Deutschland Pressereise

Bremerhaven – mehr als nur das Klimahaus?

Letzte Beitragsaktualisierung: 04/01/2022 von Hubert Mayer

Presse-/Bloggertrip - was bedeutet das?

Klar, für das Klimahaus ist Bremerhaven bekannt. Auch hier im Blog hat mein Co-Autor Florian etwas zum Klimahaus geschrieben. Und ja, ein Besuch lohnt und meiner im September im Rahmen einer Bloggerreise war auch viel, viel zu kurz. Nur eine gute Stunde war für unseren Besuch vorgesehen, dabei kannst Du dort bestimmt auch einen ganzen Tag verbringen, ohne dich zu langweilen. Ein paar meiner Eindrücke aus dem

Das alles erwartet Dich in diesem Beitrag (einfach Button klicken zum Aufklappen):

Klimahaus Bremerhaven

teile ich natürlich trotzdem gerne mit Dir in Form von Bildern, geschrieben hat Florian schon eine Menge. Danach zeige ich Dir aber mehr aus Bremerhaven ;)

Neugierige Schlange im Klimahaus Bremerhaven
Neugierige Schlange im Klimahaus Bremerhaven
Mal ist es warm im Klimahaus,
Mal ist es warm im Klimahaus,
mal ist es kalt im Klimahaus...
mal ist es kalt im Klimahaus…
Beeindruckender Gang im Klimahaus - und gerne gesehen für eine Pause bei Pärchen ;)
Beeindruckender Gang im Klimahaus – und gerne gesehen für eine Pause bei Pärchen ;)
Aber auch zum Reisen verlockt es
Aber auch zum Reisen verlockt es

Am Ende unserer Führung rund um den 8. Längengrad gab es noch, passend zum Thema “Genuss” der Bloggerreise, ein sehr spezielles Buffet. Denn hier gab es unter anderem Mehlwürmer (muss ich auch nicht mehr haben) und Grillen (durchaus zur Wiederholung geeignet).

Buffet mit spannenden Speisen
Buffet mit spannenden Speisen
Grillen zum Essen im Klimahaus
Grillen zum Essen im Klimahaus

Doch kommen wir zu den weiteren Attraktionen von Bremerhaven. Das Auswandererhaus hebe ich mir bis zum Ende auf, das Beste soll ja immer an den Schluss ;) Doch auch der alte Fischereihafen lohnt einen Besuch. Hier befindet sich unter anderem der letzte deutsche erhaltene

Seitentrawler FMS Gera

Steuerrad
Steuerrad

Wer möchte nicht mal am Steuerrad eines Schiffes stehen? Doch was ist eigentlich ein FMS? FMS steht hier für Fischereimotorschiff! Und das ist hier ein schwimmendes Hochsee-Museum als Außenstelle des historischen Museums Bremerhaven. 65 Meter lang, 10 m Meter breit und vorwiegend von Rostock aus im Einsatz bei Grönland.

Ein Blick über das Deck der Gera
Ein Blick über das Deck der Gera

Schaut man in den Maschinenraum der Gera, sieht das so gar nicht wirklich historisch aus, finde ich.

Die Räumlichkeiten an Bord hingegen, nun, da habe ich dann doch die von der AIDA oder den Kreuzfahrtfährschiffen wie von Finnlines oder Tallink Silja lieber ;)

Früher gab es hier im Fischereihafen Bremerhaven zu Hochzeiten übrigens 200 Fischkutter, davon ist nicht mehr viel übrig. Der gesamte Bereich wird heute mehr als eine Art Kulturmeile genutzt mit verschiedenen Restaurants und dem

Seefischkochstudio Bremerhaven

Herzliche Begrüßung im Seefischkochstudio
Herzliche Begrüßung im Seefischkochstudio

Das Seefischkochstudio ist wohl die einzige Lehrküche in Deutschland zum Thema Fisch und die gibt es schon seit 90 Jahren. Ursprünglich war es nur für Backfische als Teilnehmerinnen konzipiert, also junge Frauen kurz vor ihrer Heirat (nach Worms also das zweite Mal, wo ich auf Backfische als Bezeichnung für Frauen stoße.).

Hier kann man an einer Kochshow teilnehmen, inkl. Fischbuffet und Rezeptheft für 26,90 EUR pro Person (Gruppen ab 10 Personen: 21,90 EUR pP). Der große Raum dafür bietet Platz für bis zu 100 Personen und hat hinter dem Küchenblock einen riesigen 6 m langen Spiegel. Rund 150 Shows im Jahr finden hier statt, Du solltest aber besser rechtzeitig reservieren.

Für uns war stattdessen geplant, dass wir selbst Hand anlegen und so von Sebastian (oben auf dem Bild), der seit 2015 hier ist, einiges über das Kochen von Fischen lernen.

Normalerweise gibt es bei diesen Kursen 4–5 Gänge-Menüs, beginnend so ab 16/18 Uhr, wobei die Gruppe alles selbst unter der Anleitung von Sebastian zubereitet. Bei uns war die Zeit etwas enger, daher haben wir ein 3-Gänge-Menü zubereitet, doch auch hier hieß es selbst Hand anlegen (wer wollte zumindest).

Blogger bei der Handarbeit ;)
Blogger bei der Handarbeit ;)

Auch wenn Fisch nicht zu meinen Favoriten gehört: Das war ein sehr interessanter Einblick und am Ende hat es auch gut geschmeckt, was wir da zubereitet haben (ich habe mich auf Handlangerarbeiten beschränkt).

Die Bloggergruppe bei der Arbeit
Bloggergruppe bei der Arbeit
Kürbis-Süppchen mit Förde-Garnele
Kürbis-Süppchen mit Förde-Garnele
Gebratenes Doradenfilet mit karamelisierter Zitrone, Polentataler und Grillgemüse
Gebratenes Doradenfilet mit karamelisierter Zitrone, Polentataler und Grillgemüse
Lauwarme Schokoküchlein mit Roter Grütze und Sahne
Lauwarme Schokoküchlein mit Roter Grütze und Sahne

Ausführliches zu diesem Abend mit vielen weiteren Infos zum Seefischkochstudio findest Du auch bei Martina von Places und Pleasure.

Wieder draußen, es war schon spät, werfe ich einen Blick in den alten Hafen: sehr schön, wenn auch ziemlich frisch Ende September hier oben im Norden.

Fischereihafen in Bremerhaven in der Nacht
Fischereihafen in Bremerhaven in der Nacht

Auch toll im Fischereihafen: Immer wieder läuft man dem Bremerhaven Stadtmaskottchen Hein Mück über den Weg, dessen Figur häufig von Unternehmen unbemalt gekauft wird, um ihn dann den eigenen Vorstellungen entsprechend zu bemalen.

Bremerhavens Stadtmaskottchen Hein Mück
Bremerhavens Stadtmaskottchen Hein Mück

Andere buchen eine Tour de Fisch mit dem Bus durch die Fischereihäfen Bremerhavens (12 EUR), das auch als größtes Kühlhaus der Welt bekannt ist (immerhin Platz für 140.000 Paletten), wir machen einen Spaziergang. Leider spiegelt der Spaziergang an diesem Samstagnachmittag das wohl sonst tagsüber mehr als geschäftige Treiben hier nicht wirklich wider, es wirkt alles wie ausgestorben. Muss ich also ein weiteres Mal nach Bremerhaven und mir unter der Woche anschauen. Schließlich ist das hier auch die Fischstäbchen Hauptstadt der Welt (mit denen kann ich wenigstens immer was anfangen), allein die Firma Iglo produziert wohl etwa 7 Millionen Stück hier am Tag, Frosta weitere 4 Millionen!

Ein paar Bilder von diesem Spaziergang zeige ich Dir gerne:

Ein Blick in den Hafen
Ein Blick in den Hafen
Toll bewachsenes Haus im Fischereihafen
Toll bewachsenes Haus im Fischereihafen
Aber auch alte Ecken hat es hier...
Aber auch alte Ecken hat es hier…

Fischrelief an Halle 12
Fischrelief an Halle 12

Gehen wir weg vom Fischereihafen, hin zum

Auswandererhaus

Das Auswandererhaus in Bremerhaven
Das Auswandererhaus in Bremerhaven

Und auch hier schlägt es zu, unser Zeitproblem. Denn die Zeit, die wir hier verbringen, ist viel zu kurz. Plane mindestens einen halben Tag ein, wenn Du Dir Deinen Boarding Pass abholst und den Spuren eines Deiner Vorfahren folgst!

Denn darum geht es im Auswandererhaus. Interaktiv folgst Du Auswanderern, die mit dem Schiff von Bremerhaven nach Amerika auswanderten. 33 Lebenswege gibt es im Auswandererhaus, alle haben unterschiedliche Schicksale. Denn im neueren Teil gibt es nicht nur die Wege der Auswanderer, sondern auch Einwanderer, Immigranten nach Deutschland. Auch dieser Teil ist sehr spannend – auch wenn mich der Auswandererteil noch etwas mehr fasziniert hat.

Heute zeige ich Dir nur ein paar Bilder davon, denn beim Durchsehen dieser und meiner Unterlagen habe ich mich eben entschieden, dieses Jahr noch einmal nach Bremerhaven zu kommen und dann etwas ausführlicher über das Auswandererhaus zu schreiben. Hier ein paar erste Eindrücke aus dem Auswandererhaus:

Ausführlich zum Auswandererhaus hat mein lieber Freund Andre vom Blog Reiseblögle geschrieben.

Das Klimahaus mit Kindern erleben kannst Du mit meiner lieben Freundin Andrea!

Du bist mit Kind in Bremerhaven unterwegs? Dann schau mal bei Familienreisefieber vorbei!

Hier soll meiner erster Eindruck vom Bremerhaven auch schon enden und das zwei Gründen: Mein Internetprovider mag mich heute nicht besonders. Aber vor allem möchte ich nochmal kommen. Und das Auswandererhaus in aller Ruhe begehen. Und die Tour de Fisch machen. Auf den Radarturm hoch. Auf die Aussichtsplattform SAIL City. Mit dem Schiff durch den Hafen, nach Helgoland und auch sogar schon Bremen aus anreisen.

Du siehst, ich habe einiges vor! Wobei es, wenn ich Fahrttage anschaue, vielleicht auch die Rückfahrt von Bremerhaven nach Bremen wird und dann lieber noch einen Abend mit Übernachtung in Bremen, dieses Mal im Maritim Hotel Bremen? Und dann noch etwas die Bremer Bierkulinarik erkunden, wie ich ja hier schon mit der Union Brauerei einen ersten Schritt in Bremen unternommen habe.

Interne Infos
Ihr wollt schneller und “live” bei meinen Reisen dabei sein? Dann folgt mir doch bei Instagram und/oder Twitter. Auf Instagram sogar oft tatsächlich live mit den Instastories. Meist abends gibt es auf der Facebookseite des Reiseblogs dann auch eine kurze Zusammenfassung der Tage auf Reisen mit den Bildern vom Smartphone. Auch hier freue ich mich immer auf neue “Gefällt mir” – und mir helft ihr damit auch! Und das eine oder andere Bild soll es auch bei Pinterest von mir geben. Dorthin dürft ihr natürlich die Bilder auch gerne pinnen!

Hinweis: Alle Bilder sind, trotz dass sie noch recht groß sind, einigermaßen für das Web optimiert und damit spätestens auf einem Retinadisplay nicht mehr 100 % scharf. Das nehme ich bewusst in Kauf. Die Originale habe ich natürlich trotzdem: falls ein Partner bedarf haben sollte, können wir uns gerne austauschen, wie wir ins Geschäft kommen!

Wenn Du mir nun auch was Gutes tun willst – meinen Amazon Wunschzettel findest Du hier!
Offenlegung

Ich wurde von der Bremer Touristik-Zentrale und Erlebnis Bremerhaven zu dieser Blogger-Gruppenrecherchereise eingeladen. Die Einladung umfasste die Übernachtungen, das gesamte Programm inklusive Verpflegung sowie die Anfahrt mit der Deutschen Bahn 2. Klasse. Vorgaben, ob, was und wann ich etwas schreibe, wurden nicht gemacht. Es erfolgt keine Bezahlung für den Artikel.


Anzeigen

1 Kommentar zu “Bremerhaven – mehr als nur das Klimahaus?

  1. Pingback: Langes Wochenende in Bremerhaven, Tag 2: Tour de Fisch, Aussichtsplattform SAIL City und das Auswandererhaus | TravellerblogTravellerblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.