Craftbeer, Gin und Whisky in Fife – Eden Mill und Kingsbarns Distillery

Die Gin Sorten bei Eden Mill im April 2016

Erinnerst Du Dich an meine Unterkunft vom ersten Abend in Fife in Schottland? Dem Balbinie House? Da hatte ich vor dem Essen ein leckeres Shipwreck IPA von einer mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannte Brauerei namens Eden Mill. Nachdem ich deutlich machte, dass das sehr lecker ist, wird spontan der Tagesplan für den folgenden Tag umgestellt. Unser großartiger Guide für Schottland Alister ruft schnell dort an und vereinbart eine Führung für den nächsten Tag. Und die wird mit Tasting sein.

Wh00t? Einfach so? Trotz fertigem Programm für die Reise? JEP. Einfach so – ich schreibe nicht umsonst, Alister ist ein großartiger Guide…
></p><p>Nun dann – am nächsten morgen geht es los, nach einem Abstecher nach St. Andrews über den Golfplatz (erzähle ich Dir später noch mehr davon, aber wusstest Du, dass Du da einfach drauf laufen kannst?) geht es zu</p><h3>Eden Mill – Brewery and Distillery</h3><p><a href=Eden-Mill_23

Auf ihrer Website findest Du unter anderem den Hinweis

We’re immersed in our processes. No vast, computerised tanks here. Every day we create and tinker – we touch, smell, and taste. We source ethically and locally from the verdant fields and wild coasts of Scotland. Our recipes are punchy and exciting. The moment you taste our produce, you know you’ve never tasted anything like it before. With every sip, you taste and smell something new – another layer of complexity. Because what we do is complex.

Und ich kann das sowas von bestätigen – das ist echt großartig, was die da leisten. Auf den ersten Blick sieht es dort nach einem riesen Komplex aus, doch Eden Mill ist nur ein Teil des Geländes. Unter anderem gibt es dort einen Händler (?, sorry, schottisch bekomme ich nicht alles 100 % richtig mit ;)), der Kräuter und ähnliches anbietet. Und die finden experimentell Einzug in die Getränke hier bei Eden Mill. Einfach testen, ob irgendeine Mischung passt. Das finde ich großartig.

Doch fangen wir vor vorne an. Rein zu Eden Mill (Du parkst einfach an der Strasse) geht es in den Verkaufsshop (*hüstel* – Du willst nicht wissen, was ich in meiner Begeisterung alles gekauft habe :)). Unter anderem etwas davon…

T-Shirt für Schatz von Eden Mill

T-Shirt für Schatz von Eden Mill

Und weil ein T-Shirt mich erinnert an „My friend was in xyz and all I got was a lousy T-Shirt“, hab ich mir auch was gegönnt:

Love Gin von Eden Mill

Love Gin von Eden Mill

Und ja, der ist sehr lecker… Und ja, Judy, wenn Du magst, Du bekommst was ab. Musst nur vorbei kommen (Insider, sorry). Btw: Die Keramikflaschen kommen aus Deutschland 🙂

Nach einem kurzen Umschauen (wir einigten uns, dass wir nochmal zum Shoppen extra kommen wegen des Tagesprogramms), ging es mit einer Einführung über die Brewery und Distillery Eden Mill los.

Ashley und Ewan erzählen uns so einiges, unter anderem, dass bei Eden Mill derzeit rund 70.000 Liter Spirit (Alkohol) gebrannt werden im Jahr, im Moment ist der Großteil davon tatsächlich Gin.

Die Gin Sorten bei Eden Mill im April 2016

Die Gin Sorten bei Eden Mill im April 2016

Wir starten nach der Einführung in die Historie von Eden Mill mit einem kleine Craftbeer Tasting.

Craftbeer Tasting bei Eden Mill

Craftbeer Tasting bei Eden Mill

Wie sehr es „Craft“ ist, sollte ich später staunend feststellen.

Habe mir mein geliebtes Shipwreck IPA ausgewählt

Habe mir mein geliebtes Shipwreck IPA ausgewählt

Kleine Auswahl des Angebots bei Eden Mill

Kleine Auswahl des Angebots

Dann lernen wir – es gibt noch keinen Whisky. Als Distillery existiert Eden Mill erst seit ca. einem Jahr, Whisky braucht ein Minimum von drei Jahren, bis sich dieser Brand Whisky nennen darf. Doch es gibt schon Vorstufen zu probieren, da sage ich nicht nein:

Sammlung der kommenden Whiskys bei Eden Mill ...

Sammlung der kommenden Whiskys…

Hogmany 2015 von Eden Mill

Hogmany 2015 von Eden Mill

St. Andres Day 1 yo

St. Andres Day 1 yo

Funfacts: Wer den kommenden Whisky Hogmanys probieren will – bei mir steht eine dieser Flaschen im Schrank 😉 Und: Hogmany ist das langgezogene Silvesterfest der Schotten, wo ich zu gerne mal dabei wäre. Wenn Du wissen willst, warum ich gerne mal Hogmany erleben will, dann schau mal bei Sebastian vorbei, der zwei Jahre in Folge dort war.

Doch dann geht es los, in die echten heiligen Hallen. Da wo Craft beer echt gecrafted wird. Also von Hand hergestellt.

Einer der kleinen Tanks bei Eden Mill

Einer der kleinen Tanks

Und wenn Du „Craft“ sehen willst – mein Snapchat Video von Einfüllen ist leider verschollen, daher hab ich nur noch das Bild für Dich:

Craftbeer wird von Hand abgefüllt bei Eden Mill

Craftbeer wird von Hand abgefüllt bei Eden Mill

Und auch die Etikettierung…

So kommen die Etiketten auf ein Craftbeer von Eden Mill

So kommen die Etiketten auf ein Craftbeer von Eden Mill

Was bei Eden Mill auffällt im Vergleich zu anderen Distillerien in Schottland – der Bereich ist mini. Und Du kannst direkt reinlaufen bei der Führung, nur die Kamera muss aus Sicherheitsgründen draussen bleiben, denn die Flüssigkeiten sind hochprozentig 😉

Bild durch das Fenster im Brennbereich bei Eden Mill

Bild durch das Fenster im Brennbereich

Und das Krasse – ich konnte meinen Finger kurz unter den Wash (1. Brennung des kommenden Whiskys) halten und probieren :)))

Danach schauen wir noch schnell, was uns in den nächsten Jahren erwartet

Whiskyfässer bei Eden Mill

Whiskyfässer bei Eden Mill

Dann geht es wieder in der Verkaufsbereich, doch statt zu gehen, gibt es eine Verkostung der Gins. In drei Stufen.

Alles vorbereitet für das Gin Tasting bei Eden Mill

Alles vorbereitet für das Gin Tasting bei Eden Mill

Wir verkosten nacheinander den Love Gin mit einer Limonade und Himbeere, den Oak Gin mit Orange und Ginger Ale und dann den Hop Gin mit Chili und einem Fentimans Tonic Water.

Hier mal die Auffüllgetränke, nachdem wir erst den Gin pur, dann mit Himbeere/Orange/Chili probiert haben:

Softdrinks zum Gin mixen bei Eden Mill

Softdrinks zum Gin mixen bei Eden Mill

Übrigens – eigentlich sind die Distillerien ja Wettbewerber. Aber sie scheinen sehr gut miteinander zu können. Alister erzählt uns, dass wenn irgendwo was kaputt geht, das die Nachbar Distille gerne ausleiht. Keiner würde einen anderen Whisky schlecht reden. Eher sagen sie dort „Die andern Whiskys unterwegs hierher sind gut. Unserer auch.“ 🙂

Und das ist ein ungewohntes, aber tolles Erlebnis! Jede Kombination harmoniert miteinander, ich bin begeistert. Mag jeden Tag hier her. Doch noch mehr Umwerfen des Programms wird schwierig.

Wenn Du in Fife bist – nutze die Gelegenheit, zu Eden Mill zu gehen! Das lohnt. Echt. Ich bin am Überlegen, ob ich extra anlässlich der Abfüllung des ersten Whiskys in Flaschen hin fahre. Ohne Witz!

Doc einige Tage später geht es weiter. Nach der Übernachtung im Morton of Pitmilly geht es zur

Kingsbarns Distillery

und auch hier ist die dahinter stehende Story spannend.

Kingsbarns Distillery

Kingsbarns Distillery

Huch – da bin ja ich mal mit drauf. Damit musst Du wohl leben.

Aber zurück zur Story. Der Gründer Douglas war eigentlich Caddy in St. Andrews. Immer wieder wurde er gefragt, wo die nächste Whisky Distille ist. Mit seiner Entfernungsangabe waren die Spieler nicht so glücklich. „Wir sind doch in Schottland, so weit kann das doch gar nicht sein…“. Doch. In der Nähe von St. Andrews gibt es tatsächlich keine Distillery. (Zur Planung vom Kingsbarns Distillery gab es bei Eden Mill auch noch keine Planung, Whisky zu brennen). Da kam irgendwann der Plan auf, doch selbst eine Distille zu gründen. Und Visitenkarten mit potentiell zahlungskräftigen Investoren, die Whisky dort haben wollten, hatte Douglas genug…

Und tatsächlich klappte es.

Douglas in Action at Kingsbarns Distillery

Douglas in Action

Douglas ist immer noch begeistert, man merkt es ihm jede Minute der Führung an. Auch hier gibt es noch keinen Whisky, noch sind keine Jahre vorbei, die der Whisky mindestens im Fass lagern muss, um als Whisky verkauft zu werden.

Die Führung hier führt Dich durch die Geschichte des Whiskys, es ist ein professionell gestaltetes Visitorcenter. Übrigens. Wir haben da gegessen, es gibt eher Kleinigkeiten, aber sehr lecker, ich fand es gut 🙂

Kingsbarns_12

Das erste Fass bei Kingsbarns Distillery

Das erste Fass bei Kingsbarns Distillery

Es gibt auch Wasser zu verkosten bei Kingsbarns Distillery

Es gibt auch Wasser zu verkosten

Ab ins Heiligtum von Kingsbarns Distillery

Ab ins Heiligtum

Whisky......

Whisky……

Spannend ist, dass Du auch hier bei Kingsbarns Distillery bis zur Brennblase und dem Spirit Safe laufen kannst. Auch hier keine Biler direkt daran, weil die Explosionsgefahr steigt, aber von oben darfst Du…

Brennblase bei Kingsbarns Distillery

Brennblase bei Kingsbarns Distillery

Und DU kannst ganz nah an den Spirit Safe ran, das ist nicht überall in Schottland so. Ich erinnere mich da an eine Tour bei Talisker, wo der Spirit Safe weiträumig abgesperrt ist.

Nach der Führung geht es dann doch zu einem Tasting. Denn Douglas hat Kingsbarns Distillery nicht alleine hoch gezogen, neben Fördermitteln der EU und den privaten Förderern vom Golfclub hat er sich ein Urgestein der Whisky Brennerei in Schottland mit ins Bott geholt, William Wemyss, dessen Familie seit Jahren Whisky brennt. und so gab es einige Köstlichkeiten zur Auswahl:

Nahaufnahme

Nahaufnahme

Teil der Auswahl beim Tasting

Teil der Auswahl beim Tasting

Später sehen wir noch die anderen Räume, die für das Tasting zur Verfügung stehen, wen mehr Menschen kommen (so die österreichische Gruppe nach uns beispielsweise)

Großer Tasting Raum bei Kingsbarns Distillery

Großer Tasting Raum bei Kingsbarns Distillery

Leicht angeschwipst gehen wir nach draussen. Und die Aussage, dass kurz zuvor neue Fässer für die Lagerung des Whiskys gekommen sind, ergibt neuen Sinn:

Fässer bei Kingsbarns Distillery

Fässer bei Kingsbarns Distillery

Fazit zu Craftbeer, Gin und Whisky in Fife

Gab es nicht. Vor Eden Mill und Kingsbarns Distillery. Doch jetzt musst Du da hin, wenn Du da bist, zumindest wenn Dich der Prozess der Herstellung auch nur annähernd interessiert und Du eh in Fife bist!

An beiden Orten habe ich begeisterte Menschen kennengelernt, alle lieben ihr Produkt (zu Recht!!!!), die mit Herz und Seele fürmdie Besucher da sind!

Fakten zu Eden Mill Brewery and Distillery and Kingsbarns Distillery

Eden Mill

Eden Mill
Main Street
Guardbridge
St Andrews
KY16 0US
United Kingdom

Tel:+44 (0) 1334 834 038

Email: (tours and sales) (trade sales and uplifts)
Web

Kingsbarns Distillery

Kingsbarns Distillery and Visitor Centre
East Newhall Farm
Kingsbarns
Fife
KY16 8QE

Tel: +44 (0)1333 451300

Email
Web

Offenlegung: Visit Scotland, das schottischen Fremdenverkehramt, hat mich zu der Reise nach Schottland ins Kingdom of Fife eingeladen. Herzlichen Dank hierfür, es war toll! Es wurde keine Art der Berichterstattung vorgeschrieben, Begeisterung ist immer meine eigene…
Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Ab und an nehme ich euch auch auf Snapchat unter hubertmayer mit 😉 Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch!

Anzeigen:





Veröffentlicht von Hubert Mayer

Blogger, Netzwerker, LL.B, Versicherungsmensch, ehrenamtlich in Stuttgart engagiert, Onlinejunkie. Du findest mich auch auf Twitter, Twitter, Facebook,
Facebookseite des Travellerblogs,
Google+
Wer mich und meine Bloggerei unterstützen möchte: Mein Amazon Wunschzettel ist lang

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: