krahn

Für einen kurzen Moment regnet es leicht, gut dass wir uns spontan entschieden haben, einen Schirm mitzunehmen…

Nic und ich verstecken uns einen Moment unter dem Schirm bei einem kurzen Regenschauer auf dem Main
Nic und ich verstecken uns einen Moment unter dem Schirm bei einem kurzen Regenschauer auf dem Main

Bald schon erreichen wir nach knapp 2 Stunden Fahrt die Schleuse Eddersheim, die Größe ähnelt der in Griesheim und auch hier wird Strom produziert. Dann geht es weiter den Main hinab in Richtung Rhein. Kurz nach der Schleuse ist für einen kleinen Moment auf der linken Seite bei Raunheim die Mönchhofkapelle, die eine interessante Geschichte hinter sich hat (Wikipedia-Link). Wenn Du diese vom Schiff aus fotografieren möchtest, musst Du aber fix sein, sie blitzt nur zweimal kurz durch die Bäume durch.

Mönchhofkapelle bei Raunheim
Mönchhofkapelle bei Raunheim

Auf der rechten Seite ist dann ein ganzes Stück weit weg vom Main hoch auf einem Hügel immer wieder eine andere schöne Kirche zu sehen, die ich erst nicht so richtig erwische. Immer wieder verschwindet sie während der Fahrt, doch dann, bei Hochheim klappt es dann doch – und tatsächlich ist es die St. Peter und Paul Kirche Hochheim.

Die St. Peter und Paul Kirche in Hochheim ragt über den Main mit etwas Abstand
Die St. Peter und Paul Kirche in Hochheim ragt über den Main mit etwas Abstand

Kurz danach erreichen wir gegen 16:45 Uhr die Schleuse Kostheim, wo eine der Schleusenkammern mit 339 Metern etwas kürzer als die beiden Schleusen zuvor ist und die zweite Kammer nochmal deutlich kürzer. Hier werden ein letztes Mal hinabgeschleust und als wir die Schleuse verlassen, befinden wir uns schon auf dem Rheinniveau. Und den Rhein, den erreichen wir auch 10-15 Minuten später, direkt bei Mainz, unser Ziel für den Abend.

Ein Stück den Rhein entlang mit der Primus-Linie vor den Mainzer Sommerlichtern

Doch jetzt nehmen wir erst mal nur weitere Gäste auf am Anleger der Primus-Linie in Mainz – und dort herrscht schon Trubel, denn der Anleger befindet sich direkt am Festgelände für die Mainzer Sommerlichter.

Dann geht es weiter rheinabwärts und Mainz zieht an uns vorbei. Mittlerweile ist der Regenschirm schon lange weggepackt und immer wieder kommt sogar die Sonne raus und lässt uns auf ein tolles Feuerwerk am Abend hoffen.

Mainz und auf einmal sitzen wir in der Sonne
Mainz und auf einmal sitzen wir in der Sonne

Am Mainz fahren wir etwa 45 Minuten, bis wir den dritten Anleger erreichen, wo wir ein letztes Mal weitere Gäste aufsammeln. Und der ist schon besonders! Denn der ist am Schloss Biebrich – und das gefällt mir so gut, dass ich auf meine To-Do Liste gesetzt habe zum Besichtigen. Und ich kann mich auch nicht entscheiden, welches Bild ich zeigen soll, also gibt es einfach zwei ;)

Schloss Biebrich in der Nähe des Anlegers der Primus-Linie
Schloss Biebrich in der Nähe des Anlegers der Primus-Linie
Und das Schloss Biebrich, nachdem wir ein paar Meter weiter gefahren sind rheinabwärts
Und das Schloss Biebrich, nachdem wir ein paar Meter weiter gefahren sind rheinabwärts

Eine gute halbe Stunde später erreichen wir das erste Mal Eltville. Auch so ein Ort, der beim Vorbeifahren Lust darauf macht, nochmal wieder zu kommen und erkundet zu werden. Wobei da natürlich der langsam einsetzende Sonnenuntergang auch noch mit spielt…

Am Ortsbeginn von Eltville stehen diese schönen Häuser am Rhein
Am Ortsbeginn von Eltville stehen diese schönen Häuser am Rhein
Und auch die kurfürstliche Burg in Eltville würde ich gerne mal anschauen...
Und auch die kurfürstliche Burg in Eltville würde ich gerne mal anschauen…

Das beste Licht des Tages beginnt und kurz bevor die Nautilus dreht, um wieder in Richtung Mainz zu fahren, beginnt die Crew, das Zwei-Gänge-menü zu servieren. An dem Timing sollte aus meiner Sicht gearbeitet werden – wobei ehrlicherweise außer mir auch keine 10 Menschen mehr an Deck waren, insofern scheint es ein Nischenproblem zu sein ;)

Als Vorspeise gibt es eine Variation von der Tomate an Wildkräutersalaten im Brotballon:

Variation von der Tomate an Bildkräutersalaten im Brotballon an Bord der Nautilus bei den Mainzer Sommerlichtern
Variation von der Tomate an Bildkräutersalaten im Brotballon

Sehr lecker, obwohl ich ja kein Salatfan bin. Doch ich schlinge es mehr runter, denn ich mag nochmal raus. Der Himmel bietet gerade so ein schönes Sonnenuntergangsspektaktel, da hält mich nichts, nicht einmal das Essen, auf dem Platz drinnen!

Sonnenuntergang auf Rhein an Bord der Nautilus der Primus Linie
Sonnenuntergang auf Rhein an Bord der Nautilus

Dann eile ich wieder nach drinnen, der Hauptgang steht schon auf dem Tisch. Es gibt rosa Kalbsrücken im Kräuter-Biskuitmantel an Gemüsebouquet aus Kohlrabi, Thaispargel und getrüffelten Kartoffelstampf. Und was soll ich sagen – die Küche an Bord hat sich ins Zeug gelegt, das war sehr lecker!

Rosa Kalbsrücken im Kräuter-Biskuitmantel an Gemüsebouquet aus Kohlrabi, Thaispargel und getrüffelten Kartoffelstampf
Rosa Kalbsrücken im Kräuter-Biskuitmantel an Gemüsebouquet aus Kohlrabi, Thaispargel und getrüffelten Kartoffelstampf

Apropos Küche und Service – 357 Gäste waren wir an Bord der Nautilus zu den Mainzer Sommerlichtern und 20 Mann/Frau Personal sorgen sich um unser Wohlergehen, wie ich am Ende vor Verlassen des Schiffes erfragt habe.

Draussen wird es dunkler und dunkler und immer mehr Schiffe sammeln sich in Richtung Mainz.

Schnell wird es dunkler und dunkler auf dem Rhein
Schnell wird es dunkler und dunkler auf dem Rhein

Zwischen Rheinaue und Petersaue stossen wir auf weitere Schiffe der Primus-Linie (und natürlich auch anderer Redereien)

Zwei weitere Schiffe der Primus-Linie neben uns kurz vor Beginn des Feuerwerks
Zwei weitere Schiffe der Primus-Linie neben uns kurz vor Beginn des Feuerwerks

und kurz darauf beginnt um 22 Uhr ein kleines Vorfeuerwerk am Ortsbeginn von Mainz.

Dann setzen wir uns nochmal in Bewegung und nehmen in Mainz Aufstellung und warten auf das große

Musik Feuerwerk Mainzer Sommerlichter

Und zu dem Feuerwerk der Mainzer Sommerlichter, da kann ich gar nicht so viel berichten. Was denn auch – außer dass es der Wahnsinn war. Eines der schönsten Feuerwerke, das ich in meinem Leben gesehen habe. Und das waren einige. Perfekte musikaliche Untermalung wurde geboten. Knapp eine halbe Stunde dauerte das Spektakel, das ich hier genießen durfte. Ein paar Bilder zeige ich dir gerne – du weisst, ich kann das nicht wirklich mit dem Feuerwerk fotografieren. Vorallem nicht vom Boot aus, das sich auch etwas bewegt…

Mainzer Sommerlichter 2019
Mainzer Sommerlichter 2019

Alle weiteren hier im Slider:

Du kannst nicht genug bekommen von diesem tollen Musik Feuerwerk? Und so Bilder geben ja eh nicht wirklich wieder, was für eine tolle Stimmung das war? Gut, dann schau doch das Video dazu an, da siehst und hörst Du, wie toll die Mainzer Sommerlichter wirklich sind!

Ton an!

Wahnsinn, oder? Ich mag das wieder erleben! und ja, eigentlich sollte das Video eingebunden sein – aber YouTube sagt dann, es sei nicht verfügbar :/

Rückfahrt nach Frankfurt

Unspektakulär geht es zurück – das Schiff fährt zunächst die Gäste an den Anleger Mainz-Fischtor zurück, bevor es wieder nach Wiesbaden-Biebrich geht. Dort gehen nicht nur die Gäste, die dort eingestiegen sind, sondern auch wir und der Rest der Frankfurter von Bord. Hier warten Busse auf uns, die uns zurück zum Anleger in Frankfurt bringen. Und nett, wie die Busfahrer sind, halten sie für uns auch am Hauptbahnhof :)

Fazit zu den Mainzer Sommerlichtern und der Schifffahrt mit der Primus-Linie

Macht das! Wenn ihr irgendwie die Gelegenheit nutzen könnt, dann schaut euch die Mainzer Sommerlichter vom Schiff aus an! Und wenn ihr genauso verrückt seid wir ich und am liebsten stundenlang Schiff fahrt, dann nutzt das Angebot der Primus-Linie am Frankfurt. Rund 8 Stunden waren wir dabei auf dem Wasser.

Also zumindest falls es das Angebot wieder geben sollte, 2020 gibt es leider nur Zustiege in Mainz und Wiesbaden, da für ein Menü, das mich durchaus neidisch macht :)

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem- Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Zu der Genussreise wurde ich von der Primus-Linie in Frankfurt eingeladen. Die Einladung umfasste die Schifffahrt inklusive des 2-Gänge-Menüs; alle weiteren Kosten wie Anreise, Hotel und Getränke auf dem Schiff (alleine letztere schlugen für uns mit über 150 EUR zu Buche) haben wir selbst getragen.

Danke für die unkomplizierte Kooperation insbesondere an Dr. Marie Nauheimer, mit der ich das beim Speeddating auf der ITB vereinbart habe und die meine liebe Nic direkt mit eingeladen hat, bevor ich fragen konnte!


Anzeigen:

Übernachtet haben wir relativ zentral und günstig (auch eigene Kosten) im Hotel Bristol Frankfurt. Das kannst Du hier bei Booking.com buchen!




1 Kommentar zu “Das Feuerwerk Mainzer Sommerlichter mit einer Schifffahrt auf Main und Rhein verbinden

  1. Pingback: 2019 - mein persönlicher Rückblick auf ein famoses Jahr! | Travellerblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.