Internes und Persönliches

2019 – mein persönlicher Rückblick auf ein famoses Jahr!

Zuletzt aktualisiert am:

2019 – das war ein spannendes Jahr, auf das ich gerne zurückblicke! Tolle Orte kennengelernt, schöne Feuerwerke gesehen – aber vor allem mit meiner Nic zusammengekommen und gemeinsam viel erlebt! Aber schaut selbst, was mein Jahr so gebracht hat!

Keine Kennzeichnung

Heute endet also das Jahr 2019. Ich werde den Abend mit meinem Schatz gemütlich zu Hause mit Raclette verbringen und haben uns dazu die liebe Bianca und meinen Reiseblogger Buddy Andre, das Reiseblögle, eingeladen. Da freue ich schon sehr drauf, das wird bestimmt wieder so entspannt wie die letzten beiden Silvester, bei denen einmal Andre, einmal Bianca hier war ;) Und mit Nic, ja mit der hat gewissermaßen mein Jahr angefangen und das ist somit der perfekte Einstieg:"/

Rückblick auf Januar und Februar 2019

Das Jahr 2019 startete für mich – wie jedes Jahr eigentlich – mit der CMT. Freue ich mich jedes Jahr drauf, lerne immer wieder neue Menschen kennen und treffe lieb gewordene Bekannte wieder. Egal ob nun Blogger, Touristiker oder von der Messe. Doch mit denen von der Messe gab es dieses Jahr eine Besonderheit. Als ich etwas früher dran war zur CMT Night als geplant und ich am Stand von Duckstein, Travelling Britain und Tambiente mit einem Bier stand, passierte es. Nic stand vor mir und blökte mich regelrecht an:

Hey, was machst Du denn in meinem Wohnzimmer?!?

Kurz war ich verdutzt, habe ich sie doch nie an dem Stand gesehen und wir kannten uns ja schon von einem Barcamp Stuttgart, doch dann kamen wir einfach so ins Gespräch. Wie wir auf die Idee zu dem Selfie kamen, weiss ich gar nicht mehr.

Nic und ich an unserem "ersten" Abend vor der CMT Night
Nic und ich an unserem „ersten“ Abend vor der CMT Night

Von anderen hörten wir dann, dass Ihnen es da schon klar war, nun, uns da noch nicht. Doch der Abend auf der CMT Night wurde lang und wir hatten fast nur Augen für uns. Nun, der Rest ist Geschichte. Seit dem Abend sind wir zusammen, wir haben nicht mehr aufgehört uns zu sehen. Und ich bin megahappy <3

Mehr gibt es vom Januar auch nicht zu berichten, außer dass wir dieses Jahr den WinterWeinWeg gemeinsam gewandert sind und das wieder ein tierischer Spass war!

Der Weingeist auf dem Weinlehrpfad Stetten
Der Weingeist auf dem Weinlehrpfad Stetten

Im Februar waren wir dann auch schon auf unserer ersten gemeinsamen Reise, auch wenn ich da gar nicht so viel Zeit für sie hatte: Es ging nach Heidelberg über das Wochenende, denn ich hatte ein Tagesseminar mit Calvin Hollywood („Raus aus dem Hamsterrad“) gebucht. Das Hotel, das wir dort hatten, war gar ziemlich gut, ich sag nur Pancakes zum Frühstück! Buchen kannst das Hotel sevenDays Hotel BoardingHouse hier bei booking.com (Affiliatelink, was ist das?).

Sonntag hatten wir dann aber noch Zeit, die Stadt in Ruhe anzuschauen!

Blick vom Philosophenweg auf Heidelberg
Blick vom Philosophenweg auf Heidelberg

Für mich ging es eine Woche später in den Norden, es war wieder Zeit für Kohlwandern mit meinen Freunden aus Tiste. Das war wieder sehr schön, danke an der Stelle auch nochmal für Eure Gastfreundschaft, Matthias und Tanja!

Sonnenuntergang während der Kohlwanderung
Sonnenuntergang während der Kohlwanderung
Grünkohl und Pinkel, das traditionelle Essen zum Abschluss einer jeden Kohlwanderung
Grünkohl und Pinkel, das traditionelle Essen zum Abschluss einer jeden Kohlwanderung

Rückblick auf März und April 2019

Auch der März startet für mich als Reiseblogger immer mit der ITB in Berlin – und dort ist es wie auf der CMT, nur das Ganze in groß und mit viel mehr Arbeit verbunden. Hier werden die Kontakte geknüpft und gepflegt, über die ich dann die Einladungen zu den Recherchereisen bekomme.

Und diese ITB hatte es in sich – in Folge hatte ich dieses Jahr insgesamt fünf Reisen, die über Gespräche auf der ITB angeleiert wurden! Schade nur, dass die ITB mich jedes Jahr auch verdammt viel Geld kostet, denn die Hotels sind in der Zeit leider abartig teuer :/

Ende März fand wieder das Barcamp Ruhr statt, dass ich auch dieses Jahr wieder besucht habe – und Nic kam ebenfalls mit, was das Ganze nochmal schöner gemacht hat. Im Anschluss daran habe ich noch einen Tag verlängert und mir endlich mal die Zeche Zollverein angeschaut und auch etwas darüber geschrieben. Sehr faszinierend!

Schachtturm Schacht XII von der Rolltreppe aus fotografiert
Schachtturm Schacht XII von der Rolltreppe aus

Der April startete mit einer Einladung auf das erste Wanderbloggerbarcamp am Diemelsee – über das habe ich leider nur im privaten Blog geschrieben, war aber eine schöne Gegend, mal sehen, ob ich da nochmal hinkomme.

Am Diemelsee
Am Diemelsee

Eine Woche später durfte ich die Region Haßberge im Rahmen einer Genußreise besuchen und dort einige Wanderungen machen, lecker essen und so einiges anschauen. Tolle Gegend, von der ich vorher auch noch nie etwas gehört hatte.

Die Aussicht über die Haßberge am Aussichtspunkt Annaberg bei Sulzfeld
Die Aussicht über die Haßberge am Aussichtspunkt Annaberg bei Sulzfeld
Weiter in der Oberen Torstrasse gibt es noch mehr Fachwerkhäuser

Meinen Bericht zu der tollen Region findest Du hier.

Kaum zurück von dort, stand auch schon Ostern vor der Türe – und da ging es mit Nic nach Hamburg zum Auswärtsschnitzel. Was das Auswärtsschnitzel ist, kannst Du hier auf meiner Schnitzeleventsseite nachlesen. Dort waren wir viel auf dem Wasser unterwegs, das habe ich zum Anlass genommen, einen Beitrag zu den vielfältigen Möglichkeiten zu schreiben, Hamburg vom Wasser aus zu erleben.

Und schon sind wir an der Elbphilharmonie vorbei und weiter im Hamburger Hafen
Und schon sind wir an der Elbphilharmonie vorbei und weiter im Hamburger Hafen
Sonnenuntergang während der Fahrt mit der Linie 62 im Hamburger Hafen
Sonnenuntergang während der Fahrt mit der Linie 62 im Hamburger Hafen

Lecker Schnitzel gab es in Hamburg im „Da Hoam“ übrigens auch und der Frage, wo es wohl die beste Pizza in Hamburg gibt, sind wir auch nachgegangen!

Wiener Schnitzel im Da Hoam Hamburg
Wiener Schnitzel im Da Hoam Hamburg

Ein Wochenende zuhause auf der Messe „Markt des guten Geschmacks“ mit der SlowFood rundete den Monat schön ab.

Rückblick auf Mai und Juni 2019

Die re:publica ließ ich dieses Jahr aus, stattdessen ging es erst nach Tirschenreuth, den 80. Geburtstag meines Herren Papa zu feiern! Von dort aus fuhren wir das Auto in Bayreuth parken und mit dem Zug weiter nach Hamburg – unsere Kreuzfahrt stand an, die wir nach wenigen Wochen als Paar gebucht haben. Eigentlich ganz schön verrückt. Aber so sind wir. Auf die „Mein Schiff 1“ ging es und nein, ich habe nichts darüber geschrieben. Das war echt Urlaub, auch wenn ich jetzt noch immer noch die Option habe, in der Saure Gurken Zeit aka Winter etwas über unsere Stationen Kristianstadt, Oslo und Göteborg zu schreiben. Lohnen würde sich das auf alle Fälle!

Sonnendeck der Mein Schiff 1
Sonnendeck der Mein Schiff 1
Insel vor Kristanstadt
Insel vor Kristanstadt
Kirche in Kristianstadt
Kirche in Kristianstadt
Das Rathaus in Oslo - nur wenige Meter weiter lag unser Schiff vor Anker
Das Rathaus in Oslo – nur wenige Meter weiter lag unser Schiff vor Anker
Strassenbahn in Göteborg
Strassenbahn in Göteborg

Angekommen in Kiel am Ende der Reise haben wir noch um eine Nacht verlängert und so viel Zeit gehabt, die Stadt nochmal etwas zu erkunden und auch nach Laboe raus zu fahren mit der Fähre. Über Kiel habe ich hier im Bog ja auch schon berichtet.

U-Boot mit Museum in Laboe
U-Boot mit Museum in Laboe

Von Kiel ging es gemütlich mit dem Zug zurück nach Bayreuth, wo wir eine weitere Nacht Zwischenstop gemacht haben, schließlich wollte ich Nic unbedingt mein geliebtes Liebesbier zeigen, über das ich im Freßblog schon berichtete. Und natürlich war auch genügend Zeit für einen Stadtbummel :)

Bayreuth ist einfach eine tolle Stadt
Bayreuth ist einfach eine tolle Stadt
Leckeres Essen im Liebesbier Bayreuth
Leckeres Essen im Liebesbier Bayreuth

Und auch nach diesem Trip ging es Schlag auf Schlag weiter, das kommende Wochenende verbrachte ich im Sauerland auf einem Blogwärts Retreat und das war eine feine Sache. Dort habe ich Seelenorte erkundet und einen ganz kleinen Vorgeschmack auf den Rothaarsteig bekommen, wo es Ende des Monats noch hin gehen sollte. und dass man zu genießen weiss, das bewies das Sauerland auch :)

Rothaarsteig Waldliege am Wegesrand
Rothaarsteig Waldliege am Wegesrand
48 Stunden gegarte Tranche von der Kalbshaxe mit Speckbohnen
48 Stunden gegarte Tranche von der Kalbshaxe mit Speckbohnen

Und einiges gelernt habe ich dort auch!

Statt wie geplant auf das Saarcamp ging es für das Wochenende darauf in die Beethovenstadt Bonn. Das Maritim Hotel lud ein, ein wenig auf Beethovens Spuren zu wandeln und die Einladung habe ich zu gerne wahrgenommen. Und ich finde, der lächelnde Beethoven steht mir gut, oder?

Der gar nicht so grimmige Beethoven und ich in Bonn
Der gar nicht so grimmige Beethoven und ich in Bonn

Natürlich habe ich was dazu geschrieben, immerhin wird Beethoven nächstes Jahr 250. Also würde werden, lebte er noch ;)

Am langen Brückentagswochenende ging es auf die 2. Tour dieses Jahr, die wir mit dem Auto gemacht haben: Ab nach Hessen, genauer Dillenburg, ging es – und Auto fahren war nicht die beste Idee, die Strassen waren voll, alle wollten den Brückentag offenbar nutzen. Doch dort angekommen haben wir ein tolles Hotel kennengelernt und sehr schöne Wanderwege, die ich nur empfehlen kann:

Ausblick mit Ginster auf der Dill-Bergtour
Ausblick mit Ginster auf der Dill-Bergtour
Die Schaukel mit der Sinusliege wäre unser Pausenort auf dem Kornberg gewesen, wenn wir alleine hier wären
Die Schaukel mit der Sinusliege wäre unser Pausenort auf dem Kornberg gewesen, wenn wir alleine hier wären

Herrlich, oder? Kann ich echt nur empfehlen, ein paar der Rothaarsteigspuren zu wandern – und übrigens isst man in der Ecke auch hervorragend (ja, haben wir auf eigene Kosten gemacht, das Essen).

Über Pfingsten habe ich dann was ganz Verrücktes gemacht: ich war Zuhause :) Und durfte dabei die Wahlfamilie meines Schatzes kennenlernen. Und weiss daher auch, warum es Wahlfamilie ist, denn die beiden sind klasse. Wie verrückt sie außerdem sind, das liest Du, wenn Du im August ankommst..

Dann kam schon wieder ein langes Wochenende, das ich im Kaiserstuhl verbringen durfte. Dort bin ich nicht nur den Kaiserstuhlpfad gewandert, sondern auch ein paar Wege mehr und habe mir auch Breisach angeschaut. Auch eine tolle Gegend, die ich gerne wieder besuche!

Ein Wochenende zum Wandern und Schlemmen in den Kaiserstuhl - was für eine herrliche Kurzreise!
Ein Wochenende zum Wandern und Schlemmen in den Kaiserstuhl – was für eine herrliche Kurzreise!
Die scheidende Weinprinzessin Katrin Schmidt schenkt den Festwein aus
Die scheidende Weinprinzessin Katrin Schmidt schenkt den Festwein aus

Ich liebe ja Weinberge und Schiff fahren – und beides konnte ich dort genießen! Eine perfekte Genußreise für mich, das nächste Mal fahre ich dann vielleicht noch mit dem Schiff von Breisach nach Colmar. Also zumindest in die Nähe von Colmar, der Rest des Weges wird mit dem Bus zurück gelegt…

Und das darauffolgende lange und lang geplante Wochenende im Spessart fiel aus. Schade, aber so ist es manchmal. Dafür hatten wir eine schöne Hochzeits-Nachfeier bei einem lieben Freund am letzten Wochenende auf dem Neckar.

Rückblick auf Juli und August 2019

Meine geplante Reise nach Südtirol musste leider ebenfalls sehr spontan entfallen, da es familiär gesundheitliche Probleme gab und ich daher spontan nach Tirschenreuth gefahren bin. Glücklicherweise war es für den Moment doch nicht so schlimm, wie es zu befürchten war, aber gut ist leider auch heute noch nichts :/

Dafür folgte eine andere Pressereise ganz nach meinem Geschmack ab dem 10.07.: Es ging nach Churfranken! Und falls das jemand kennt, dem/der muss ich das nicht sagen, für den Rest von euch: Das ist eine absolute Genußregion und so wurde ich auf dieser Reise gemästet mit zahllosen Leckereien rund die drei Genußorte Churfrankens Miltenberg, Bürgstadt und Klingenberg. Und nicht nur das – zum ersten Mal durfte ich auch in einem kleinen Flugzeug diese tolle Region aus der Luft sehen!

Die Weinberge von Bürgstadt und links oben Miltenberg
Die Weinberge von Bürgstadt und links oben Miltenberg
Blick aus den Weinbergen auf die Altstadt von Klingenberg
Blick aus den Weinbergen auf die Altstadt von Klingenberg
Ausblick auf dem Weg runter auf den Nachbarort von Klingenberg, Erlenbach (Foto: Andre Dietenberger)
Ausblick auf dem Weg runter auf den Nachbarort von Klingenberg, Erlenbach (Foto: Andre Dietenberger)
Das Gasthaus Zum Riesen Miltenberg von außen
Das Gasthaus Zum Riesen Miltenberg von außen

Die Woche drauf war ich natürlich planmäßig Zuhause, das Sommerfestival der Kulturen stand an – ein Termin, der bei mir jedes Jahr fest geblockt ist zum Mithelfen und Feiern. Und mich durch aller Herren Länder schlemmen :)

Am letzten Juli Wochenende ging es dann erst nach Frankfurt, um am Samstag dann an Bord der Nautilus der Primus-Linie zu gehen und über Main und Rhein zu schippern mit dem Ziel, am Abend das fantastische Feuerwerk zu den Mainzer Sommerlichtern zu genießen. #hach – Schiff fahren, schlemmen und Feuerwerk, das ist natürlich eine perfekte Kombination für mich für eine Genußreise!

Abfahrt zu den Mainzer Sommerlichtern am Eisernen Steg in Frankfurt
Abfahrt zu den Mainzer Sommerlichtern am Eisernen Steg in Frankfurt
Und das Schloss Biebrich, nachdem wir ein paar Meter weiter gefahren sind rheinabwärts
Und das Schloss Biebrich, nachdem wir ein paar Meter weiter gefahren sind rheinabwärts
Mainzer Sommerlichter 2019
Mainzer Sommerlichter 2019

Dass Nic mit eingeladen war, war natürlich nochmal schöner. Feuerwerke sollte man immer zu zweit anschauen! Oder?

Ein weiteres Wochenende verbrachten wir Zuhause, schön gemütlich mit Weinwandern in Feuerbach, bevor es dann nach Holland in den Urlaub ging. Leider war der nicht von tollem Wetter geprägt, trotzdem haben wir das Beste daraus genossen und unsere gemeinsame Zeit genossen. Zwischendurch kam aber auch die Sonne raus, so dass wir auch mal ans Meer gekommen sind. Und Nics Wahlfamilie kamen extra zu ihrem Geburtstag angereist. War eine tolle Zeit mit viel leckeren Bier aus lokalen Brauereien und vielen Stunden „Shut the Box“

Am Ende waren wir noch einen Tag im schönen Utrecht, das war auch schön, nur das Wetter wollte erst mal so gar nicht. Wenigstens habe ich jetzt einen neuen Regenmantel deswegen ;)

Es folgten einige Wochenenden Zuhause, wo wir gemütlich hier ein wenig durch die Gegend geschlampert sind..

Rückblick auf September und Oktober 2019

Anfang September ging es in das Kulturland Kreis Höxter und dort durfte ich sogar mit kochen, das war auch spannend. Außerdem ging es achtsam durch das Land bei einem Achtsamkeitsspaziergang und so einiges mehr.

Und schon versuche ich mich daran, Lachs zu würfeln... (Foto: Thorsten Ising; ti-on.eu)
Und schon versuche ich mich daran, Lachs zu würfeln… (Foto: Thorsten Ising; ti-on.eu)
Atemübung als Einstieg in die Achtsamkeit auf dem Waldweg (Foto: I. Jansen, Kulturland Kreis Höxter)
Atemübung als Einstieg in die Achtsamkeit auf dem Waldweg (Foto: I. Jansen, Kulturland Kreis Höxter)
Beeindruckende Pfarrkirche der Abtei Marienmünster von außen
Beeindruckende Pfarrkirche der Abtei Marienmünster von außen

Für diese Reise bzw. die anschließenden Artikel habe ich übrigens ein Entgelt erhalten. Zur Transparenz kurz klargestellt hier im Rückblick.

Dann kam das schöne Barcamp Stuttgart, das ist natürlich auch ein Wochenende, dass ich mir immer fest Zuhause einplane!

Dann war es soweit: Mein 5. Rhein in Flammen stand mir bevor, dieses Jahr war ich nach St. Goar / St. Goarshausen eingeladen. Und dabei habe ich viel gesehen – und auch die Loreley kennengelernt :)

Die Loreley Repräsentantin Tasmin Fetz auf ihrem Thron am Loreleyfelsen und ich
Die Loreley Repräsentantin Tasmin Fetz auf ihrem Thron am Loreleyfelsen und ich
Ausblick auf das Rheintal und die Ruine Rheinfels vom Uhrturm aus
Ausblick auf das Rheintal und die Ruine Rheinfels vom Uhrturm aus

Das Feuerwerk war natürlich ebenfalls wieder schön – ich kann es nur raten, selbst mal dabei zu sein, wenn Rhein in Flammen ist!

Eine Woche später hieß es richtig packen, Nic und ich flogen nach Wien, ein wenig Urlaub machen. Nur zwischendrin, da habe ich ein wenig gearbeitet und das Schloß Esterhazy und das zugehörige Weingut in Eisenstadt besichtigt. Nach einer gemütlichen Nacht im herrlichen Gästehaus Zum Oberjäger ging es dann auch noch auf die Burg Forchtenstein, die ebenfalls zur Esterhazy Stiftung gehört. Das war sehr beeindruckend!

Das Schloss Esterhazy von außen
Das Schloss Esterhazy von außen
Ein Blick durch unser Zimmer im Gästehaus Zum Oberjäger im Schloßgarten Lackenbach
Unser Libellenzimmer mit dem großen gemütlichen Bett

Nach einer weiteren Nacht in Wien ging es dann nach Krakau, doch darüber habe ich nichts geschrieben – bislang noch nicht einmal über das Schnitzel, denn zum #AuswärtsschnitzelKRK waren wir dort!

Krakau ist eine schöne Stadt, die mir sehr gut gefallen hat. Einen Besuch in Auschwitz haben wir dabei auch eingelegt, das war sehr beklemmend!

Krakauer Tuchhallen
Krakauer Tuchhallen
Josefskirche in Krakau bei Nacht
Josefskirche in Krakau bei Nacht
Juliusza Słowackiego Theater
Juliusza Słowackiego Theater
Nic und ich vor dem Holzsteg Vater Bernatka
Nic und ich vor dem Holzsteg Vater Bernatka

Kaum zurück von diesem schönen Urlaub haben wir beide erneut unsere Sachen gepackt und haben das wunderschöne Rothenburg ob der Tauber besichtigt. Das ist nun wirklich eine Stadt zum Verlieben, egal ob man wegen der vielen Türme, des Fachwerks oder der schönen Umgebung wegen kommt. Einen halben Tag waren wir auch wandern, um uns die Gegend rund um Rothenburg genauer anzuschauen!

Rothenburg Plönlein
Rothenburg Plönlein
Was für eine tolle Ansicht - Rothenburg von der anderen Seite her
Was für eine tolle Ansicht – Rothenburg von der anderen Seite her
Ich beim Wandern bei Rothenburg
Ich beim Wandern bei Rothenburg

Und auch danach bin ich nicht zur Ruhe gekommen, denn es ging für mich eine Woche mit anderen Bloggern (auch eigene Kosten) nach Dänemark zu einer Blogaction, wo wir alle zusammen an unseren Blogs gearbeitet haben und uns gegenseitig unterstützt. Das war eine tolle Erfahrung und hat mir viel Spass gemacht. An der dort aufgesetzten Website habe ich daheim aber auch nicht mehr weiter gearbeitet :/

Viel waren wir nicht draussen dort, aber 2-3 Mal schon. Und da wollten wir natürlich ans Meer!

Der Hafen von Ringkobing
Der Hafen von Ringkobing
Das Meer in Dänemark :)
Das Meer in Dänemark :)

Rückblick auf November und Dezember 2019

Der wird kurz, denn es gab nur zwei Reisen in dem Zeitraum. Die erste ging gleich am ersten Novemberwochenende in die Sächsische Schweiz zum Fotocamp. Das fand zum 2. Mal bereits statt und es war wieder toll, so begeisterte Fotografen zu treffen, sich auszutauschen und zu lernen. Und dass die Landschaft der Hammer ist, muss ich nicht erwähnen, oder?

Und dann ging es noch spontan nach Leipzig zum Reisebloggerbarcamp, da hatte ich nach dem Fotocamp richtig Lust drauf bekommen! Und ich muss gestehen, Leipzig gefällt mir doch ziemlich gut!

Rathaus Leipzig
Rathaus Leipzig
Bundesverwaltungsgericht Leipzig
Bundesverwaltungsgericht Leipzig
Altes Rathaus Leipzig
Altes Rathaus Leipzig

Spontan habe ich mir natürlich auch noch die neue DB Bahnlounge Leipzig angeschaut, die einmal umgezogen ist, vor allem aber die schönen neuen Möbel bekommen hat!

Damit war mein Reisejahr dann aber auch wirklich vorbei…

Und, hat Dir davon etwas besonders gut gefallen? Konnte ich Dich vielleicht zu neuen Zielen inspirieren? Dann schreib das doch gerne in die Kommentare :)

Und wenn Du Dich noch auf der CMT in Stuttgart über Reiseziele informieren möchtest: Noch bis zum 05.01.2020 läuft hier meine kleine Verlosung von Freitickets für die Reisemesse!

Mitkommen:

Ihr wollt schneller und „live“ bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue „Gefällt mir“ – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem – Falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Offenlegung:

Ja nix. Also das, was offenzulegen ist, ist im jeweiligen Beitrag offengelegt, klar, oder?


Anzeigen:

0 Kommentare zu “2019 – mein persönlicher Rückblick auf ein famoses Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.