Entschleuningen in Berlin: Ein Tag Schifffahrt auf der Havel

Der Hafen von Brandenburg an der Havel

Eine der schönsten Möglichkeiten, den Alltag hinter mir zu lassen und zu entspannen, ist ein Tag auf dem Wasser.

Oft schon habe ich in Berlin wenigstens die kurze Spreetour mitgemacht.Selbst im Winter reicht eine Stunde, um wieder runter zu kommen. Doch wer mehr Zeit hat, der kann auch eine Tagesfahrt von Berlin nach Brandenburg mit der dem MS Havelstern machen. Das ist nun schon zwei Jahre her, dass ich die Zeit hatte, einen kompletten Tag auf der Havel zu verbringen – und mir einen schönen Sonnenbrand zu holen.

Ein paar Bilder der Strecke möchte ich Dir dennoch auch heute noch zeigen.

Der Zustieg zur Schiffstour Berlin – Brandenburg an der Havel

Die Tagestour mit dem Schiff von Berlin nach Brandenburg an der Havel (der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel, im Bundesland Brandenburg!) kannst Du schon in Tegel (Greenwichpromenade) beginnen, dort geht es um 8 Uhr los. Ich selber stieg am schönen Wannsee im Südwesten von Berlin zu, wo die MS Havelstern ziemlich pünktlich mich um 10 Uhr aufsammelte.

Die Anfahrt zum Schiffsanleger ist problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich: Mit der S1 oder der S7 (bzw. einigen Regionalbahnen) bis zum „Wannsee Bahnhof“. Parken sieht mir eher schwierig aus in der Ecke, wenn ich das gerade nochmal über Google Maps mir anschauen, nachdem ich als passionierter Bahnfahrer nicht darauf geachtet habe…

Vom Bahnhof sind es nur wenige Minuten zum Schiffsanleger, daneben gibt es auch einen Kiosk, wo es noch schnell einen Kaffee für mich gibt.

Das Schiff MS Havelstern

Bevor ich Dich mit auf die erholsame Tour selbst auf der Havel bis Brandenburg nehme, zeige ich Dir erst einmal das Schiff, auf dem ich unterwegs war.

Die MS Havelstern im Hafen von Brandenburg an der Havel

Die MS Havelstern im Hafen von Brandenburg an der Havel

Die MS Havelstern gehört, wie Du vielleicht dem Namen nach schon erraten hast, zur Stern und Kreis Schifffahrt GmbH, die mit über 25 Schiffen derzeit unterwegs ist.

410 Sitzplätze gibt es auf dem Ausflugsschiff insgesamt, davon immerhin 210 im Außenbereich.

Drinnen macht sie für mich allerdings nicht den Eindruck, als sei Modernität der maßgebliche Faktor 😉

Blick durch die MS Havelstern

Blick durch die MS Havelstern

Toll ist jedoch, wenn Du bei schlechten Wetter unten sein „musst“ und dann einen Platz im Bug des Schiffs (vorne *g*) bekommst:

Panaormafenster im Bug der MS Havelstern

Panaormafenster im Bug der MS Havelstern

Das Schöfferhofer, das ich dort auf der erholsamen Fahrt genoss, kostet übrigens 4,20 EUR (2013! – mittlerweile 4,40 EUR).

Die Schiffstour Berlin –  Brandenburg an der Havel

Warst Du schon mal auf einem Schiff? Weisst Du, wie entspannend es ist, wenn deine Umgebung langsam an dir vorbeigleitet). Und jetzt komm mir nicht mit physikalischen Feinheiten, dass es eigentlich das Schiff ist, das…

Ich liebe die Entschleunigung, die auf dem Wasser möglich ist. Einfach abschalten und die Landschaft genießen. Das leichte Schwanken des Schiffes, die Brücken, die Du auf Kanälen/Flüssen durchfährst. Die langsam wechselnden Landschaften, Natur und Städte. Alte Häuser und Bootsanleger.

Die Weite, die durchfahrene Seen vor dir auftun.

Einfach herrlich, wenn Du runterkommen willst..

Einfach herrlich, wenn Du runterkommen willst..

Lass einfach die Gebäude auf Dich wirken, an denen Du bis Potsdam vorbei kommst.

An Kladow und der Pfaueninsel vorbei geht es unter der Glienicker Brücke, die Berlin und Potsdam miteinander verbindet, durch.

Was ich hoffentlich dieses Jahr noch mache, wovon ich auch schon lange träume, ist ja eine Tour mit dem Hausboot. Vielleicht ein wenig größer als das hier, aber Hauptsache auf dem Wasser…

Hausboot vor Potsdam auf der Havel

Hausboot vor Potsdam

Von dort geht es in den Tiefen See und dann vorbei an Potsdam, wo wir unter anderem am Hans Otto Theater,

Das Hans Otto Theater Potsdam von der Havel aus

Das Hans Otto Theater von der Havel aus

am Lustgarten (älteste Gartenanlage in Potsdam)

Ringerkolonnade im Lustgarten Potsdam von der Havel aus

Ringerkolonnade im Lustgarten Potsdam

und am Stadtschloss, in dem der Landtag von Brandenburg tagt vorbei kommen.


Anzeige:
Du willst fotografieren lernen? Orts- und Zeitunabhängig und mit Spass? Dann schau doch mal bei meinen Freunden vom Reise- und Fotografieblog 22places vorbei! Dort gibt es den 22places Fotokurs – Einfach Online fotografieren lernen! (Link öffnet in neuen Fenster)


Stadtschloss von Potsdam, im Hintergrund die Nikolaikirche

Stadtschloss von Potsdam, im Hintergrund die Nikolaikirche

Manchmal wirkt es so, als könnte es eng werden auf der Havel. Nicht nur der Breite wegen, sondern auch bei den Durchfahrten unter der einen oder anderen Brücke heißt es, den Kopf einzuziehen.

Das wird eng...

Das wird eng…

So wirklich alleine sind wir selten auf dem Schiff, unsere Begleiter sind in der Luft

Unsere tierischen Begleiter aus der Luft auf der Schifffahrt auf der Havel

Unsere tierischen Begleiter aus der Luft

und im Wasser immer nahe dabei.

Und auf dem Wasser...

Und auf dem Wasser…

Manchmal auch irgendwie dazwischen…

Schifffahrt-Havel-Berlin-Brandenburg_15

Immer weiter geht es gemütlich im Sonnenschein auf der glitzernden Havel entlang,

herrlich, oder?

herrlich, oder?

immer weiter in Richtung Brandenburg an der Havel.

Schifffahrt-Havel-Berlin-Brandenburg_12

Schifffahrt-Havel-Berlin-Brandenburg_9

Schifffahrt-Havel-Berlin-Brandenburg_11

Über den Templiner See, das Caputher Gmünd, den Schwielowsee, vorbei an der Inselstadt Werder mit der beeindruckenden Heilig Geist Kirche

Blick auf die Heilig Geist Kirche in Werder vom Schiff aus

Blick auf die Heilig Geist Kirche in Werder vom Schiff aus

tuckern wir gemütlich auf der Havel und genießen die Landschaft, die sogar Mühlen für uns bereit hält.

Schifffahrt-Havel-Berlin-Brandenburg_16

Nach etwas über vier Stunden Fahrtzeit komme ich mit einem deutlich erkennbaren Sonnenbrand (nein, kein Selfie…) in Brandenburg an der Havel an.

Der Hafen von Brandenburg an der Havel

Der Hafen von Brandenburg an der Havel

Mein Plan war natürlich, während der guten Stunde Aufenthalt, die wir in Brandenburg haben, den Dom St. Peter und Paul zu besichtigen.

Hätte ich auch. Wenn mich vorbereitet hätte. Oder den Schildern gefolgt wäre. Stattdessen eile ich in die Stadt – das Gebäude da vorne sieht doch aus wie ein Dom, oder? War es dann aber nicht, zum Dom geht es direkt am Hafen rechts lang auf die Dominsel…

Die Rückfahrt von Brandenburg nach Berlin

Für die meisten Mitfahrer war hier in Brandenburg an der Havel die Fahr auch zu Ende – sie fuhren mit der Bahn zurück nach Berlin (ca. 30 Minuten).

Für mich war das natürlich keine Option und daher genoß ich die gemütliche Rückfahrt, die uns in 3 Stunden und 40 Minuten über den Sacrow-Paretzer-Kanal, vorbei an Ketzin über Jungfernsee und vorbei am Schloss Cecilienhof zurück auf den Wannsee führte.

Der Teil der Strecke ist allerdings bei weitem nicht annähernd so schön, wie die Strecke der Hinfahrt – doch zum Erholen auf dem Schiff trotzdem gut. Die letzten Meter kommen wir noch in einen bösen Regenguß, doch als ich aussteige, da kommt schon wieder die Sonne hervor. Wie um mir zu sagen:

„Sieh, bei einem Tag auf dem Wasser wird alles gut!“

Fazit zur Tagesfahrt Berlin – Brandenburg

Die Fahrt lohnt sich. Selbst wenn Du nicht soooo schifffahrtbegeistert bist wie ich, wirst Du die Fahrt genießen können. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich, Du siehst viele schöne historische Gebäude, kannst das herrliche Wetter genießen und abschalten. Einfach mal das Leben genießen. Und wenn es Dir zu viel wird, kannst Du in Brandenburg immer noch in den Zug steigen und bist in knapp über 30 Minuten zurück am Wannsee.

Fakten zur Ausflugsschifffahrt Berlin – Brandenburg

Die Tagestour startet montags in Berlin Tegel von der Greenwichpromenade um 8 Uhr. Zustiege sind möglich in Spandau am Lindenufer (9 Uhr) und am Wannsee um 10 Uhr. Ankunft in Brandenburg ist ca. 14.20 Uhr. Die einfache Strecke kostet 23 EUR, die Hin- und Rückfahrt (15.30 Uhr ab Brandenburg) 28 EUR.

Der Wermutstropfen: Die Fahrten finden 2015 nur im Zeitraum 01.06.-31.08. statt. Als Tipps gibt die Stern und Kreis Schifffahrt noch, dass die Tour dieses Jahr mit der Bundesgartenschau verbunden werden kann. Dann aber eben nur mit Rückfahrt mit der Bahn. Denn für eine Stunde lohnt das aus meiner Sicht wohl kaum.

Die Reederei und die „Tour H6“ findest Du übrigens hier, wenn Du Dich weiter über diese oder andere Touren erkundigen möchtest.

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:





Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook, Facebookseite des Travellerblogs, Google+ Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

13 Kommentare

  1. Jetzt wohne ich schon seit öhm 13 oder 14 Jahren in und um Berlin und solch eine Tour habe ich noch nie gemacht, ich sollte mich echt schämen!
    Aber nach dem tollen Beitrag schreibe ich das jetzt dick und unterstrichen auf meine Todo-Liste! 🙂

    Liebe Grüße,
    Marc

    • Hi Marc,

      tröste Dich – ich war in Stuttgart auch noch nie mit der Seilbahn unterwegs. Zuhause macht man solche Sachen ja doch nur,w enn Besuch da ist, der/die das machen wollen 😉 Ich kenn das… Freut mich aber, wenn es Dich dazu angeregt hat – es ist echt herrlich entspannend!

      • Ja, ist schon komisch. Vor der eigenen Haustür gibts so viel zu erleben, man macht es nur nie!
        Stuttgart ist übrigens meine alten Heimat und genau deshalb bin ich dort auch noch nie mit der Seilbahn gefahren 🙂

    • Hey ho,

      eben über den Beitrag gestolpert und da dachte ich einfach, muss ich auch etwas dazu schreiben 🙂 Ich bin ein kleiner Heimatstreber und versuche auch immer alles aus der Umgebung mitzunehmen. Wir waren Silvester auf einem Schiff auf dem Main und ich muss sagen – die Perspektive auf das Feuerwerk ist unschlagbar. Auch absolut zu empfehlen.

      Was ich mich aber auch Frage: weißt du mit welcher Kamera die Bilder gemacht wurden? Ich will mir eine Spielreflexkamera zulegen und bin noch auf der Suche nach der richtigen Hardware 🙂

      Grüße & weiter so mit so tollen Beiträgen!
      Thomas

        • Danke, die hatte ich sogar im Blick da einigermaßen erschwinglich. Hatte auch mit der Canon EOS 700d geliebäugelt, aber da haben mir einige wegen den Objektiven abgeraten..

          Wahnsinnig viel, was man da alles beachten muss wenn man einsteigen will.

          Danke für deine Info!
          Thomas

          • Der Nachfolger (D5300) hat sogar GPS an Board, finde ich als Reiseblogger ja superpraktisch udn ärgere mich, dass meine das nicht hat..

  2. Ganz ehrlich: Kauf dir was kleineres. Ja GPS ist geil, aber klein und immer dabei ist viel wichtiger.
    Ich habe mir vor kurzem eine RX100 III von Sony gekauft und bin sowas von begeistert.
    Vorher hatte ich eine Alpha 65 (habe ich immer noch), die ist Vergleichbar mit der D5300. Und in den meisten Fällen steht die RX100 der dicken Alpha in nix nach…

    Also überlegs dir noch einmal.

  3. Ganz ehrlich, kauf dir etwas kleineres!
    Ich habe mir vor kurzem eine RX100 III gekauft und bin sowas von begeistert. Das Teil ist so ultimativ klein und deshalb wirklich IMMER dabei. Das ist meiner Meinung nach das wichtigste überhaupt.
    Zum Vergleich habe ich auch eine Sony a65 (vergleichbar mit der D5300) und das ist einfach ein riesen Klotz am Bein.

    Also denke nochmal drüber nach!

    • Danke für deinen ehrlichen Rat, wollte nächste Woche mal in ein Fachgeschäft und mich doch nochmal beraten lassen. Hoffentlich wollen die nicht nur gut verkaufen sondern haben auch gut gemeinten Rat so wie man ihn hier bekommt. Bin gespannt…

      Grüße!

  4. Hallo Herr Mayer, mit Freuden hab ich ihren Bericht gelesen weil ich bald eine „ähnliche“ tour in Berlin plane. Mir ist aufgefallen, dass es eine Windmühle auf einem der Fotos abgebildet gibt. Sieht man die öfters dort oder wurde sie bewußt fotografiert. Ich kenne ja Berlin ein wenig aber aufgefallen wäre es mir nicht bisher. Vielen Dank! und LG Irene 🙂

  5. wirklich wunderschöne Fotos von Berlin, insbesondere der Glienicker Brücke, die ja ein sehr geschichtsträchtiger ORt ist … ich erinnere nur an die zahlreichen Agenten die dort ausgetauscht wurden. Bei dieser Gelegenheit möchte ich natürlich nicht verabsäumen, auch die besten Wünsche für das neue Jahr 2017 zu übermitteln 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: