Wenn Genuß auf Geschichte trifft – der Malbecworldday im Radisson Blu Schwarzer Bock in Wiesbaden: 1. Teil – das Hotel

Blick in die Junior Suite des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden (Zimmer 438)

Der Malbecworldday sagt Dir nichts? Da geht es Dir wie es mir ging, als ich die Einladung ins Radisson Blu „Schwarzer Bock“ in Wiesbaden erhielt. Doch schon in der zweiten Mail wurde klar, dass es dabei um eine Rebsorte handelt – und mein Interesse war geweckt. Die Zusage meines Arbeitgebers, ein wenig früher gehen zu können, um rechtzeitig zur angebotenen Hotelführung im Radisson Blu „Schwarzer Bock“ zu sein, kam ebenfalls schnell – und ich konnte leicht grinsend zusagen. Sollte mich doch neben einer Hotelführung auch ein Vier-Gänge-Menü und eine Weinverkostung erwarten. Und eine Stadtführung am kommenden Morgen.

Hier liest Du den ersten Teil – meine Eindrücke als Gast in einer Junior Suite im Schwarzen Bock Wiesbaden. Der zweite Beitrag in den nächsten Tagen wird dann das gesamte Hotel (Geschichte, Teil 1) vorstellen. Das Vier-Gänge-Menü mit Weinverkostung (der Genuß) und die Stadtführung (Geschichte Teil 2) folgen dann noch, sobald ich es schaffe 😉 Ja, vier Beiträge – daran siehst Du schon, wie sehr mir das gefallen hat, denn abgesehen davon, dass ich eingeladen war, erhalte ich keine Vergütung für die Beiträge.

Eindrücke vom Radisson Blu „Schwarzer Bock“ in Wiesbaden

Nach einer etwas hektischen Anreise mit der Bahn aufgrund eines etwas verspäteten Anschlusszuges unterwegs wurde ich sehr herzlich in der Lobby des Radisson Blu in Wiesbaden empfangen.  Der Checkin verlief unkompliziert und schnell – und dann kam die Überraschung, dass ich eine Junior Suite im vierten Stock erhalten sollte. Meine erste echte eigene Suite – ich musste schon wieder grinsen.

Unmittelbar nach dem Einchecken wurde ich auch noch von Marieta Beck, verantwortlich für Sales & Marketing im Schwarzen Bock, sehr freundlich begrüßt und zur Führung durch das Hotel eingeladen. Doch erst sollte ich Gelegenheit haben, mein Zimmer, Pardon, meine

Junior Suite im Schwarzen Bock Wiesbaden

zu beziehen. Davor hieß es aber, nach der Aufzugfahrt einmal um das Zentrum des Hotels zu laufen, denn meine Suite war ganz am Ende des Ganges im vierten Stock. Schon der erste Blick nach dem Öffnen der Türe ließ mich ein weiteres mal schmunzeln:

Blick in die Junior Suite des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden (Zimmer 438)

So schaut’s aus in der Junior Suite (438), wenn Du die Türe öffnest

Ok, ich hab das Weitwinkelobjektiv (Amazon Partnerlink) genommen, dadurch siehst du vielleicht nicht sofort, was mir sofort ins Auge stach:

 

Bild von der Nesperssomaschine mit Kapseln in der Juniorsuite des Schwarzen Bock Wiesbaden

Ich liebe Nespresso 🙂

YEAH! Damit war schon klar, dass der Morgen auf alle Fälle gut starten wird – dieselbe Maschine steht bei mir Zuhause und zwei Kapseln Ristretto waren auch dabei 🙂

Die Sessel, die Du auf dem oberen Bild im Hintergrund siehst, sind sehr gemütlich, da sass ich am Freitagmorgen eine Weile drin und genoß meinen Kaffee. Der Schreibtisch ist ausreichend groß, hat Steckdosen und beinhaltet auch noch ein paar der Getränke, die im Schwarzen Bock auf den Zimmern angeboten werden.

Getränke auf dem Schreibtisch des Hotels Schwarzer Bock Wiesbaden (Wasser)

 

Sehr gefreut habe ich mich auf den Willkommensgruß auf dem Tisch in der Junior Suite, da stand ein Obstteller und eine nette Karte vom Hoteldirektor, handschriftlich ergänzt und mit Bild des Teams des Hotels Schwarzer Bock Wiesbaden.

Fand ich eine sehr nette Geste!

Ebenfalls noch im Vorraum ist die Minibar

Minibar des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden mit je zwei Flaschen: Coke, Wasser medium, still, Radeberger Pilsner und Coke Zero und Vaihinger Orangensaft

Minibar

die ich preislich für so ein schönes Haus absolut ok fand, zumindest die Bierpreise 😉 (Bier 0,33 l 3,50 EUR, Coke 0,2 l 3,00 EUR, Wasser 0,25 l 3 EUR).

Das einzige, was mich an dem gesamten Hotelaufenthalt stören sollte, war der beim Betreten des Zimmers bereits eingeschaltene Fernseher. Das werde ich echt nie verstehen, warum man das den Gästen überall zumutet, als ersten nen Fernseher ausmachen zu müssen. Das ist aber eine nicht tot zu bekommende Hotelkrankheit ab vier Sternen, habe ich den Eindruck, oder? Dafür war der LCD TV beeindruckend groß – und sowohl im Eingangsraum als auch im

Schlafzimmer des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden

stand einer…




Auf dem Bett lagen schon der Bademantel und die Hausschuhe für mich bereit – und ich liebe diese Hausschuhe des Radisson Blu in der standesgemäßen Farbe Blau 🙂

Radisson_Blu_Schwarzer_Bock_Wiesbaden_8

 

Die Juniorsuite des Schwarzen Bocks bietet ausreichend Stauraum in zwei Schränken und einer Gepäckablage. Das Bett hat mir dann übrigens gegen später einen wunderbar erholsamen Schlaf verschafft.

Ich bin aber noch neugierig und schaue mir erst mal das

Bad der Juniorsuite (438) im Schwarzen Bock Wiesbaden

an:

Blick ins Bad des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden: geradeaus das Waschbecken mit dem große Spiegel, links die Badewann

Eine Badewanne….

und ja, mit dem fast schon obligatorischen Selfie 😉

Das Bad ist ungefähr dreimal so groß wie meines Zuhause, eher größer. Nicht zu sehen auf dem Bild: rechts ist die Toilette, links hinter der Türe noch eine zusätzliche Dusche.

Aber das wichtigste, das siehst Du ja – ein BAAAAAADEWAAAANNEEEEE! #hach – ich liebe es in der Badewanne zu liegen und hab es so bereut, mir dort nicht die Zeit genommen zu haben, zumal es hier ja auch extra ein Badesalz gab (rechts im Bild):

Radisson_Blu_Schwarzer_Bock_Wiesbaden_10

Doch genug vom Zimmer, ich wollte ja noch was von der Hausbesichtigung des Traditionshauses Schwarzer Bock mitbekommen. Also schnell zurück durch das Schlafzimmer.

Schlafzimmer der Junior Suite des Radisson Blu Schwarzer Bock Wiesbaden

Auf dem Rückweg vom Schlafzimmer sieht das Vorzimmer übrigens so aus:

Blick vom Schlafzimmer in den Vorraum der Junior Suite des Schwarzen Bock Wiesbaden

Nun kurz noch einen Einblick in das

reichhaltige Frühstücksbuffet im Schwarzen Bock

Ich glaube, die Bilder kann ich kommentarlos für sich sprechen lassen – einfach *Yummie*!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Du willst einen Bericht zum Hotel Schwarzer Bock Wiesbaden und seiner langen Tradition? Stay tuned, der folgt in den nächsten Tagen! Denn die Führung war so interessant, dass die einen eigenen Beitrag verdient hat. 

Aber ein paar Vorschaubilder will ich Dir gönnen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im nächsten Beitrag erwarten Dich spannende Informationen zum Traditionshaus Schwarzer Bock Wiesbaden – wie immer reich bebildert, ergänzt mit vielen Informationen zur Geschichte des Hauses, beginnend 1486!

Erste Fakten zum Hotel Radisson Blu „Schwarzer Bock“ Wiesbaden

Hotel Radisson Blu „Schwarzer Bock“
Kranzplatz 12
65183 Wiesbaden

Tel. +49 (0) 611 1550

Web
Mail

142 Zimmer und Suiten (4 Kategorien: Classic, Superior, Business und Suiten)
WLAN immer inklusive
Business und Suite mit Tageszeitung, Video on demand und Nespressomaschine

Taxi vom Bahnhof ca. 8 EUR


Disclosure: Ich wurde vom Radisson Blue zu der Veranstaltung eingeladen. Die Einladung umfasste die Organisation und Übernahme aller Kosten von Anfahrt, Dinner mit Weinprobe, Übernachtung und Stadtführung. Dafür und die gelebte Gastfreundschaft sage ich herzlich DANKE! Meine Meinung, die ich in meinen Blogbeiträgen äußere, lasse ich mir durch Einladungen nicht beeinflussen.


Anzeigen:

Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

7 Kommentare

  1. Ich kenn bisher nur ein Standardzimmer im Hamburger Radisson Blu, was ich vor 4 Jahren (schon wieder ewig her) mal mit tollem Blick auf den DOM besucht hab. Aber das hier hat auch was. Badesalz im Hotel hab ich bisher noch nicht gesehen, ob das einen Wink auf die Komiker aus dem Hesseland sein soll ? Auf jeden Fall viel Platz! Wobei ich aus Preisgründen wohl eher ein kleineres Zimmer nutzen würde.

    • Ja, ich hatte ja die Freude, eingeladen gewesen zu sein vom Hotel 🙂

      Ich kenne sonst noch die Radisson Blus in Dortmund (da bin ich dann im Mai nochmal) und Glasgow (sehr schlicht elegant), beides als Selbstzahler 🙂

  2. Pingback: Wenn Genuß auf Geschichte trifft – der Malbecworldday im Radisson Blu Schwarzer Bock in Wiesbaden: 1. Teil – das Hotel II | TravellerblogTravellerblog

  3. Pingback: Wenn Genuß auf Geschichte trifft – der Malbecworldday im Radisson Blu Schwarzer Bock in Wiesbaden: 3. Teil – das Dinner und die Weinprobe | TravellerblogTravellerblog

  4. Pingback: Wiesbaden in ein paar Bildern - die Stadt der Grand Hotels | TravellerblogTravellerblog

  5. Pingback: Wiesbaden – Stadt der heißen Quellen und des guten Weines | Deutscher Radisson Blu Blog

  6. Pingback: 2014 war ein geiles Jahr - 2015 wird es bestimmt auch. Rückblick und Ausblick - TravellerblogTravellerblog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: