Mediterranes Flair auf der MSC Fantasia

MSC Fantasia Blick auf das Pooldeck

Meistens bin ich ja auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs, die auf amerikanische Passagiere ausgerichtet sind. Auf der MSC Fantasia ist das anders. Dort herrscht mediterranes Flair und die Bordsprache ist Italienisch. Mit seinem großzügigen Pooldeck und der legeren Atmosphäre an Bord ist das Schiff vor allem etwas für Familien. Die MSC Fantasia habe ich mir im Sommer 2017 in Kiel angesehen.

Vor der Schiffsbesichtigung hatte ich Bedenken, weil MSC Kreuzfahrten ein recht schlechter Ruf vorauseilt. Schlecht ausgebildetes Servicepersonal und kein leckeres Essen gehören zu den häufigsten Kritikpunkten bei Passagieren. Meine Erfahrungen war fast durchweg positiver und auch die Schiffs-Hardware konnte mich überzeugen. Aber dazu später mehr.

Die MSC Fantasia in Kiel

Die MSC Fantasia in Kiel

Das Foto ist übrigens entstanden als ich an Bord der Mein Schiff 3 war und die MSC Fantasia neben ihr im Kieler Hafen lag.

Die MSC Fantasia in Zahlen

Die MSC Fantasia gehört mit einer Länge von rund 333 Metern und einer Breite von fast 38 Metern zu den größeren Kreuzfahrtschiffen auf den sieben Weltmeeren. An Bord finden rund 3300 Passagiere Platz, die Zugang zu 14 Decks haben. Dazu kommen rund 1400 Besatzungsmitglieder. Weiterlesen

Was gibt es Neues bei der Bahn? Erkenntnisse von DBME17

Schnappschuss von der Leuchtenden Bahnsteigkante

Schon letztes Jahr war ich eingeladen, zu erfahren, was es so Neues bei der Bahn gibt. Wer mich kennt weiss, dass ich eigentlich alles mit der Bahn fahre – und das sehr gerne. Und so habe ich mich über die erneute Einladung zum Event #DBME17 sehr gefreut. Der Hashtag #DBME17 bedeutet in diesem Fall: „Deutsche Bahn – Mobilität erleben 2017“. Letztes Jahr durfte ich beispielsweise mit dem ICE4 eine Probefahrt machen, die Bahnhofsboxen sehen (die in Stuttgart schon umgesetzt sind) und auch die neuen Lounge Möbel der Bahn. Und auch diese sind jetzt in der neuen DB Bahn Lounge in Nürnberg in Verwendung!

Ich bin daher sehr gespannt, was es dieses Jahr an Neuigkeiten gibt! Stattfinden tut das Event dieses Jahr in der Veranstaltungshalle Radialsystem V in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs. Am Vortag bin ich da schon mal mit dem Schiff vorbei gefahren.

Veranstaltungszentrum Radialsystem V in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs von der Spree aus fotografiert

Veranstaltungszentrum Radialsystem V in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs von der Spree aus fotografiert

Da war es nur bewölkt, heute fällt seit ich wach bin starker Regen. Ich bin daher sehr gespannt, wie naß ich dort ankommen werde. Vom Hotel zum Zug wurde ich nur ein klein wenig nass… Weiterlesen

Auf den Spuren von Manns Zauberberg: Ein Wochenende im traumhaften Waldhotel Davos

Das Waldhotel Davos

Ende März/Anfang April zog es uns nach Davos. Und nicht irgendwohin in Davos, sondern Dank einer großzügigen Einladung ins das Waldhotel Davos. Das ist nicht nur unglaublich schön, sondern hat auch eine besondere Geschichte. Denn das Waldhotel Davos wurde 1911 als Waldsanatorium erbaut – in dem unter anderen Thomas Manns Frau Katia Mann kurte und ihn bei seinem Besuch inspirierte, den Roman „Zauberberg“ zu schreiben.

Schon an der Rezeption merken wir, dass das Hotel besonders ist. Gleich drei Damen an der Rezeption, vor der Stühle stehen.

„Herzliche Willkommen. Bitte setzen Sie sich doch für den Checkin. Hatten Sie eine gute Anreise?“

Und weiter, bevor wir uns auch nur erstaunt anschauen können:

„Möchten Sie etwas trinken, einen Prosecco vielleicht oder einen Kaffee?“

Dann bekommen wir noch magische Tücher hingestellt auf einem Unterteller. Groß wie ein Fingerhut werden diese mit warmen Wasser übergossen und breiten sich aus. „Damit können Sie Ihre Hände erfrischen“, erfahren wir, bevor wir fragen können.

Es gibt immer ein erstes Mal – mittlerweile habe ich diese Tücher auch anderswo erlebt und muss sagen, das ist schon eine feine Sache!

Wir genießen den Prosecco im weitläufigen, sehr gemütlichen Barbereich an einem Platz am Fenster.

Großzügig Platz hat es hier - und auch der Ausblick ist nicht zu verachten im Barbereich des Waldhotels Davos (Foto: Gesine Klinkigt)

Großzügig Platz hat es hier – und auch der Ausblick ist nicht zu verachten (Foto: Gesine Klinkigt)

Wenig später begrüßen uns Bardhyl und Maria Coli, die herzlichen Gastgeber des Hauses. Gerne nehmen wir ihr Angebot an, nach dem Bezug unserer Junior Suite eine kleine Hausführung zu erhalten. Das Haus hat schließlich Tradition und wir sind beide schon sehr neugierig. Doch erst werden wir zu unserer

Junior Suite mit Südbalkon

gebracht. Weiterlesen

Die MS Zuiderdam von Holland America Line

Die Schiffe von Holland America Line (HAL) gehören zu denen, die ich schon lange kennenlernen wollte. Mit der MS Zuiderdam habe ich nun ein älteres Schiff der Flotte besucht und gemerkt, was das Besondere bei HAL ist: Ruhe, Gelassenheit und Traditionen. In einer Zeit, in der sich die großen Kreuzfahrtreedereien dieser Welt mit jedem neuen Schiff selbst zu übertrumpfen versuchen, tut ein wenig Unaufgeregtheit wirklich gut.

Restaurants und Bars auf der MS Zuiderdam

Das kulinarische Niveau bei Holland America Line ist wirklich hoch und die Restaurant-Auswahl an Bord der MS Zuiderdam mit Bedienrestaurants und Buffetrestaurant für unterschiedliche Vorlieben geeignet.

Restaurant Pinnacle Grill

Das Spezialitätenrestaurant Pinnacle Grill

Das Spezialitätenrestaurant Pinnacle Grill ist auf allen Schiffen von Holland America Line verfügbar. Dort werden Gerichte von aus dem Nordwesten der USA serviert. Dazu gehören Königslachs aus Alaska und Fleisch von Rindern, die auf der Washington State Double R Ranch gezüchtet wurden. Die passenden Weine stammen auch aus dem pazifischen Nordwesten und anderen Weingütern aus der ganzen Welt. Der Aufpreis pro Person beträgt 35 US Dollar. Weiterlesen

Wie schmeckt Schleswig-Holstein? Ein Selbstversuch mit dem Urlaubskochbuch im Grünen Binnenland

Birnen, Bohnen und Speck mit Kartoffeln aus dem Urlaubskochbuch nachgekocht

Anzeige:

Wann warst Du das letzte Mal so richtig auf dem Land? Weit draussen in der Natur?

Ich war vergangenes Wochenende in Schleswig-Holstein eingeladen und wer da gleich an Meer denkt, dem geht es wie mir! Doch weit gefehlt, ich war zu Gast im Grünen Binnenland (wenngleich ich dann doch auf einer Tour mit dem e-Bike dann das Meer gesehen habe), also im oberen Teil von Schleswig-Holstein, zwischen der Ostsee und der Nordsee. Flaches Land war meine Vorstellung – doch es ist deutlich hügeliger als ich erwartet habe. Doch der Reihe nach:

Die Anreise ins Grüne Binnenland

Von Stuttgart ist das ein ordentliches Stück. Aber für mich war das recht entspannt. Von Stuttgart aus kann ich mit dem ICE bis Kiel in etwas über 6 Stunden durchfahren, dann weiter bis Sörup mit dem RE, das sind gerade mal weitere knapp 60 Minuten, die es durch eine schöne grüne Landschaft und immer wieder mal über Wasser geht. Weiterlesen