Bei der Kissenschlacht des Radisson Blu Bremen zum Pillow Fight Day flogen die Federn

Und dann war die Kissenschlacht in vollem Gange vor dem Radisson Blu Bremen

Kennst Du den „International Pillow Fight Day„? Nein? Mach Dir nichts draus, mir ging das bis vor wenigen Wochen nicht anders. Dann flatterte die Einladung des Radisson Blu in Bremen ins Haus, die nach einer kompletten Neuausstattung des Hotels die vorhandenen Kissen einem guten Zweck zuführen wollten, statt diese vernichten zu lassen. Eine Kissenschlacht zugunsten der Gröpelinger Tafel war die Idee und die wurde toll umgesetzt!

Den Startschuss gab der General Manager des Radisson Blu Bremen, Frank Rücker, am 04.04.2015 um 11 Uhr. Kurz vor 11 Uhr sah alles noch sehr ruhig in der Wachtstrasse aus…

Kissen, vom General Manager des Radisson Blu Bremen, Frank Rücker , höchstpersönlich geschichtet

Kissen, vom General Manager des Radisson Blu Bremen, Frank Rücker , höchstpersönlich geschichtet

Neugierig war ich, ob sich die Bremer trauen würden – sind Hanseaten ja nicht unbedingt als Spasskanonen bekannt. Doch wie immer siegte die Realität über die Vorurteile. Und nicht nur Presse war vorhanden, sondern zahlreiche Teilnehmer nutzen die seltene Möglichkeit, mal so richtig die Federn fliegen zu lassen.

Und dann war die Kissenschlacht in vollem Gange vor dem Radisson Blu Bremen

Und dann war die Kissenschlacht in vollem Gange

Das Kissen konnte sowohl selbst mitgebracht werden als auch zum Preis von einem Euro vor Ort erworben werden. Alle Kissen waren übrigens vorher gereinigt und sauber verpackt worden.

Die Einnahmen gingen direkt an die anwesende Mitarbeiterin der Gröpelinger Tafel,

Spenden für Kissen gab es für die Gröpelinger Tafel bei der Kissenschlacht vor dem Radisson Blu Bremen

Spenden für Kissen gab es für die Gröpelinger Tafel

die zudem 600 weitere Kissen für ihre Bedürftigen erhielten, die zudem auch noch kostenfrei von der Bremer Wäscherei Max Stich gereinigt werden.

Die Kissen wurden klammheimlich (oder auch offensichtlich, je nachdem, wo man gerade stand) angeschnitten, so dass nach kurzer Zeit der Gehsteig und teilweise die Strasse vor dem Radisson Blu weit über knöcheltief in Federn versank.

Weit über knöcheltief versank man in Federn...

Weit über knöcheltief versank man in Federn…

Hast Du schon mal so etwas gesehen?

Auch einige kleine Videos habe ich gedreht, eines davon ist bei Instagram zu finden:

Nach dem Spass standen die Aufräumarbeiten – auch hier habe ich ein wenig mitgeholfen, die Schwerarbeit jedoch den anderen überlassen 😉

Aufräumarbeiten nach der Kissenschlacht von den Mitarbeitern des Radisson Blu Bremen

Aufräumarbeiten nach der Kissenschlacht

Mir hat es mächtig Spass gemacht, hier dabei zu sein. Aber auch anderen scheint es gefallen zu haben – hier der General Manager des Radisson Blu Bremen Frank Rücker zusammen mit Jens Neumann, dem Henker von Bremen 😉

links der Henker von Bremen, rechts Frank Rücker, der Gerneal manager des Radisson Blu Bremen

links der Henker von Bremen, rechts Frank Rücker, der Gerneal manager des Radisson Blu Bremen

Möglich wurde dies, weil ich meinen Osterurlaub sowieso auf Norderney verbrachte und so meinen Hinweg mit einem Besuch der Meyer-Werft in Papenburg (Beitrag ist in Arbeit) verband, die ich schon lange ansehen wollte. Und da dachte ich, der kleine Umweg über Bremen schadet nicht – schließlich war ich neugierig.

Und dass ich dann auch nochmal zum Übernachten eingeladen wurde im Radisson Blu, als ich anfragte, ob ich evtl. eine vergünstigte Rate bekommen kann, war ich natürlich ganz überzeugt. Wollte ich doch endlich den richtigen Burger dort probieren, nachdem ich vor ein paar Wochen bei dem Radisson Blu Event „nur“ zwei kleine Burger des The L.O.B.B.Y verdrückt habe.

Fakten zum International Pillow Fight Day

Alljährlich am 04.04., im Jahr 2015 schon zum 7. Mal findet der Weltkissenschlachttag statt.

Die Website dazu findest Du hier.

Fakten zur Gröpelinger Tafel

Die Gröpelinger Tafel ist regelmäßig Anlaufstelle für rund 3.000 bedürftige Menschen aus der Region.

Ich wurde zu der Kissenschlacht von Brita Segger von der Agentur Society Relations und vom Radisson Blu Bremen eingeladen. Die Anfahrt zahlte ich dieses Mal selbst – das Hotelzimmer für die Nacht wurde mir freundlicherweise vom Radisson Blu kostenfrei zur Verfügung gestellt, obwohl ich eigentlich nur nach einem Nachlass fragte 😉

Meine Meinung zur Kissenschlacht beeinflusst das nicht – ich hätte sowieso noch genug Punkte auf meiner Clubkarte, die ich sonst für das Zimmer genutzt hätte. Außerdem stehe ich mit meinem Namen und zu all dem, was ich schreibe und habe mich dem Reisebloggerkodex verpflichtet.

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

2 Kommentare

  1. Pingback: Was ist so toll an Norderney? Ein kritischer Blick auf die Insel | TravellerblogTravellerblog

  2. Pingback: Mein Reiseblogger Jahr 2015 war ein geiles Jahr - dafür sage ich Danke! | TravellerblogTravellerblog

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: