Ein wunderschöner Baum am Fluss bei Teelin
Internes und Persönliches

Schluss! Aus und vorbei! Das Reisejahr 2018 endet und ich blicke zurück!

Reading Time: 10 minutes

Keine Kennzeichnung (Was ist das?)

Hallo aus Irland! Übermorgen geht es zurück nach Hause mit einem kurzen Zwischenstopp über Nacht in Hamburg, unter anderem die Hamburger Reiseblogger treffen und dann ist mein Reisejahr für 2018 auch beendet. Naja. Fast. Zu meinen Eltern wird es wohl schon gehen an Weihnachten. Und eventuell mal noch einen Abstecher nach Friedrichshafen oder Konstanz. Doch alles in allem war es das und daher kann ich meinen Rückblick auf mein Jahr auch gleich schreiben. Bist Du neugierig, was sich von meiner Reiseplanung 2018 verwirklicht hat?

Bevor ich zu den Reisen komme, komme ich noch zu etwas Persönlichem:

2018 war ein sau-, saugeiles Jahr! Sorry für die Wortwahl, aber es ist einfach so. Ich habe so tolle Menschen dieses Jahr kennengelernt, das ist echt der Wahnsinn. Waren es in der ersten Jahreshälfte vor allem Hamburger Reiseblogger, die ich nach und nach kennenlernen durfte zwischen Februar, ITB und Reiseblogger Barcamp in Wolfenbüttel, hat die zweite Jahreshälfte nochmal gerockt! Juist war ganz besonders, aber auch das Fotocamp #HerbstlichT18 in der Sächsischen Schweiz und jetzt das Bloggercamp Irland!

Danke an alle, die ich kennenlernen durfte! Und ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Happy me in Irland bei Malin Beg (Foto: Matthias Koprek)
Happy me in Irland bei Malin Beg (Foto: Matthias Koprek)

Jetzt aber zum Rückblick auf mein Reisejahr 2018 (und mit Reisen zusammenhängendes):

Rückblick auf Januar und Februar 2018

Die erste Woche war sehr durchwachsen. Ein sehr nettes Treffen, zwei geplatzte Dates. Dann endlich die CMT – die gemütliche Reisemesse in Stuttgart. Dort habe ich einige Kooperationspartner aus den letzten Jahren wiedergetroffen und zwei konkrete Kooperationen angebahnt. Hat sich gelohnt!

Auch eine schöne Winterweinwanderung habe ich bei in der Nähe im Remstal unternommen.

Ein Blick zurück in Richung der Y-Burg. Unten ist die Station 1 zu sehen, ganz oben noch die Station 3 des WinterWeinwegs
Ein Blick zurück in Richung der Y-Burg. Unten ist die Station 1 zu sehen, ganz oben noch die Station 3 des WinterWeinwegs

Anfang Februar ging es dann über Hamburg nach Tiste zum Kohlwandern. Das war ein schöner Tag mit tollen Menschen – danke an Tanja und Matthias für die Einladung zu euch!

Mitte Februar folgte dann das Digital Media Camp in München, eines meiner Lieblinsgbarcamps. Immer wieder super spannende Menschen und Themen gibt es dort. Schade, dass es wohl das letzte war. Aber vielleicht gibt sich die Lina ja noch einen Ruck?

Außerdem habe ich mir Gedanken gemacht, wo ich noch so überall hin möchte und eine Bucketlist erstellt.

Rückblick auf März und April 2018

Im März war es dann soweit – das alljährliche große Ereignis der Reisebloggerszene stand an – die ITB in Berlin. Es ist die weltgrößte Reisemesse soweit ich weiss und der Ort, wo wir Reiseblogger unsere Kontakte pflegen und neue Kooperationsideen schmieden. Wie geplättet ich von der ITB 2018 war und wie toll ich es auch fand, das kannst natürlich auch nachlesen.

Im März folgte noch ein schönes Barcamp Ruhr und im April ging es dann auf das Reiseblogger Barcamp ins wunderschöne Wolfenbüttel. Über das Reiseblogger Barcamp Wolfenbüttel habe ich in meinem privaten Blog einen Bericht geschrieben, dort gibt es sowieso mittlerweile wöchentliche Lebensupdates für die Neugierigen unter euch.

Eine Woche später stand Frankfurt auf dem Programm, dort fand das diesjährige Auswärtsschnitzel Inland statt. Also das Treffen einiger Schnitzelbegeisterter, zu dem jeder dazu stossen darf. Das habe ich zum Anlass für eine schöne Schifffahrt genommen und kann euch nun Frankfurt vom Wasser aus zeigen.

Eiserner Steg Frankfurt - im Hintergrund wieder rechts die Dreikönigskirche und links die EZB
Eiserner Steg Frankfurt – im Hintergrund wieder rechts die Dreikönigskirche und links die EZB

Kurzer Hinweis: 2019 findet das Auswärtsschnitzel Inland über Ostern in Hamburg, das Auswärtsschnitzel Ausland in Krakau nach dem Tag der Deutschen Einheit statt. Neue Gesichter sind herzlich willkommen!

Unmittelbar darauf ging es in meine erste Reiseblogger WG – Milos hatte mich letztes Jahr in Kiel gefragt, ob ich nicht Lust hätte, eine knappe Woche in Alpirsbach im Schwarzwald in einem schönen großen Ferienhaus zu verbringen.

Wohnzimmer unserer Reiseblogger WG im April 2018 im Schwarzwald (Alpirsbach)
Wohnzimmer unserer Reiseblogger WG im April 2018 im Schwarzwald (Alpirsbach)

Rückblick auf Mai und Juni 2018

Der Mai startete traditionell mit einer Fahrt nach Berlin – die re:publica, das alljährliche Klassentreffen der Onliner stand an. Hat wieder viel Spass gemacht, mit tollen Menschen viel Zeit zu verbringen.

Eine Woche später ging es dann auf große Fahrt: Ab nach Bremerhaven, wo ich ins wunderschöne neue Hotel The Liberty Bremerhaven eingebucht wurde.

In und um Bremerhaven durfte ich dann so einiges erleben:

  • Langes Wochenende in Bremerhaven, Tag 2: Tour de Fisch, Aussichtsplattform SAIL City und das Auswandererhaus
  • Tagesausflug von Bremerhaven: Ab nach Helgoland
  • Eine Hafenrundfahrt durch die verschiedenen Häfen Bremerhavens
Eines der seltenen Bilder von mir, Hubert vom Travellerblog.eu, hier am Steuer der Gera in Bremerhaven
Eines der seltenen Bilder von mir, hier am Steuer der Gera in Bremerhaven
Einwanderung in Amerika, unter anderem auf Ellis Island
Einwanderung in Amerika, unter anderem auf Ellis Island

Von Bremerhaven aus ging es mit dem Schiff weiter nach Bremen, dort durfte ich dann zwei schöne Nächte im Maritim Hotel Bremen verbringen und habe mir auf privaten Touren Bremen, unter anderem mit dem tollen Steintorviertel angeschaut.

Historische Strassenbahn in Bremen
Historische Strassenbahn in Bremen
Schiff Alexander von Humboldt in Bremen auf der Weser
Schiff Alexander von Humboldt
Eins von zahlreichen Auftragsgraffities im Steintorviertel Bremen
Eins von zahlreichen Auftragsgraffities im Steintorviertel Bremen

Kaum Zuhause konnte ich nur schnell Wäsche waschen, denn schon am Wochenende darauf ging es ins wundervolle Wellness Hotel Gut Edermann im Berchtesgadener Land. In das kann man sich echt verlieben – sowohl das Hotel als auch die Gegend, denn dort hatte ich auch einen tollen Fotoworkshop bei Florian Westermann gebucht. Lohnt sich!

Blick auf den Naturbadeteich zum Ruheraum hin , der eine fantastische Aussicht auf die Berge bietet im GUT EDERMANN
Blick auf den Naturbadeteich zum Ruheraum hin , der eine fantastische Aussicht auf die Berge bietet

Ein schönes Barcamp ins Saarbrücken, wo ich eine meine langjährigen Lieblingsmenschen wieder sehen konnte, schloss den Mai ab.

Anfang Juni lockte mich dann eine private Reise nach Brandenburg an den schönen Scharmützelsee. Ich bin der Einladung der lieben Synke gefolgt und habe dort mit ihren Freunden ihren Geburtstag gefeiert. Ein paar Bilder von dort gibt es im privaten Blog.

Eine Woche später folgte ich einer Einladung des Maritim Airport Hotels Hannover – das war in mehrerlei Hinsichten toll! Nicht nur, dass wir im Hotel eine tolle Zeit verbringen konnten.

Das Maritim Hotel vom Flughafensee aus
Das Maritim Hotel vom Flughafensee aus
Ein letzter Blick quer durch das Zimmer
Ein letzter Blick quer durch das Zimmer

Nein, auch eine spannende Besichtigung des Flughafens inklusive der Brandschutzwache stand ebenso auf dem Programm

wie eine Stadtführung mit den Bruchmeistern durch Hannover.

Links einer der vier Bruchmeister, rechts der Vorsitzende der ehemaligen Bruchmeister
Rathaus von Hannover
Rathaus von Hannover

Und Du kannst Dich auch freuen – denn zum Bloggeburtstag im April verlose ich einen Aufenthalt im Maritim Airport Hotel Hannover für zwei Personen inklusive Frühstück und Dinner mit Weinbegleitung! Vielen Herzlichen Dank auch an der Stelle nochmal an den tollen Hoteldirektor Dirk Breuckmann für den tollen Gutschein, aber auch für die wundervolle Zeit bei und mit Dir!

St. Martin Kirche Marktoberdorf ein paar Meter weiter in Richtung Lindenallee
St. Martin Kirche Marktoberdorf ein paar Meter weiter in Richtung Lindenallee
Blick auf Kaufbeuren und einige der Türme der Stadt
Blick auf Kaufbeuren und einige der Türme der Stadt
Kornfeld und blauer Himmel mit Wölkchen - Romantik pur...
Kornfeld und blauer Himmel mit Wölkchen – Romantik pur…
Nochmal Fahnenschwinger vor dem Oberen Tor in Mindelheim
Nochmal Fahnenschwinger vor dem Oberen Tor

Rückblick auf Juli und August 2018

Und auch in der folgenden Woche war ich wieder auf Achse, ein privater Besuch in Magdeburg stand auf meinem Zettel. Dazu gibt es nur auf dem privaten Blog etwas.

Dann folgte das Sommerfestival der Kulturen in Stuttgart, klar, dass ich das Wochenende daher in Stuttgart verbracht habe und jeden Tag auf dem Festival war. Auch mit toller Gesellschaft :)

Im August durfte ich dann erstmals die wunderschöne Eifel und den NaturWanderPark delux besuchen und wieder ein wenig wandern. Am ersten Tag ging es auf den Bachpfad in Bleialf.

Was für ein Ausblick, was für Wolken auf dem Bach Pfad des NaturWanderParks delux nach etwa 11 km
Was für ein Ausblick, was für Wolken…

Am zweiten Tag dann grenzüberschreitend nach Luxemburg auf die Route Nat’our 2.

Mikado Wald in Luxemburg
Mikado Wald in Luxemburg

Und am dritten und letzten Tag sind wir noch ein wenig durch die Gegend gefahren und ich durfte unter anderem die unglaubliche Teufelsschlucht bestaunen. Da komme ich bestimmt auch nochmal wieder!

Blick von oben in die Teufelsschlucht
Blick von oben in die Teufelsschlucht

Den Rest des Augusts verbrachte ich in Stuttgart und Umgebung. Nicht nur, dass das Lab-Festival stattfand, wo ich wieder tatkräftig ehrenamtlich mithalf. Viel war ich auch auf dem Neckar unterwegs, auf dem Steillagen Weinfest und auch eine Runde Wandern auf den Löwenpfaden, genauer auf der Felsenrunde.

Meine kurze Raststätte mit toller Aussicht auf der Felsenrunde der Löwenpfade
Meine kurze Raststätte mit toller Aussicht

Rückblick September und Oktober 2018

Das Wochenende, das von August in den September ging, verbrachte ich erstmals in Düsseldorf auf der Messe Tour Natur. Auch dort habe ich einige bekannte Gesichter wieder getroffen und interessante potentielle Kooperationspartner kennengelernt. Da kannst Du auf den Ausblick für 2019 gespannt sein, den es in den nächsten Wochen noch geben wird. Übernachtet habe ich dort auch im Maritim Hotel am Flughafen Düsseldorf, da konnte ich ein Schnäppchen (auch eigene Kosten) buchen.

Dann ging es Schlag auf Schlag! Am darauf folgenden Freitag ging es nach Koblenz, meiner ersten Fliegenden Weinprobe in der Seilbahn Koblenz beizuwohnen. Dies hatte sich über die CMT ergeben – und ich muss sagen, das hat mächtig Spass gemacht. Und die Koblenzer Winzer haben tolle Weine!

Kabine 11 kommt vom Berg in die Talstation der Koblenzer Seilbahn
Kabine 11 kommt vom Berg in die Talstation

Tags drauf ging es ein kurzes Stück zurück in Richtung Heimat, doch schon in Oberwesel stieg ich wieder aus dem Zug. Eine mittlerweile schon 3-jährige Tradition fortsetzen und Rhein in Flammen zu genießen, dieses Jahr dann im schönen Oberwesel.

Rathaus Oberwesel während des Weinmarkts 2018
Rathaus Oberwesel während des Weinmarkts 2018
Die Weinhex Oberwesel Anna II. und ich auf dem Weinmarkt Oberwesel 2018 nach Rhein in Flammen
Die Weinhex Oberwesel Anna II. und ich auf dem Weinmarkt Oberwesel 2018
Feuerwerk Rhein in Flammen Oberwesel iPhone7plus
Feuerwerk Rhein in Flammen Oberwesel iPhone7plus/caption]

Ein tolles Erlebnis wieder. Jetzt hoffe ich, dass 2019 auch das letzte für mich noch unbesuchte Rhein in Flammen klappt – St. Goar / St. Goarshausen sind sowieso wunderschöne Städte, wo ich immer aus dem Zugfenster starre.

Das Wochenende darauf war fest für Stuttgart eingeplant, schließlich war das Barcamp Stuttgart. Und schon am Dienstag darauf ging es für mich zu einer in mehrerlei Hinsicht besonderen Reise: Meine Herzensinsel, das Töwerland Juist, stand auf dem Reiseplan. Schon oft war ich auf Juist privat, ein Freund von mir hatte vor vielen Jahren dort gelebt. Seitdem hat mich diese traumhafte Insel nie mehr los gelassen.

[caption id="attachment_12617" align="aligncenter" width="800"]Der Strand von Juist mit vielen bunten Strandkörben Der Strand von Juist mit vielen bunten Strandkörben

Nach dem Sonnenuntergang folgt ein zweiter Sonnenuntergang optisch - immer wieder faszinierend auf Juist
Nach dem Sonnenuntergang folgt ein zweiter Sonnenuntergang optisch – immer wieder faszinierend auf Juist
Krabben mit Pickeln? Und schon mal eine in der Hand gehabt? Wie lange brauchen die Scheren zum Nachwachsen? All das lernst Du auf der Wattwanderung auf Juist von Heino
Krabben mit Pickeln? Und schon mal eine in der Hand gehabt? Wie lange brauchen die Scheren zum Nachwachsen? All das lernst Du auf der Wattwanderung

Hier habe ich dann mit Kerstin und Stephanie tolle Begleitungen am Abend gefunden und meine erste Yogastunde verbracht. Und dann auch noch eine Person kennengelernt, die mich bis heute nicht loslässt. Ob ich sie jemals wieder sehe? Eigentlich sieht es ja gut aus – aber das dauert dann noch Monate. Aus Gründen.

Anfang Oktober sollte das beschauliche schöne Innsbruck mein Ziel sein, denn dort war das diesjährige Auswärtschnitzel Inland. Innsbruck ist auch so eine Stadt, in der ich mich einfach wohl fühle. Gemütlich und schön!

Und dass da auch noch ein Streetfoodmarkt war, als wir da waren, das war natürlich besonders fein. Und die Weinprobe in der Markthalle. Meine Herren, wie herrlich!

Hier habe ich nichts zu Innsbruck geschrieben, dafür im privaten Blog und zum leckeren Schnitzel mit fantastischen Kässpätzle im Fischerhäuserl im Testblog.

Ende Oktober ging es erst nach Berlin zum alljährlichen Event „Deutsche Bahn – Mobilität erleben“, das wieder sehr interessant war.

Mobile Kassen (inklusive Bon-Drucker übrigens zusätzlich) in den Zügen der DB
Mobile Kassen (inklusive Bon-Drucker übrigens zusätzlich)
Dr. Michael Peterson, Vorstand Marketing DB Fernverkehr , beim #DBME18
Dr. Michael Peterson, Vorstand Marketing DB Fernverkehr , beim #DBME18

Und anschließend nahm ich die Bahn nach Bad Schandau zum ersten Fotocamp #HerbstlichT18, über das ich ebenfalls auf hubert-mayer.de berichtet habe.

Das war mal ein anderes Barcamp für mich. Ich kannte wenige Leute und trotzdem war es total toll und hat bei mir auch die Leidenschaft zum Fotografieren neu geweckt.

Rückblick November 2018

Tja, und schon sind wir im hier und jetzt. In Irland im Bloggercamp.irland. Das findet in Glencolumbkille (für das irgendwie unzählige Schreibweisen existieren) statt. Das ist im County Donegal in Irland – und die Gegend hier ist einfach der Hammer! Hier haben wir auch eine Gin Distillery (Sliab Liag Distillery) im Nachbarort Carrick besichtigt. Und ich kann dir sagen, das lohnt sich. Wenn ich Zuhause ankomme, wartet schon eine Flasche dort auf mich ;)

Der/die Brennkessel Maeve in dem der An Dulaman Gin gemacht wird
Der/die Brennkessel Maeve in dem der An Dulaman Gin gemacht wird

Und mit ein paar Bildern von hier schließe ich auch den Jahresrückblick ab. Nicht aber ohne DIR die Frage zu stellen:

Wie war Dein 2018? Und gefällt Dir etwas aus meinem 2018 besonders gut?

Assaranca Wasserfall bei Ardara
Assaranca Wasserfall bei Ardara
Ein wunderschöner Baum am Fluss bei Teelin
Ein wunderschöner Baum am Fluss bei Teelin
Blick runter aufs Meer in der Nähe des Leuchturms Glencolumbkille
Blick runter aufs Meer in der Nähe des Leuchturms Glencolumbkille
Dolem bei Kilclooney bei toller Lichtstimmung
Dolem bei Kilclooney bei toller Lichtstimmung
Ein einsamer Fels in der Bucht neben dem Silver Strand Malin Beg
Ein einsamer Fels in der Bucht neben dem Silver Strand Malin Beg
Ein Blick auf die Klippen von Glencolumbkille
Ein Blick auf die Klippen von Glencolumbkille
Ein bissle mit den Belichtungszeiten am Bach hier rumgespielt in Glencolumbkille
Ein bissle mit den Belichtungszeiten am Bach hier rumgespielt in Glencolumbkille
Leuchtturm von Malin Beg
Leuchtturm von Malin Beg
Nachtaufnahme von den Klippen von Glencolumbkille
Nachtaufnahme von den Klippen von Glencolumbkille
Silver Strand bei Malin Beg
Silver Strand bei Malin Beg
Slieve League in der Goldenen Stunde (unbearbeitet...)
Slieve League in der Goldenen Stunde (unbearbeitet…)
Sonnenuntergang über dem Strand von Glencolumbkille
Sonnenuntergang über dem Strand von Glencolumbkille
Brandung im Sonnenuntergang bei Malin Beg
Brandung im Sonnenuntergang bei Malin Beg
Sonnenuntergang bei Malin Beg
Sonnenuntergang bei Malin Beg
Sternenhimmel über Glencolumbkille im November
Sternenhimmel über Glencolumbkille im November
Stein an der Church of Ireland von Glencolumbkille bei Sonnenaufgang
Stein an der Church of Ireland von Glencolumbkille bei Sonnenaufgang
Am Strand von Glencolumbkille
Am Strand von Glencolumbkille
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem, falls ein Partner bedarf haben sollte – können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung: Gibt’s an dieser Stelle nichts.

Anzeigen:




  1. Lieber Hubert,
    wir freuen uns immer, wenn du uns besuchst. Wir sehen uns spätestens auf der nächsten Kohltour. 😉
    Viele Grüße, Tanja

  2. Hubert – da war ja einiges dabei, was ich faszinierend fand.
    Aber hängengeblieben bin ich an deiner 2019er Rhein in Flammen-Wunsch-Station.
    St Goarshausen ist wirklich ein nettes Flecken. Wenn du dann eh schon da bist, dann pack die Wanderschuhe ein. Ganz in der Nähe beginnt nämlich die – wie ich fand – schönste Etappe des Rheinsteig von Assmanshausen nach Rüdesheim durch den Osteinschen Park. Falls du mehr wissen willst, kannst du sie auf dem Blog nachlesen oder fragst mich direkt oder auf dem nächsten Reiseblogger Barcamp. Wenn man die Seilbahnen rauf und runter nimmt, ist es reines Genusswandern. Falls nicht, ist es echter Sport 😉
    Cheers,
    Audrey

  3. Hallo Hubert,
    wie schön, dass du in meiner Heimatgegend unterwegs warst (Bleialf, Irrel, Luxemburg…). Die Bilder von Irland sind traumhaft. Irland steht auch bei mir hoch im Kurs.
    Bis bald
    Korinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.