Einkehren auf dem Westerwaldsteig: Das Wildpark Hotel Bad Marienberg

Über Christi Himmelfahrt war ich seitens des Westerwald Touristik-Service eingeladen, mehrere Etappen des Westerwaldsteigs zu wandern. Bevor ich Dir von den Etappen erzähle, die ich zusammen mit Thorsten gewandert bin, stelle ich Dir aber mal das Hotel vor, in dem wir unsere ersten beiden Nächte verbringen durften: Das Wildpark Hotel Bad Marienberg! Ob sich das Übernachten im Wildpark Hotel lohnt oder nicht, das siehst du im Folgenden:

Die Lage des Wildpark Hotels Bad Marienberg

Die Ausschilderung könnte besser sein in der Stadt. Alles mögliche ist ausgeschildert, nur das Wildpark Hotel hat es uns ein wenig schwer gemacht. Aber Dank dem Navi von Thorsten haben wir die Herausforderung gemeistert – und das Wildpark Hotel auf dem Hügel über Bad Marienberg gefunden. Direkt neben dem Wildpark, der übrigens kostenfrei ist (mehr zum Wildpark dann in dem Beitrag zu unserer ersten und zweiten Etappe, die tatsächlich die Etappen 7 und 9 des Westerwaldsteigs sind).

Das Wildpark Hotel Bad Marienberg

Vom Parkplatz her sieht das Wildpark Hotel gar nicht so spektakulär aus –

Wildpark Hotel Bad Marienberg von hinten

Wildpark Hotel von hinten

Doch das täuscht. Schade, dass ich kurzfristig die Rückfahrt umgeplant habe, denn da wollte ich noch ein Bild von der Zufahrt aus machen. Oben jedenfalls zu sehen ist das 360 Grad Drehrestaurant.

Die Lobby ist eher klein:

Rezeption des Wildpark Hotels Bad Marienberg

Rezeption

Oder genauer gesagt, nicht wirklich vorhanden.

Wir wurden hier überaus freundlich in Empfang genommen. Alle erforderlichen Formalitäten konnten schnell erledigt werden und wir erhielten auch sofort die Gästekarte (Kurbeitrag 2,00 EUR pro Person/Tag), mit der wir das Gästejournal, einen Stadtplan mit Wanderwegen und eine Ansichtskarte kostenlos uns hätten in der Touristinfo abholen können. Ich habe am Freitag nur den Probierschluck in Birkenhof-Brennerei genutzt – das kann ich jedem nur empfehlen!

Wenige Meter nach der Rezeption finden sich dann doch noch Plätze, wo man sich von der Anreise ausruhen kann 😉 Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_21

Wir wollten jedoch lieber gleich unsere Zimmer beziehen – und die freundlicherweise vom Westerwald Touristik-Service gebuchten Einzelzimmer stellten sich dann als zwei schöne, geräumige Doppelzimmer heraus.

Die Zimmer im Wildpark Hotel Bad Marienberg

Angeteasert habe ich es im Satz zuvor – die Zimmer, die wir erhielten, waren klasse. Schön groß – und endlich auch mal mit einem brauchbaren Schreibtisch, ausreichend Ablagemöglichkeiten und zusätzlicher Sitzmöglichkeit.

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_7

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_24

Das Bett, das Du hier siehst – und auch da:

Bett im Wildpark Hotel Bad MarienbergUnd – was siehst Du im Hintergrund? Genau – ein Balkon. Und der, #hach – der hat es in sich. Da kann man schon ein paar Tage Urlaub anhängen und da bleiben. Denn die Aussicht, die ist herrlich. Hab Dir das mal in einer Galerie zusammengepackt:

Herrlich, oder?

Auch die Minibar war übrigens gut gefüllt –

Minibar im Wildpark Hotel Bad Marienberg

Minibar

Und das zu fairen Preisen (Wasser, Cola, Fanta 2,00 EUR; Bier 2,50 EUR, O-Saft 2,20 EUR; Wein 4,00 EUR). Es geht also doch…

Das Bad im Wildpark Hotel Bad Marienberg

Was das Zimmer schon ahnen ließ – auch das Bad ist schön groß im Wildpark Hotel Bad Marienberg. Und mit Badewanne, was ich ja liebe – und auch morgens in Anspruch genommen habe. Was gibt es schöneres, als morgens sich mit dem Smartphone in die Wanne zu legen und die Tweets und Mails der Nacht nachzulesen 😉

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_3

Den Platz, den man im Bad hat, kann man einigermaßen auf diesem Bild erahnen, das Weitwinkelobjektiv (Amazonpartnerlink: Sigma 10-20 mm F3,5 EX DC HSM-Objektiv für Nikon) habe ich dieses Mal in der Tasche gelassen.

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_2Duschgel und ähnliches kannst Du auf alle Fälle zuhause lassen, das hat es vor Ort

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_8

Wildpark-Hotel_Bad-Marienbergf_9

Das Essen im Wildpark Hotel Bad Marienberg

Billig ist es nicht. Die Preise sind durchaus stolz, aber das Essen ist tatsächlich sehr lecker. Am ersten Abend haben wir uns ins Restaurant Ausblick gesetzt und dort dann erst eine vorzügliche Bärlauchcremesuppe (3,90 EUR),

dann Spargelsalat mit Lamm (13,50 EUR)

genossen.

Natürlich musste ich auch nun endlich die Produkte aus der Birkenhof-Brennerei ausprobieren und bestellte leichtfertig nen Korn und nen Kümmel. Blöderweise kam die Nachfrage, ob der Kümmel weiß oder braun sein soll. Ihr ahnt schon.. ich hab einfach beide genommen:

Gelernt habe ich noch, dass die Westerwälder ganz klar den braunen bevorzugen – ich aber mag den weißen lieber. Und da die anderen Produkte der Brennerei ebenfalls lecker waren, haben wir am Freitag noch schnell einen Großeinkauf in der Brennerei gemacht. Doch dazu mehr in einem anderen Bericht 🙂

Frühstück im Wildpark Hotel Bad Marienberg

Unsere Einladung umfasste freundlicherweise auch das Frühstück – und da konnten wir uns gleich begeistern. Rate mal warum…

METT! Es gibt METT.... oder so ähnlich ...

METT! Es gibt METT…. oder so ähnlich …

Ganz rechts am Rand des Tabletts. Mett. Oder so.. *Yummie*

Aber auch sonst war die Auswahl schön groß, auch das wieder in einer Galerie zusammengefasst:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und so füllte ich mir meinen Teller und ließ es mir gut gehen.

Mein Frühstücksteller im WIldpark Hotel Bad Marienberg

Mein Frühstücksteller

Ich liebe ja Baked Beans…

Aber auch die Atmosphäre war toll, denn wir haben uns zum Frühstücken einfach in die Piazza Leone gesetzt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das ist echt ein herrlich entspannter Tagesanfang, nur zu empfehlen.

Der Wellnessbereich des Wildpark Hotels Bad Marienberg

Shame on me – keine Bilder. Aber der Wellnessbereich des Wildpark Hotels ist nicht schlecht, gleich vorne ist der Bereich, wo man Anwendungen buchen kann, weiter hinten dann Sauna, Dampfbad und Schwimmbad. Im Schwimmbad hat man dann auch eine tolle Aussicht nach draussen. Nur ein wenig Liegestühle hat es, das ist ein wenig schade. Zumindest im offenen Bereich, unten, in der Relaxkuppel mit ihrem wechselndem Lichtspiel gibt es noch weitere – herrlich zum Entspannen!

Fazit zum Wildpark Hotel Bad Marienberg

Das Wildpark Hotel kann ich uneingeschränkt empfehlen. Neben den gezeigten und beschriebenen Bereichen ist auch das sehr freundliche und hilfsbereite Personal hervorzuheben – und auch alle unsere Transporte (wir wanderten ohne Gepäck und wurden zum Ausgangspunkt der Etappe 7 und 9 jeweils hingefahren und am Sonntagmorgen auch am Bahnhof abgeholt) klappten einwandfrei! Herzlichen Dank an das gesamte Team des Wildpark Hotels!

Live bei meinen Trips dabei sein kannst Du auf Instagram, Twitter und Facebook. Über VerfolgerInnen freue ich mich immer! Blogbeiträge dauern immer etwas länger 😉

Fakten zum Wildpark Hotel Bad Marienberg

Wildpark Hotel
Kurallee 2
D-56470 Bad Marienberg

Tel.: +49 (0) 26 61 / 62 20
Fax: +49 (0) 26 61 / 62 24 04

E-Mail
Web

Disclosure
Ich wurde vom Westerwald Touristik-Service zum Wandern mehrerer Etappen des Westerwaldsteigs eingeladen. Die Einladung umfasste die Übernachtungen, Frühstück, einmal Vesperpaket sowie Gepäcktransfer und teilweise Personentransfer. Herzlichen Dank für die Einladung! Wer meint, dass das meine Meinung und meine Berichterstattung beeinflusst, dem kann ich nicht helfen. An- und Abreise und sonstige Verpflegung habe ich aus eigener Tasche gezahlt.


Anzeigen:


Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

2 Kommentare

  1. Pingback: Perfekter, gemütlicher Einstieg: Etappe 7 des Westerwaldsteigs - von Nistertal nach Bad Marienberg | TravellerblogTravellerblog

  2. Pingback: Westerwaldsteig Etappe 9: Von Hachenburg nach Limbach | TravellerblogTravellerblog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: