Deutschland Wandern

Auf den Glückswegen der Wandertrilogie im Allgäu unterwegs: Ab nach Bad Wörishofen und in den Kurpark

Bad Wörishofen überraschte mich total - hier will ich unbedingt wieder her!

Blogger-/Presseeinladung (Was ist das?)

Sonntag war auch schon der letzte Tag, den ich auf den Glückswegen der Wandertrilogie unterwegs war. Über Marktoberdorf und Kaufbeuren mit den entsprechenden Wegen habe ich Dir ja bereits berichtet (siehe Verlinkungen). Jetzt wird es Zeit, Dir noch etwas über eine kurze Wanderung, ja eher einen Spaziergang, vom Parkplatz Waldmühle in der Nähe von Bad Wörishofen nach Bad Wörishofen erzählen – und warum mich der Besuch im dortigen Kurgarten dazu gebracht hat, dass ich da noch einmal hin will. Mindestens ein langes Wochenende lang! Und das, wo mich der Programmpunkt „Führung durch Rosen- und Duftgarten“ auf der Tagesordnung eigentlich so gar nicht angesprochen hatte…

Der Wanderparkplatz ist sehr klein und kann leicht verfehlt werden – also Vorsicht bei der Anfahrt. Der Weg nach Bad Wörishofen führt leider auf einer Asphaltstrasse entlang, dafür stehen sehr spannende Schilder an der Seite – denn ein Stück führt der Weg über den Kalorienpfad. Hier wird an 10 Stationen über Ernährung informiert und es gibt zahlreiche Tipps.

Eine der Infotafeln auf dem Kalorienpfad Bad Wörishofen
Eine der Infotafeln auf dem Kalorienpfad Bad Wörishofen

Als ich zwischendurch einen Blick zurück werfe, geht mir das erste Mal das Herz auf (nach dem zugegebenermaßen tollen Frühstück in Kaufbeuren vielleicht auch das zweite Mal…)

Der Blick nach hinten lädt einfach zum Träumen ein…:

Kornfeld und blauer Himmel mit Wölkchen - Romantik pur...
Kornfeld und blauer Himmel mit Wölkchen – Romantik pur…

Doch dann heißt es natürlich wieder nach vorne schauen und weiter spazieren. Und da war Stefan so lieb und hat uns von hinten ohne Ankündigung geknipst:

Unsere kleine Wandergruppe auf der Wandertrilogie (Foto: Stefan Fredlmeier)
Unsere kleine Wandergruppe auf der Wandertrilogie (Foto: Stefan Fredlmeier)

Dann stehen wir auch schon wieder an der Eingangsstele Bad Wörishofen:

Eingangsstele Bad Wörishofen
Eingangsstele Bad Wörishofen

Beim Einmarsch in Bad Wörishofen kommen wir auch noch an der historischen Kneipp-Anlage vorbei – den vom Wirken Kneipps ist Bad Wörishofen geprägt und durch ihn auch bekannt. 1881 wurde er Pfarrherr von St. Justina und lebte bis zu seinem Tod 1897 hier in (Bad) Wörishofen – „Bad“ wurde es erst 1920!

Der nächste kurze Zwischenstop ist auch das normale Etappenziel auf dieser 2 Etappe der Wiesengängerroute – der Start- und Willkommensplatz in Bad Wörishofen:

Start- und Willkommensplatz auf der Wiesengängerroute in Bad Wörishofen
Start- und Willkommensplatz auf der Wiesengängerroute in Bad Wörishofen

Dann kommen wir nach einem kurzen weiteren Spaziergang zum

Kurpark Bad Wörishofen

Gleich als erstes fällt mir hier das Gradierwerk am Kurgarten ins Auge. Was mag das wohl sein, frage ich mich…

Gradierwerk Bad Wörishofen
Gradierwerk Bad Wörishofen

Hier fließt Sole aus Bad Windsheim über Schlehdornzweige. Dabei vermischt es sich mit der Luft und Du kannst das direkt inhalieren. Zum Reinigen wird übrigens einfach nur der Salzgehalt erhöht (aussehen tut es ja eher schloddrig ;)). Dafür soll es eine sehr wohltuende Wirkung haben, klar den solehaltige Luft wirkt vorbeugend und heilend bei chronischer Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung sowie entzündungshemmend und schleimlösend.

Das Gradierwerk ist übrigens einer der Gründe, warum ich hier nochmal hin möchte. Ich atme gerne salzige Luft..

Dann geht es in den Duft- und Aromagarten, wo wir unsere Führerin Karin Bendlin treffen. Von ihr erfahren wir, dass der Erzherzog Joseph von Österreich wohl so dankbar über die Ergebnisse seiner Kur hier war (die er recht unfreiwillig angetreten haben soll und mit Holzhacken und Diät verbunden war), dass er wohl als Spender des ersten Teils des Kurgartens gelten darf.

Gleich am Eingang stehen ja meine derzeitigen pflanzlichen Lieblinge – Minze!

Ein großes Feld Minze im Duft- und Aromagarten Bad Wörishofen
Ein großes Feld Minze

Doch nicht nur eine Sorte Minze hat es hier. Sondern eine Menge. Neugierig bücke ich mich alle paar Zentimeter und lese nach, was das alles für Sorten sind. War mir bislang nicht bewusst, dass es so viele Minzsorten gibt…

Der Duft- und Aromagarten ist so angelegt worden, dass es das ganze Jahr über nach etwas riecht. Und wir lernen auch, dass die Römer älter wurden als die Germanen – und das dabei das Kauen von Salbeiblättern eine Rolle gespielt haben soll, denn die sind virentötend und reinigen damit Mund und Magen.

Salbei
Salbei

Der Teil des Kurgartens fasziniert mich – und ich lasse dafür einfach ein wenig die Bilder inklusive einiger Schautafeln sprechen. Das nächste Mal mag ich mir dort aber mehr Zeit nehmen, alles nachzulesen, was da auf den Tafeln steht und unzählige Blätter will ich in den Fingern zerreiben und daran riechen…

Nach den Kräutern geht es weiter in den Rosengarten, nicht aber ohne vorher dem Trilogieplatz hier im Kurpark einen Besuch abzustatten, an dem einige Kommunikationsbänke stehen:

Trilogie Platz in Bad Wörishofen mit Kommunikationsbänken im Kurgarten
Trilogie Platz in Bad Wörishofen mit Kommunikationsbänken

Dann kommen wir im Rosengarten an und ich fasziniert. 1973 hat das begonnen mit der Bad Wörishofer Beetrose – und ein Gärtner, der zufällig da war, hat spontan 1.000 Stöcke mit 63 Sorten gestiftet. Heute gibt es hier über 6.000 Rosenstöcke und rund 550 Sorten!

Wusstest Du eigentlich, dass eigentlich nur die europäischen Rosen duften? Wieder etwas gelernt während unserer Führung. Doch lassen wir auch in diesem Teil lieber die Bilder sprechen, dann siehst Du auch, warum ich auch hier so gerne wieder herkommen möchte:


Einfach nur schön!

Gegen Ende der Führung erfahren wir noch, dass es sage und schreibe 22 Kneipp Anlagen in und um Bad Wörishofen gibt! Einer davon ist hier im Aktivpark,

Schild vom Aktivpark im Kurgarten Bad Wörishofen
Schild vom Aktivpark im Kurgarten Bad Wörishofen

wo auch der 2,1 km lange Barfußpfad beginnt. Damit Du den unbeschwert genießen kannst, hat es hier übrigens auch Schließfächer. Trotzdem wird empfohlen, zumindest die Schuhe mit zu tragen auf dem Barfußpfad, nicht alle Teile davon sind für alle Füsse – zumindest beim ersten Mal – einfach zu gehen.

Hast Du einen Eindruck bekommen können, warum ich nochmal nach Bad Wörishofen möchte? Auch wenn die Läden in der Stadt mich vermuten lassen, dass ich wohl wenig gleichaltrige Menschen treffen werde dann? Aber die Schönheit des Kurgartens verbunden mit vielen Kneippanwendungen und ein Besuch des Thermalbads – das plane ich, evtl. noch gegen Ende des Jahres, ansonsten für 2019. Einfach mal zum Abschalten, ohne groß darüber zu bloggen. Aber wer weiss…

Mit mir war Ivana von Weltenbummler.net auf Tour, die ebenfalls über unser Wochenende auf der Wiesengängerroute der Wandertrilogie geschrieben hat.

Übrigens waren in der Vergangenheit auch andere Blogger unter anderen in Bad Wörishofen unterwegs, schau doch mal vorbei bei:

Beim nächsten Mal erzähle ich Dir übrigens noch ein klein wenig über Frundsbergfest in Mindelheim, das wird aber noch bilderlastiger als der Beitrag hier :)

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem, falls ein Partner bedarf haben sollte – können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Ich wurde von der Allgäu GmbH zu einer Presse-/Bloggereise auf die Wandertrilogie eingeladen (auch wenn wir dann nur zwei Blogger waren). Die Einladung umfasste das gesamte Wochenende, also Anfahrtskosten, zwei Nächte inklusive Frühstück, Essen unterwegs und Abendessen inklusive des Programms. Auch die Getränke zum Essen und auf dem Frundsbergfest wurden hier übernommen. Herzlichen Dank an die Allgäu GmbH, vertreten direkt durch die liebe Melanie Daiber (Produktmanager Wandern) und Christa Fredlmeier, die Projektleiterin der Wandertrilogie!

Es floss keine Bezahlung und es wurden keine Vorgaben gemacht, ob und wann ich etwas schreiben „muss“. Grund, etwas schön zu schreiben, gibt es nicht – ich schreibe immer meine persönlichen Eindrücke.


Anzeige:




  1. Hallo Hubert….

    ja, wir haben uns im Allgäu knapp verpasst, denn letzte Woche war ich dort unten auf der Wandertrilogie. Bad Wörrishofen ist schön! Der Barfußpfad wird mir in bleibender Erinnerung bleiben.

    Vielen Dank übrigens fürs Verlinken meines Berichtes!

    Liebe Grüße,
    Jörg

    • Letzte Woche war Himmelstürmertour, unter anderem wieder zur Kenzenhütte, oder? Da war ich schon dabei vor zwei Jahren :)

      Und gerne!

  2. Schöner Beitrag vielen Dank.
    Kneippanlagen gibt es hier unter http://www.wassertreten.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.