Ein Tag in Bonn: Besuch im Kanzlerbungalow, Museum Koenig und das Brauhaus Bönnsch

Der Kazlerbungalow in Bonn

Nach meinem Tag in Königswinter mit Schloss Drachenburg und Drachenfels sollte es am nächsten Abend zu Rhein in Flammen Bonn gehen – doch den ganzen Tag in Bonn nutzlos verstreichen zu lassen? Natürlich nicht: Die Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler (s. u.) hat uns auch diesen Tag besonders gemacht und uns Bonn für einen Tag gezeigt. Auch eine Besichtigung im Kanzlerbungalow stand neben einem Brauhausbesuch auf dem Plan. Und auch warum ich auf einmal sogar gerne in ein Museum ging, das erfährt Du nun hier:

Gestartet sind wir morgens im Hotel Krone in Königswinter und auf Wunsch von Jan, der noch ein Bild von oben machen wollte, ging es auf einen ungeplanten Abstecher auf das Dach des Grandhotel Bonn Petersberg. Auf das Dach? Fragt nicht, aber ja. Es gibt da einen Weg hoch 😂

Ausblick vom Dach des Steigenberger Grand Hotels Petersberg

Ausblick vom Dach des Steigenberger Grand Hotels Petersberg

Der Ausblick lohnt aber, wie Du siehst, denn der Überblick über Bonn ist toll von hier oben.

Doch dann geht es weiter, es steht schließlich einiges auf dem Programm heute, bevor es abends auf das Polizeischiff zu Rhein in Flammen geht. Unser erster geplanter Stop an diesem einen Tag Bonn ist

das Museum Koenig

Wenn Du jetzt in Gefahr kommst, die Hände über dem Kopf zusammen zu schlagen und denkst, „Was will der Idiot jetzt mit einem Museum“, dann bin ich Dir gar nicht böse. Ganz so viel anders waren meine Gedanken bei diesem Tagesordnungspunkt auch, als ich ihn auf dem Reiseplan gelesen hatte. Doch ich kann Dich beruhigen, das Museum Koenig lohnt tatsächlich einen Besuch, ich wäre sogar gerne länger geblieben.

Auch wenn es Gast ein Jahr her ist – witzigerweise sah ich heute einen Tweet unserer tollen Stadtführerin Soledad mit der Fassade des Museums:

Für einen ersten Überblick vielleicht mal ein Bild von der Empore:

Überblick von oben im Museum Koenig Bonn

Überblick von oben im Museum Koenig

Du siehst sehr viele Tiere, die Afrika bevölkern. Wenn auch selten im selben Reservoir bzw. in freier Wildbahn. Entstanden ist das Museum Koenig aus der Privatsammlung des Bonner Universitätsprofessors Alexander Koenig, der diese dem preußischen Staat über eignete. Heute ist es eine der größten naturkundlichen Sammlungen Deutschlands.

Nachdenklich stimmt mich hier, dass ich erstmals mitbekomme, dass das Horn vom Nashorn so wertvoll ist, dass selbst vor Einbrüchen in Museen nicht zurückgeschreckt wird.

Nashorn ohne Horn im Museum Koenig Bonn

Nashorn ohne Horn im Museum Koenig Bonn

Doch keine Sorge, im Museum Koenig war die Einbruchsserie rechtzeitig bekannt, so dass das echte Horn durch eines aus Gips ersetzt worden war. Das haben dann die Einbrecher tatsächlich auch noch gestohlen 😂😂😂

Polarfuchs -kleine Ohren im Museum Koenig Bonn

Polarfuchs -kleine Ohren

Was ein wenig schade ist, dass ich Dir etwas sehr spannendes nicht zeigen kann, da ein Bild verschwunden ist. Das obige Bild stammt aus dem Raum Arktis/Antarktis. Zu sehen ist (wenn ich mich nicht falsch erinnere), ein Polarfuchs. Auffällig sind hier die kleinen Ohren – eigentlich logisch, denn große Oberfläche würde bedeuten, viel Fläche, die warm gehalten werden muss. Spannend wird es, wenn du an der Stelle im Museum um die Ecke gehst. Denn da steht ein gleichartiges Tier, nur aus der Wüste. Mit großen Ohren. Hier sorgt die Natur durch große Flächen für Kühlung in Form von Verdunstung..

Im ersten Stock erfährst du auch einiges über die Historie des Museums und das Leben von Alexander Koenig. Ebenfalls sehr beeindruckend ist die Bibliothek dort im ersten Stock des Museums:

Bibliothek im Museum Koenig Bonn

Bibliothek im Museum Koenig

Bibliothek mit Schreibtisch im Museum Koenig Bonn

Bibliothek mit Schreibtisch im Museum Koenig

Auf dem Schreibtisch dort habe ich dann das hier gefunden:

Detailaufnahme in der Bibliothek im Museum Koenig Bonn

Detailaufnahme

Ebenfalls einen kurzen Stop zum Innehalten wert ist ein Blick auf die wunderschöne Stuckdecke hier:

Decke in der Bibliothek im Museum Koenig Bonn

Decke in der Bibliothek im Museum Koenig Bonn

Ich kann Dir also nur raten, dem Museum Koenig einen Besuch abzustatten, wenn Du in Bonn bist. Doch tu Dir selber den Gefallen und plane mehr Zeit als nur eine Stunde ein. 2-3 sollten es schon sein.

Für uns geht es weiter zum Geburtshaus von Beethoven in der Bonngasse 20:

Angeblich Beethovens Geburtshaus in Bonn

Angeblich Beethovens Geburtshaus

Auch ganz „nett“, für ein Schlechtwetterprogramm in Bonn gut geeignet. Nur darf man nicht einmal Handys mit rein nehmen, daher nicht mein Lieblingsort geworden 😂

Unser nächster Stop vor der Besichtigung des Kanzlerbungalows ist das Brauhaus Bönnsch, das ich schon von einem anderen Besuch her kenne, als ich mit Kristine Essen war.

Das Brauhaus ist schön hergerichtet, du kannst dir da unter anderem Braukessel anschauen.

Kessel im Brauhaus Bönnsch in Bonn

Kessel im Brauhaus Bönnsch

Wir sind jedoch zum Essen da und dankbar für die Sonne, die an dem Tag scheint und setzen uns daher mit einem Bönnsch (ähnlich einem Kölsch, nur etwas würziger als dir meisten Kölsch) draussen hin. Und ich gönne mir was leckeres:

Kutscherschnitzel mit gebräunten Zwiebeln, gebratenem Speck und knusprigen Bratkartoffeln im Brauhaus Bönnsch

Kutscherschnitzel mit gebräunten Zwiebeln, gebratenem Speck und knusprigen Bratkartoffeln im Brauhaus Bönnsch

Wir bleiben noch einen Moment sitzen und genießen die warmen Sonnenstrahlen. Doch dan heißt es weiter ziehen, das letzte Ziel vor Rhein in Flammen steht auf dem Programm:

Der Kanzlerbungalow Bonn

In den Park des Kanzlerbungalows kommst Du nur nach Anmeldung rein, das Parkgelände liegt hinter verschlossenen Toren. Auch drinnen, wo wir eine extra Führerin an die Seite gestellt bekommen, wird sehr darauf geachtet, dass Du Dich nicht von der Gruppe absonderst.

Vor dem ehemaligen Kanzleramt sehe ich diese interessante Skulptur:

Skulptur Large two Forms von Henry Moore

Skulptur „Large Two Forms von Henry Moore“

Unser Weg führt uns nun vorbei am Palais Schaumburg, das ab 2001 als zweiter Dienstsitz des Bundeskanzleramts genutzt wurde.

Palais Schaumburg

Palais Schaumburg

Dann gehen wir weiter, Ziel ist schließlich der Kanzlerbungalow, der Wohn- und Empfangshaus des deutschen Bundeskanzlers zu Bonner Zeiten fungierte.

Den Empfangsbereich empfinde ich als durchaus angemessen,

Empfangsbereich im Kanzlerbungalow Bonn

Empfangsbereich im Kanzlerbungalow

auch eine Einladung zum Essen hier würde ich vielleicht durchaus annehmen.

Esstisch im Kanzlerbungalow Bonn

Esstisch im Kanzlerbungalow

Doch wohnen, das kann ich mir hier nicht vorstellen. Trotz des Pools

Pool vor dem Kanzlerbungalow Bonn

Pool vor dem Kanzlerbungalow

und der großen Terrasse außen herum

Der Kanzlerbungalow in Bonn

Der Kanzlerbungalow

Die Ausstellung hier ist ziemlich interessant ,und Dubekommst einen guten Eindruck, wie das Leben hier ausgesehen haben kann.

Fazit: Einen Tag in Bonn könnte man auch bei schlechtem Wetter interessant gestalten

Mit dem Museum Koenig, dem Geburtshaus von Beethoven und dem Kanzlerbungalow bieten sich einige Orte an, die Du auch bei schlechtem Wetter besuchen kannst. Ebenfalls interessant fand ich die bei einem anderen Bonn Besuch angesehene Bundeskunsthalle.

Offenlegung: Die Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler hat mich nach Königswinter und Bonn zu diesem Wochenende eingeladen, inklusive der Schlenderweinprobe, des Essens und den Übernachtungen. Herzlichen Dank hierfür!
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: